Anzeige:
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Virtualisierungslösung für "antikes" Linux als Gastsystem (SUSE 8.0)

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    4

    Virtualisierungslösung für "antikes" Linux als Gastsystem (SUSE 8.0)

    Hallo,

    gibt es eine Virtalisierungslösung, mit der ich o.g. Gastsystem virtualisieren kann (Kernel 2.4.18)?

    Ich möchte gerne eine physikalische in eine virtuelle Maschine umwandeln, weil die Hardware, auf der das System (das ich dringend benötige) läuft, so langsam in die Jahre kommt.

    Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.476
    Das dürfte mit jeder Virutalisierungslösung gehen.

    Grundlegend sollte man sich aber evtl. doch mal daran machen, daß auch auf ein aktuelles OS zu migrieren...
    Ich bin root - ich darf das.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    2.496
    Mit diesem Werkzeug

    https://www.virtualbox.org/manual/ch...convertfromraw

    habe ich mal von einem dd-Abbild einer Suse 9.2 ein .vdi erzeugt. Das liess sich auf einer ESXI importieren und starten.

    X11 tat wieder nach Aufruf von "sax(2?)".

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von marce Beitrag anzeigen
    Das dürfte mit jeder Virutalisierungslösung gehen.

    Grundlegend sollte man sich aber evtl. doch mal daran machen, daß auch auf ein aktuelles OS zu migrieren...
    Auf dem System läuft eine selbstgestrickte Webanwendung, die auf eine bestimmte PHP-Version angewiesen ist, welche - soweit mir bekannt - auf neueren Kernels nicht läuft. Leider fehlen mir die Kenntnisse, um die nötigen Anpassungen vorzunehmen, sonst würde ich dieser Lösung auch ganz klar den Vorzug geben.


    Zitat Zitat von Aqualung Beitrag anzeigen
    Mit diesem Werkzeug

    https://www.virtualbox.org/manual/ch...convertfromraw

    habe ich mal von einem dd-Abbild einer Suse 9.2 ein .vdi erzeugt. Das liess sich auf einer ESXI importieren und starten.

    X11 tat wieder nach Aufruf von "sax(2?)".
    Suse 9.2 basiert aber auf dem 2.6er Kernel und der wird, lt. der Virtualbox Doku, im Gegensatz zum 2.4er Kernel vollständig unterstützt.
    Geändert von wildding (11.03.20 um 15:34 Uhr)

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.476
    php und Kernel haben nichts gemeinsam - von dem her ist das schon mal kein Hinderungsgrund.

    Poste doch mal ein paar Fakten mehr - dann findet man sicherlich auch eine andere Lösung.

    Ansonsten spricht ja nichts dagegen, es einfach mal auszuprobieren.
    Ich bin root - ich darf das.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    148
    Irgendwann muss man dann auch mal (Zeit oder Geld) investieren. Das wird sonst nicht besser.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    4
    @marce

    Suse Linux 8.0, Kernel 2.4.18 (wobei phpinfo was von 2.4.19-4GB sagt)
    Apache 1.3.27
    MySQL 3.23.52
    PHP Version 4.2.3

    Verschärfend kommt hinzu, dass das Sytem von einem 3ware SATA RAID-Controller bootet. Da müssen dann ja wahrscheinlich einige Config-Files (u.a. lilo.conf) angepasst werden, damit die VM überhaupt startet.

    Einen erfolglosen Versuch, das Ganze zu virtualisieren, habe ich schon hinter mir. Dabei habe ich mit Clonezilla die Festplatte geklont, unter Virtualbox eine VM erstellt, in der VM vom virtuellen CD-Laufwerk Clonzilla gebootet und damit das Image auf die virtuelle Festplatte der VM zurückgespielt.

    Die VM ließ sich danach aber, trotz Anpassungen der Config-Files, nicht starten. Wobei das allerdings durchaus damit zusammenhängen kann, dass meine Anpassungen nicht korrekt oder nicht umfassend genug waren.

    Inzwischen habe ich überlegt, ob es vielleicht sinnvoll wäre, die Festplatte der VM an einen LSI- statt einen IDE-Controller zu hängen. Das ist zwar eigentlich ein SCSI-Controller, aber bei einigen SATA RAID-Controllern von 3ware soll das angeblich funktionieren.

    @Duke

    Da gebe ich dir vollkommen recht, aber ich denke, wenn ich es schaffe, dass System zu virtualisieren, erkaufe ich mir damit die Zeit, mich in Ruhe in die Materie einzuarbeiten. Außerdem würde mir das die Möglichkeit geben, zu Testzwecken einfach die VM zu klonen, um daran "herumzubasteln".

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.476
    Hast Du das Ding aus einer Zeitkapsel ausgegraben, lag es neben einer blauen Telefonzelle herum oder was ist der Grund, mit einem seit ca. 500 Jahren nicht mehr supporteten System zu arbeiten?
    Ich bin root - ich darf das.

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2020
    Beiträge
    4
    Der Entwickler, der das Ganze aufgesetzt hat, war nicht mehr greifbar und mir haben die nötigen Kenntnisse gefehlt, um es zu aktualisieren. Die Zeit, mir diese Kenntnisse anzueignen bzw. die finanziellen Mittel, jemanden damit zu beauftragen, hatte ich nicht. Vor allem, vor dem Hintergrund, dass das System klaglos seinen Dienst verrichtet hat und, da es nicht am Internet hängt, mögliche Sicherheitslücken eine untergeordente Rolle spielen.

    Für den Fall eines Hardwaredefekts, habe ich mir aus Gebrauchtteilen günstig ein baugleiches System zusammengestellt, in das ich bei Bedarf die gespiegelt Systemplatte schieben und es hochfahren kann, was ich in gewissen Zeitabständen zur Überprüfung auch tue.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.01, 13:18
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.01, 17:56

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •