Anzeige:
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Günstiges Netzwerk Relais/Steckdosen gesucht

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.465

    Günstiges Netzwerk Relais/Steckdosen gesucht

    Hallo Zusammen,

    ich habe mir eine Raspberry geleistet, da steckt DigiOne von allo drauf. Ich bin soweit happy, aber was mich schon stört, der PI bleibt an und verschwendet Strom und wird über die Zeit auch sehr warm. Ich kann ihn zwar Heruntefahren, dann muss ich aber in meinen Aufbau krabel um ihn wieder zu starten, entweder Stromkabel am PI oder halt direkt das Netzteil aus- und wieder einstecken.
    Nun dachte ich mir WOL, das klappt aber wohl nicht, weil es in der Spec vom PI heißt geht nicht, der Chip kann es aber wohl doch, ging als evt doch - naja war mir zu ungeklärt, um da Zeit rein zustecken. Also dachte ich an "Netzwerk-Relais-Board" dafür. Es ging auch eine Netzwerksteckdose (da findet man mehr). Nun habe ich da gleich mehrere Probleme (Problem sind nach meiner Prio geordnet, 1 am wichtigsten, 3 am unwichtigsten):
    1. kann man das Teil mit Linux bzw. ohne Smart Device bedienen
    2. Verbrauch
    3. Preis

    Ich finde eine Menge Boards und Steckdosen, allen gemein, es wird Alexa und Android bzw. IOS integration erwähnt, kein Wort von einem Web Interface für alle anderen OSes. Mir ist es aber ganz wichtig, dass das auch ohne Android und IOS geht.
    Mein PI verbraucht 6W bzw 0,5A bei 12V, das entspricht ca 52,5kWh (im Jahr bei 24/7), find ich viel, natürlich muss die Lösung deutlich drunter liegen und daraus ergibt sich dann auch 3.
    Die Lösung sollte weniger als 10€ kosten, bis 50€ wäre ich aber bereit zu investieren.

    Wie ich das Programmier ist mir eigentlich egal - so lange es mit jedem OS bedienbar ist; curl/netcat sind zwar meine Wunsch kandidaten, aber darf auch was anderes sein.

    Vielleicht kennt ja jemand ein passendes Produkt - darf auch gerne WLAN nutzen, Ethernet wäre mir zwar lieber, ist aber kein muss.

    [edit]das Relais muss 230V AC schalten - bei HiFi kommt es sehr auf die Stromquelle an, also habe ich mir ein relativ teures "ultra low noise" Netzteil für den PI gekauft - 5V DC schalten ist daher keine Option.
    Geändert von nopes (19.10.20 um 13:52 Uhr) Grund: Typos
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.592
    was spricht gegen eine klassische Steckdose mit Schalter? Die hat auch keinen Stand-By-Verbrauch...

    Brauchbare Schaltbare Steckdosen mit LAN-Möglichkeit gibt's für mein Empfinden nicht unter 100€ - mag sein, daß sich dies durch das ganze IOT-Gedöhns gerade ändert wobei man da meist immer noch eine irgendwie gestaltete Infrastruktur drumherum braucht (Philips Hue, Ikea SmartHome, ...)

    Bei dem Verbrauche eines PI (lt. irgendeiner Internetseite <20€ / a unter Vollast) "lohnt" sich aber vermutlich nichts, was in irgendeiner Art selbst auch Strom verbraucht...
    Geändert von marce (19.10.20 um 15:37 Uhr)
    Ich bin root - ich darf das.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.465
    Optik und Komfort, ich will da eigentlich nicht hinlaufen und es wäre nicht ganz einfach den Schalter optisch ansprechend zu positionieren. Sonst eher nichts. Ich hatte auch über eine Master Slave Lösung nach gedacht, der PI braucht ja nur an sein, wenn der Verstärker auch an ist, mit solchen Teilen habe ich in der Vergangenheit aber schlechte Erfahrung gemacht, irgendwan werden sie zur Nähmaschine (natürlich immer Nachts ) und man muss an der Einstellung für den Master fummeln - wenn das dann geht, daher hatte ich sowas ausgeschlossen.

    Inzwischen habe ich heraus gefunden, das Sonoff Basic R2 Universal Smart Schalter WiFi wohl alles kann, was ich möchte bzw man kann ein alternatives System drauf bringen und damit dann selber fummeln, so ein Teil geht ab ca 6€ los. Zum Verbrauch finde ich nichts belastbares, man munkelt aber 1,3W - https://haus-automatisierung.com/har...erbrauch.html; Geräte dieser Kategorie findet man mit den Suchbegriff: "ESP8266" am besten...
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2007
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    1.363
    Funksteckdosen?

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    38
    Ja die Sonoff sind schon gut. Würde ich die aber auf jeden Fall von der China-Cloud befreien und mit Tasota flashen - das lässt fast keine Wünsche offen!
    Ich gehöre zu den Leuten, die – vor die Alternative gebracht: gut essen oder gut schlafen – sich für das gut schlafen entscheiden.
    A. Einstein

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.465
    Funksteckdosen, glaub da habe ich sogar noch welche von - schöne Idee

    @jac hast du da Erfahrung mit? Ich habe gelesen, dass die egal welche Firmware, ohne Zugriff auf deren Cloud nicht bedienbar sind, kannst du das bestätigen?

    [edit]Stromverbrauch vom PI habe ich falsch berechnet, er läuft mit 5V also 2,5W.
    Geändert von nopes (19.10.20 um 20:17 Uhr)
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    38
    Also ich habe schon einige "Sonoff mini" und "Sonoff basic R2" mit Tasmota geflashed. Die haben danach keine Verbindung mehr zum eWeLink-Cloud und sind über ein lokales Webinterface zu erreichen. Ansteuern kannst Du die dann aber auch über jeden MQTT Broker, ich persönlich nutze dazu ioBroker .
    Die Basic Variante lässt sich recht gut über eine serielles Kabel flashen. Gibt inzwischen eine fertige Exe für Win, oder auch genügend andere Möglichkeiten über Linux, Mac, etc. Vorteil ist, dass man die Geräte nicht erst in der eWeLink-Cloud einbinden (und wieder löschen) muss. Nachteil an dem R2 ist die fehlende lokale Bedienmöglichkeit.
    Die Sonoff mini haben leider keine serielle Verbindung und hier muss man etwas Klimmzüge machen um die auf Tasmota "over the air" zu bringen. Die Anleitungen im Netz beziehen sich fast alle auf die alte Variante, gibt aber auch ein paar brauchbare neuere Tutorials. Vorteil an dem Mini: Hier kann auch eine Schalter oder Taster lokal zum bedienen angeschlossen werden.
    Ich gehöre zu den Leuten, die – vor die Alternative gebracht: gut essen oder gut schlafen – sich für das gut schlafen entscheiden.
    A. Einstein

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.465
    Habe mir so ein Teil bestellt, danke für die vielen Infos
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.465
    FW werde ich wohl diese nehmen bzw darauf aufsetzen - https://github.com/adlerweb/sonoff-mqtt
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

Ähnliche Themen

  1. Nachlauf Relais anschliessen
    Von taylor im Forum Selbstgebaute Elektronik
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 23.03.14, 07:15
  2. stabiles günstiges board gesucht
    Von mborchi im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.09, 23:38
  3. Speedstepping nur richtig im Steckdosen-Betrieb
    Von ghostface1500 im Forum Mobiles Linux, Notebook, PDA
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.05, 11:43
  4. Selbstbau-relais debugging
    Von buherator im Forum Selbstgebaute Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.05.04, 14:07
  5. Tip für günstiges Board gesucht
    Von jan223 im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.02.04, 20:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •