Anzeige:
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Richtiges Tastaturlayout einbinden (bei Problemen mit Umlauten usw.)

  1. #1
    Premium Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    914

    Richtiges Tastaturlayout einbinden (bei Problemen mit Umlauten usw.)

    In Diesem Hotwo schreibe ich eine Anleitung, wie man ein korrektes Tastaturlayout wählt und es dauerhaft festlegt. Damit ist *hoffentlich* allen geholfen die Probleme mit Umlauten und dergleichen haben. Dieses Problem haben, laut IRC und Forenerfahrungm, eine Menge Leute.
    Für Dieses Howto braucht ihr Erfahrung im Umgang mit einem Texteditor und der Konsole. Weiterhin weise ich darauf hin das Pfade und eventuell Konfigurationsdateien von Distribution zu Dirstribution abweichen können, hier ist im Zweifelsfall Suchen nötig.

    Dann fangen wir mal an: Als erstes muss man sich, solange nicht bereits vorhanden, kbd kompilieren. Kbd enthält Daten und Werkzeuge, die für die Tastatur wichtig sind.

    -> Kbd herunterladen http://freshmeat.net/redir/kbd/5023/url_tgz/kbd

    -> kbd entpacken und kompilieren
    Code:
    tar xzvf kbd-1.08.tar.gz
    cd kbd-1.08
    ./configure && make && make install && ldconfig

    Nun erstellen wir das für Deutschland korrekte Tastaturlayout einen Link, das es als Defaultkeymap (=Standardlayout) erkennbar macht
    Code:
    ln -s /usr/share/kbd/keymaps/i386/qwertz/de-latin1-nodeadkeys.map.gz /usr/share/kbd/keymaps/defkeymap.map.gz
    Als nächstes erstellen wir, falls nicht vorhanden eine für Bootscripts nötige Quelldatei. Voricht, es kann sein das dieses bei vielen Distributionen abweicht. Bei Redhat zum Beispiel ist /etc/rc nur ein Link auf eine andere Datei, in diesem Falls sollte man natürlich die Quelldatei Prüfen/Editieren.
    Code:
    cat> /etc/rc << "EOF"
    rc_base=/etc/rc.d
    rc_functions=$rc_base/init.d/functions
    EOF
    Nun erstellen wir das Bootscript, damit das Tastaturlayout auch bei jedem Booten geladen wird. Auch hier kann es Abweichen insbesondere bei den Pfaden geben.
    Code:
    cat > /etc/rc.d/init.d/loadkeys << "EOF"
    #!/bin/bash
    # Begin $rc_base/init.d/loadkeys - Loadkeys Script
    
    source /etc/rc
    source $rc_functions
    
    echo -n "Loading keymap..."
    loadkeys -d
    evaluate_retval
    
    # End $rc_base/init.d/loadkeys
    EOF
    Nun müssen wir das Script noch entsprechend des Runlevels, in dem normalerweise gebootet wird, verlinken. In welchem Runlevel gebootet wird kann man in /etc/inittab nachlesen ( z.B.: id:3:initdefault: ) Das * Im Link ersetzt man dann durch die Nummer des Runlevels.
    Code:
    ln -s /etc/rc.d/init.d/loadkeys /etc/rc.d/rc*.d/S70loadkeys
    Als Probe und damit das neue Tastaturlayout gleich nutzbar ist, laden wir das neue Layout.
    Code:
    ldconfig && loadkeys -m
    Quellen: Das Linuxfromscratch CVS Book und /dev/brain

    Viel Spass

    ra1der
    Geändert von ra1der (09.01.04 um 13:19 Uhr)
    Opensuse 12.1, XFCE

  2. #2
    Premium Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    914
    Eine kleine Ergänzung:

    Um die Umlaute und Sonderzeichen des deutschen Tastaturlayouts auch korrekt auf X-Konsolen nutzen zu können, müssen Sie in der /etc/X11/XF86Config-4 folgende Einträge anpassen:

    Code:
    Section "InputDevice"
            Identifier  "Keyboard0"
            Driver      "Keyboard"
            Option      "XkbRules"  "xfree86"
            Option      "XkbModel"  "pc105"
            Option      "XkbLayout" "de"
    EndSection
    Opensuse 12.1, XFCE

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •