Anzeige:
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: Word2000 Dokument in OpenOffice 1.0.1 öffnen?!

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699

    Word2000 Dokument in OpenOffice 1.0.1 öffnen?!

    Hallo,

    eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass sich auch in Open Office Word 2000 - Dokumente problemlos öffnen lassen, aber irgendwie ist das wohl nicht der Fall.
    Jedesmal, wenn ich das versuche, egal ob es sich dabei um ein formatiertes Dokument handelt oder um ein unformatiertes bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    "Es ist ein nicht behebbarer Fehler aufgetreten. Alle modifizierten Daten wurden jedoch gesichert...".

    Ich finde auch keine Möglichkeit, die Daten zu importieren oder ähnliches?!
    Nachdem die Hilfefunktion aber auch irgendwie nicht erreichbar ist, gehe ich fast davon aus, dass OpenOffice fehlerhaft installiert wurde?! Oder geht der Import von Word-Dokumenten in Open Office grundsätzlich nicht? Ich meine, unter Star Office wäre dies doch ganz normal möglich gewesen?

    Da ich noch totaler Linux-Newbie bin, würde ich gerne wissen, falls ich neuinstallieren müsste, wie das genau vonstatten geht... Müsste ich (wie unter Windows) Open Office erst deinstallieren und wenn ja wie oder kann ich einfach drüber installieren und wenn ja, wo bekomme ich dann eine zu installierende Version her? Oder muss ich irgendein besonderes Plugin nachinstallieren?

    Ich habe Open Office als normaler Benutzer und nicht als root installiert. War das vielleicht der Fehler und bestimmte Dateien sind nun für mich nicht einsehbar?

    Grübelgrüsse
    schuelsche

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von lennier
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    638
    Hi,

    Zur Beruhigung, der Import und Export von Word Dokumenten in OpenOffice klappt normalerweise ganz gut. Allerings kann es zu Problemen kommen, wenn Du unter Word die Datei mit der Schnellspeicheroption gespeichert hast. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Word Datei unter Windows in eine andere Datei zu speichern. Wenn das nicht geht, in ein anderes Format, wie zum Beispiel RTF.

    Dass Du OO Als user installiert hast, ist schon O.K. und hat mit der Ganzen Sache nix zu tun. Neu zu installieren brauchst Du es auch nicht.


    Gruß

    Christian.

  3. #3
    going for coffee Avatar von gfc
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    3.674

    Re: Word2000 Dokument in OpenOffice 1.0.1 öffnen?!

    openoffice öffnet an sich Word ohne Probleme..

    wie hast du es den installiert? als Workstation als user wäre die richtige Variante.. ansonsten deinstalliers per Yast --> Software --> installierendeinstallieren und mach es dann auch via Yast neu drauf.. dann die WORKSTATION installation wählen...
    Für alle "Rock im Park"-Fans: www.parkrocker.net

    Neues christliches Portal und Forum: www.cportal.net

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    Danke @lennier, das werde ich mal versuchen. Allerdings finde ich diese Möglichkeit nicht gerade befriedigend, weil man ja auch oft genug Word-Dokumente als Email zugesandt bekommt, die man dann nicht öffnen kann. Und wenn man nur Linux als Betriebssystem hat kann man ja nicht mal eben das Dokument unter einem anderen Namen speichern...

    Danke auch @gfc. Ich habe OpenOffice nicht als Workstation-Installation gewählt gehabt, weil ich ja nicht an einer Workstation sitze, sondern an meinem eigenen PC und hatte deshalb die Lokale Installation gewählt. Deshalb verstehe ich nicht ganz, wieso das ganze als Workstation installiert werden sollte?! Ich werde es aber auf alle Fälle probieren, ob es dann funktioniert.

    Vielen Dank für die schnellen Hilfestellungen,
    Grüsse
    schuelsche

  5. #5
    going for coffee Avatar von gfc
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    3.674
    Original geschrieben von schuelsche

    Danke auch @gfc. Ich habe OpenOffice nicht als Workstation-Installation gewählt gehabt, weil ich ja nicht an einer Workstation sitze, sondern an meinem eigenen PC und hatte deshalb die Lokale Installation gewählt. Deshalb verstehe ich nicht ganz, wieso das ganze als Workstation installiert werden sollte?! Ich werde es aber auf alle Fälle probieren, ob es dann funktioniert.
    DA liegt der Fehler.. das hatten wir schon mal (hättest du das Handbuch gelesen.... aber eben..)

    Also: Du hast bereits eine lokale Installation, sobald du die rpms von Suse (was ja automatisch geschieht, solange du sie ned abwählst) von Openoffice installierst! so, die Workstationinstallation installiert jetzt die Config-Dateien des Benutzers (ca 5MB)..

    wenn du aber ZWEIMAL eine lokale Installation hast, behindern die sich gegenseitig.. das gibt Chaos pur!!

    Nächstes mal LESE bitte die HANDBÜCHER von Suse.. dafür sind sie da!!
    Für alle "Rock im Park"-Fans: www.parkrocker.net

    Neues christliches Portal und Forum: www.cportal.net

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    Aha...
    Also gut...
    Nur bestand halt im Vorfeld kein Anlass dazu, das Handbuch zu lesen, alldiweil die Installation von OpenOffice ja eigentlich automatisch startet, wenn man das Icon anklickt. Und falls da ein Hinweis kommt bezüglich der Installation, dann habe ich ihn wohl überlesen... Und die Online-Hilfe lässt sich ja nicht lesen, da bekomme ich nur die Meldung, dass die nicht installiert sei :-(

    Ich hätte jetzt ohnehin wie von Dir vorgeschlagen neu installiert, weil ich zwar eine Datei, die als *..rtf abgespeichert wurde, öffnen konnte, aber beim Schliessen kam dann die Fehlermeldung "Fehler beim Anlegen. Datei konnte nicht angelegt werden".

    Nun werde ich es also per Yast deinstallieren, dann einfach mit Yast wieder drauf und dann die Workstation-Variant wählen... mal schauen, wie das klappt ;-) Wie starte ich denn nachher das Installationsprogramm von OpenOffice? Der Button auf meinem Bildschirm wird ja dann vermutlich nicht mehr funktionstüchtig sein... Dies interessiert mich auch im Hinblick auf die Installation von anderen Programmen, da ich bei Mozilla schon ähnliche Probleme hatte, den "Startbefehl" zu finden, weil eben nicht (wie bei Windows) automatisch Icons in der K-Leiste bzw. auf dem Desktop angelegt werden bzw. eben nicht so "einfache" *.exe-Dateien vorhanden sind.

    Vielen Dank übrigens für die Erklärung! Wieder was gelernt ;-)

    Grüsse
    schuelsche

  7. #7
    going for coffee Avatar von gfc
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    3.674
    Original geschrieben von schuelsche
    Aha...

    Vielen Dank übrigens für die Erklärung! Wieder was gelernt ;-)

    Grüsse
    schuelsche
    ok, wie machst du das.. hier ne Anleitung:

    1. Openoffice deinstallieren
    2. lösche den Ordner in deinem Home-Verzeichnis.. nennt sich entweder openoffice oder .openoffice... im zweiten fall gehe am besten in die Konsole und tipp folgendes im Home-Verzeichnis:

    rm -R /home/deinusername/.openoffice

    (ersetze natürlich deinusername mit dem entsprechenden Usernamen.. keine Angst, du kannst nix falsches löschen, solange du ned als root drin bist..)

    3. installier Openoffice via Yast
    4. klick das Openoffice Icon und die Install sollte starten..
    5. installer es als workstation.. (das ding mit den 5-10MB speicherbedarf angegeben)
    6. funzt!
    Für alle "Rock im Park"-Fans: www.parkrocker.net

    Neues christliches Portal und Forum: www.cportal.net

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    Original geschrieben von gfc
    ok, wie machst du das.. hier ne Anleitung:

    1. Openoffice deinstallieren
    2. lösche den Ordner in deinem Home-Verzeichnis.. nennt sich entweder openoffice oder .openoffice... im zweiten fall gehe am besten in die Konsole und tipp folgendes im Home-Verzeichnis:
    3. installier Openoffice via Yast
    4. klick das Openoffice Icon und die Install sollte starten..
    5. installer es als workstation.. (das ding mit den 5-10MB speicherbedarf angegeben)
    6. funzt!
    Nee, funzt nicht :-(
    OpenOffice deinstalliert, Ordner gelöscht (wird nur als OpenOffice.org in home/user/ gespeichert), OpenOffice über yast wieder installiert, Icon geklickt - und folgende Meldung erhalten:
    "Die Anwendung kann nicht gestartet werden. Der Konfigurationspfad "/home/user/OpenOffice.org1.0.1 wurde nicht gefunden. Soll die Setup-Applikation gestartet werden, um Ihre Installation zu reparieren?"

    Ein Klick auf "OK" lädt zwar wieder von dem Skript, stellt aber nur die Komponenten wieder her und macht "alles neu", allerdings ohne die Wahl, das ganze als Workstation installieren zu können (startet also nicht wie anfangs mit der Meldung zum Akzeptieren der Lizenzbedingungen oder ähnliches, sondern macht alles alleine). Das heisst ja, dass noch irgendwo doch was gespeichert sein muss, ausser dem Ordner OpenOffice...

    Ein Klick auf "Nein" bricht alles ab.

    Was muss ich denn noch deinstallieren oder löschen, damit OpenOffice komplett erst mal verschwunden ist und ich neu installieren kann? Oder wie kann ich das Installationskript aufrufen, damit das wirklich komplett von vorne anfängt?
    Die Installation mache ich natürlich über Yast in der Shell und da als Root - geht ja nicht anders...

    Grüsse
    schuelsche

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    ahh... habs glaub grad gefunden, das Installationskript: in /opt/OpenOffice.org/setup.sh ;-)

    Und es hat funktioniert - die Word-Dokumente kann ich jetzt öffnen!

    Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Hilfe!!

    Grüsse
    schuelsche
    Geändert von schuelsche (11.03.03 um 10:08 Uhr)

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von lennier
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    638

    Kein Linux Problem.

    @schuelsche

    Da verstehtst Du mich jetzt falsch. Das hat nix mit Linux zu tun, sondern ist eine Unart von Word.

    Wenn man die Schnellspeicheroption in Word aktiviert hat, dann bekommt man manchmal Probleme, wenn man versucht, das Dokument in einem anderen Textverarbeitungsprogramm als Word zu öffnen Es hat also nix mit Linux zu tun, sondern eher was mit Microsoft. Ich hatte das Problem mit fremden Worddokumenten unter Lotus Wordpro, Wordperfekt, Staroffice uvm.

    Und diese Option ist auch dafür verantwortlich, dass Worddokumente sich geheimnisvoll aufblähen und viele User auf einmal nicht mehr in der Lage sind, ihre selbst erstellten Worddokumente selbst unter Word zu öffnen. Ich habe schon viele solche Dokumente mit OpenOffice retten können.

    Bitte Deine Bekannten und Kollegen einfach, diese option abzuschalten. :-)

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    @lennier:

    vielen Dank auch für die Erklärung, ich hoffe, ich werde daran denken, wenn ich das Problem mal habe :-) Auf alle Fälle werde ich dann in diesem Thread nachsehen können. Ich denke, die Schnellspeicheroption ist oftmals auch deshalb eingestellt, wenn an Networkstations gearbeitet wird, damit möglichst wenig verloren geht im Falle eines Absturzes der Verbindung oder ähnlichem.

    Jetzt werde ich mich erst mal ein bisschen mit OpenOffice beschäftigen und muss dabei schon feststellen, dass die Worddokumente, ob ich sie nun als *.doc oder als *.rtf unter Word abgespeichert habe, in OpenOffice doch etwas anders aussehen. Teilweise fehlen da Leerzeichen zwischen den Wörtern und auch die Seitenaufteilung ist ein bisschen anders. Eigentlich hatte ich mir das einfacher vorgestellt. Hatte bereits eine Praxisarbeit unter Word begonnen und wollte diese jetzt unter Linux bzw OpenOffice weiterbearbeiten und dabei grundsätzlich die Wahl zwischen Windows und Linux behalten. Leider lässt sich die ganze Geschichte nicht einfach als *.txt abspeichern, weil Fussnoten drin sind und auch kursiv und fett geschrieben werden muss... Mal schau'n, was sich da noch machen lässt ;-)

    Vielen Dank jedenfalls für Eure schnellen Hilfen!

    Grüsse
    schuelsche

  12. #12
    going for coffee Avatar von gfc
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    3.674
    Original geschrieben von schuelsche

    Jetzt werde ich mich erst mal ein bisschen mit OpenOffice beschäftigen und muss dabei schon feststellen, dass die Worddokumente, ob ich sie nun als *.doc oder als *.rtf unter Word abgespeichert habe, in OpenOffice doch etwas anders aussehen.
    tja.. das hat Microsoft verbockt.. ist leider so.. die legen alles daran, dass fremde Programme .doc NICHT importieren können... und in dem sind sie recht gut..

    aber wenn du wie ich mehrere Word-Versionen durchgemacht hast, wirst du wissen, dass ein .doc von Word 97 in Word 2000 anders aussieht und in Word XP sowieso und umgekehrt... alte .doc Dokumente importiert OpenOffice sogar besser! aber eben: man kann ned alles haben..

    ein sehr gutes Produkt für Textverarbeitung gibts noch unter www.softmaker.de .. ist zwar erst Beta, aber SUUUPER. echt.. startet in 1 sekunde, het ne super Deutsche Rechtschreibkontrolle und die Import Filter für Word sind um längen besser als unter OpenOffice (schade, aber ist so..)
    Für alle "Rock im Park"-Fans: www.parkrocker.net

    Neues christliches Portal und Forum: www.cportal.net

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    699
    Original geschrieben von gfc

    aber wenn du wie ich mehrere Word-Versionen durchgemacht hast, wirst du wissen, dass ein .doc von Word 97 in Word 2000 anders aussieht und in Word XP sowieso und umgekehrt... alte .doc Dokumente importiert OpenOffice sogar besser! aber eben: man kann ned alles haben..
    Jup, das weiss ich, dass die schon von Word zu Word unterschiedlich aussehen. Ein bisschen Unterschied in der Schriftart und -form wäre ja auch nicht weiter schlimm gewesen, aber da einfach Leerzeichen fehlen zu lassen, finde ich schon ein bisschen heftig... Muss ich den Kram halt weiter unter Word machen - vielleicht kann man das ja auch mit WINE emulieren? Wär mal ein weiteres Experiment, aber eigentlich wollte ich auf meiner Linux-Version keinen Microsoft-Kram haben...


    ein sehr gutes Produkt für Textverarbeitung gibts noch unter www.softmaker.de .. ist zwar erst Beta, aber SUUUPER. echt.. startet in 1 sekunde, het ne super Deutsche Rechtschreibkontrolle und die Import Filter für Word sind um längen besser als unter OpenOffice (schade, aber ist so..)
    Werde ich mal testen... Lässt sich ja vermutlich auch so easy unter Yast installieren und deinstallieren, zumindest wenn ich es als *.rpm-Paket lade?!

    Wie sieht das denn so eigentlich unter Linux aus mit Installationen / Deinstallationen? Unter Windows gibts ja oft so Uninstaller dazu oder man hofft es über die Softwareeinstellungen machen zu können. Wo werden denn unter Linux die Sachen so hingespeichert? Und ist das dann immer nur ein Ordner, der gelöscht werden muss oder verteilt sich das da auch alles so "undurchsichtig"?

    Beispielsweise will ich jetzt den softmaker installieren.
    Dann will ich ihn vielleicht nimmer haben - wie installiere ich ihn dann (den gibts ja wahrscheinlich als tar.gz oder so...)?

    Grüsse
    schuelsche

  14. #14
    going for coffee Avatar von gfc
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    3.674
    Original geschrieben von schuelsche

    Beispielsweise will ich jetzt den softmaker installieren.
    Dann will ich ihn vielleicht nimmer haben - wie installiere ich ihn dann (den gibts ja wahrscheinlich als tar.gz oder so...)?

    Grüsse
    schuelsche
    Also.. rpm's installieren ist easy.. klicken --> yast öffnet sich --> ok
    deinstallieren geht auch ganz einfach.. Yast starten --> häckchen wegmachen (wos installiert ist) und fertig ist.. meist zu 100% ist alles deinstalliert (gibts das unter windows?' da bleibt doch immer datenmüll)

    für tar.gz ists ein wenig schwieriger, aber viiiel praktischer (wenn mans mal gemacht hat, will man keine rpms mehr :-) )

    dazu gibts im HowTo bereich des Forums gute anleitungen und erklärungen.. einfach einlesen...
    Für alle "Rock im Park"-Fans: www.parkrocker.net

    Neues christliches Portal und Forum: www.cportal.net

  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von lennier
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    638
    Ich denke, die Schnellspeicheroption ist oftmals auch deshalb eingestellt, wenn an Networkstations gearbeitet wird,
    Nö, damit hat das weniger zu tun. Die Schnellspeicheroption ist dazu da, damit Texte einfach schneller abgespeichert werden, was Du meinst ist die automatische Sicherung.
    Wenn Du mal einen Text mit vieeelen Bildern abspeichern musst, probier es mal abwechselnd mit Schnellspeichern und schalte es dann einmal ab. Du wirst den Unterschied merken.

    Das hat auch den Postitiven Nebeneffekt, dass die Dokumente sich nicht mehr so aufblähen, denn jede Veränderung bleibt erhalten. Löschst Du z.B. eine Passage und speicherst mit Schnellspeichern ab, dann ist die, wenn Du das Zeugs in einem Texteditor anschaust noch da. Randnotizen etc. pp. alles noch da. Hat die ct mal einen sehr schönen Bericht drüber geschrieben.


    aber wenn du wie ich mehrere Word-Versionen durchgemacht hast, wirst du wissen, dass ein .doc von Word 97 in Word 2000 anders aussieht und in Word XP sowieso und umgekehrt... alt
    Für die WYSIWIG Darstellung ist letztendlich der Druckertreiber verantwortlich. Ändere den und Dein gesamtes Layout ist weg. Deswegen druck ich unter Windows gerne in PDF, möchte ich sichergehen, dass sich nix verändert.


    Christian.

    P.S. Ich sach nur LaTeX!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •