Anzeige:
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 61 bis 73 von 73

Thema: Datensicherung Image über dd/ddrescue/Clonezilla

  1. #61
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    PS: Vielleicht probiere ich auch direkt OpenSuse aus.

  2. #62
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2009
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    279
    Also mittlerweile kann ich jeden verstehen, der sich da denkt "Ich schreibe nichts mehr in Foren, weil es oft 'Perlen vor die Säue werfen' ist!"

    - In Beitrag #3 wurde darauf hingewiesen, ob es denn wirklich ein Linux-Vollbackup sein muss?
    - Über 50 Beiträge später ist es endlich gelungen!
    - Dann zerschießt Du es, weil etwas aus $HOME fehlen könnte. (Das hätte man sicher prüfen/lösen können.)
    - Am Schluss ist alles egal, und es wird sogar über einen Distributionswechsel nachgedacht ...

    Wie gesagt, letztlich alles kein Problem, und vielleicht wurde sogar etwas dabei gelernt/mit genommen?
    Aber Aufwand und Nutzen laufen doch schon geraume Zeit in entgegen gesetzte Richtungen?

    Gruß, FM_81
    Ein Mann, der wollte fangen einen Barsch, das Wasser stand ihm bis zum Knie!
    (Du musst bis Frühjahr warten, da kommt Hochwasser, dann reimt es sich von selbst!)

  3. #63
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Sorry, wenn ich nerve. Aber andererseits wozu brauche ich ein Linux-Forum wenn ich als Non-Profi nichts schreiben darf?

    #3: Klar, ich wollte die gesamte Festplatte mit allem sichern. Ein einziges dd-Kommando und alles wird in einem Rutsch erledigt. So habe ich dd zumindest verstanden. Das Fehler dabei auftauchten, konnte ich vorher ja nicht wissen.

    Einwand mit Aufwand/Nutzen ist angenommen. Dachte als Übung wäre das nicht schlecht gewesen.

    /home habe ich blöderweise zerschossen. Das stimmt.

    Wenn ich mir Seite 1-5 angucke, muß ich schon sagen das nicht auf alle meine Fragen eingegangen wurde.

    Lieben Dank.

    Gute Nacht zusammen.

  4. #64
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.374
    Lass dich nicht stressen, mache einfach alles weiter in deinem Tempo, wichtig ist das Ziel. Heute ist es halt oft so, dass das Problem auf alles einzugehen, zu aufwendig ist. Noch mal nicht stressen, da macht man nur Fehler. Wiederum darf man auch nicht zu viel verlangen, ich finde aber nicht, dass du das tust - wird schon
    Geändert von nopes (13.02.20 um 22:39 Uhr)
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  5. #65
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.413
    Zitat Zitat von Data2006 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich nerve. Aber andererseits wozu brauche ich ein Linux-Forum wenn ich als Non-Profi nichts schreiben darf?
    Da könnte man aber auch zurückfragen, warum Du dann als nicht-Profi alle Hinweise und Tipps der Profis ignorierst? (übertrieben gesagt)
    Ich bin root - ich darf das.

  6. #66
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2009
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    279
    Zitat Zitat von Data2006 Beitrag anzeigen
    /home habe ich blöderweise zerschossen. Das stimmt.
    Dann hätte es aber gereicht, nur die Inhalte des Unterverzeichnisses '../home/' neu rüber zu kopieren? Oder/und das alte HOME vorher umzubenennen. Das hätte definitiv das System lauffähig gehalten ...

    Und umsonst scheint es ja in Deinem Falle wirklich nicht zu sein, sorry wenn das so rüber kam ...

    Gruß, FM_81
    Ein Mann, der wollte fangen einen Barsch, das Wasser stand ihm bis zum Knie!
    (Du musst bis Frühjahr warten, da kommt Hochwasser, dann reimt es sich von selbst!)

  7. #67
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Ja marce, Du hast wahrscheinlich Recht. Ich wollte der einfachhalber mit einem Befehl alles sichern. Das ging ja nicht.


    Habe jetzt mit GParted Win10-Partition bearbeitet, jetzt startet auch das Win10 nicht mehr :-(((
    Den Fehlercode 0xC0000225 habe ich aber googlen können. Mit Lösungshinweise. Probiere ich morgen.

    Auf der externen 2 TB Platte habe ich noch das ddrescue-Image von sda5 gefunden. Lasse ich gerade mit ddrescue zurückschreiben. Dauert ca. 7h.
    Dann noch ne kleine Zwischenfrage hätte ich das ddrescue-Image statt mit ddrescue auch wieder mit dd zurückschreiben können?

    Geht wieder alles, höre ich mit solchen Experimenten auf.

    Danke.

    LG
    Heiko

  8. #68
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Moin zusammen.

    Kleines Erfolgserlebnis, mein Ubuntu läuft wieder!
    Braucht aber ziemlich lange zum Hochfahren.
    Und beim Runterfahren wird das Paßwort verlangt.
    Nach Eingabe Paßwort wird nicht direkt runtergefahren, es erscheint wieder die Anmeldemaske. Und ich muß erneut runterfahren und wieder Paßwort eingeben.

  9. #69
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Woran könnte das liegen?

    Statt wie vorher 1 TB, habe ich jetzt ja 2 TB.
    Kann ich nicht meine Ubuntu-/Windows-Partition mit GParted nicht vergrößern?
    Ich will nicht wieder was zerschießen.

    Lieben Dank und gute Nacht
    Heiko

  10. #70
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.374
    Thema Startzeit, ist von zuvielen Dingen abhängig, da würde ich nichts unternehmen.
    Die vielen Passwort Eingaben sind evt auch kein Thema, je nachdem kann das schon sein, aber wenn du vorher nicht gefragt worden bist, dann gibt es natürlich keinen Grund, warum du jetzt gefragt wirst.
    Man kann Partitionen mit GParted vergrößen und auch verkleinern.

    Ich finde ein Problem ist, dass du da inzwischen so viel dran gefummelt hast, das erschwert das finden von Fehlern deutlich - man müsste zB wissen was genau du gemacht hast - alles, das wirst du aber nicht mehr sagen können. So oder so, die
    Passwortabfragen deuten auf ein zerschoßenes System hin, idR heißt der Tipp dann Backup einspielen - Teufelskreis, dass hat dich ja dahin gebracht. Sind wir beim Thema nicht zerschießen wollen, bei deinen Wartungszeiten, verständlich - wobei es ist ja noch zerschoßen.

    Ich befürchte mal, dass dir nur eine Neuinstallation in hinnehmbarer Zeit helfen wird. Alternativ musst du halt herausfinden, was du verändert hast, auch das geht dein System ist ja meine ich ein Debian-Abkömmling: https://serverfault.com/questions/90...-debian-system
    Aber selbst wenn du so alle Konfigurationen wieder rekonstruierst, ist das nächste Problem, dass auch ganz viel im /home Konfiguriert wird und da gibt es afaik keine Option zu prüfen, was man zu verändert hat. Also Benutzerprofile zurück setzen - suche: "linux reset user profile"

    Das wird viel Zeit brauchen. Ich denke es wird Zeit für dich, dich an das Thema neuinstallieren zu trauen.
    Geändert von nopes (19.02.20 um 16:11 Uhr) Grund: typos
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  11. #71
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Guten Abend!

    Habe mein Win10 nach dieser Anleitung wieder reparieren können:
    https://www.giga.de/downloads/window...er-0xc0000225/
    Beim letzten Befehl in der Eingabeaufforderung bekam ich allerdings ein Zugriff verweigert. Ich hatte mit Win10-DVD gebootet. Stand ja auch dabei.

    Win hat mir aber den Bootloader zerschossen. Mit Parted Magic aber wieder herstellen können.

    Jetzt geht wieder beides.

    Ubuntu Neuinstallation mache ich dann wenn ich wieder zu Hause bin. Für die ganzen Einstellungen und Programme reicht es da das alte /home wieder drüberzubügeln? Sonst würde es ja keinen Sinn machen fär /home eine Extrapartition anzulegen.
    Wenn es nicht geht, schreibe ich mir alle Einstellungen und Programme vorher auf.

    An der 2 TB Platte mache ich vorerst nix mehr. Ich verschenke da jetzt noch einiges an Platz, aber ich will mirnicht wieder Win10 zerschießen.

    LG
    Heiko

  12. #72
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    PS: Kleiner Nachtrag. Ich hatte bei Installation eine 10 GB Swap-Partition angelegt. Auf der System-Partition aber trotzdem noch ein swapfile gesehen. Doppelt brauche ich das ja nicht. Habe gelesen da gibt es auch Befehle das zu ändern.

  13. #73
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Ok, ich gebs auf.

Ähnliche Themen

  1. mit CloneZilla Win XP-Image erstellen
    Von Oberschlumpf im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.09, 12:29
  2. Datensicherung über .snapshots anlegen
    Von trequ im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.09, 16:58
  3. Datensicherung Image oder tar.gz
    Von peteradolf86 im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.09.07, 13:22
  4. Datensicherung: Image von Systempartition
    Von Fux77 im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.03.06, 06:55
  5. Datensicherung über Nacht ??
    Von Ingo.N im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.11.99, 15:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •