Anzeige:
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 73

Thema: Datensicherung Image über dd/ddrescue/Clonezilla

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144

    Datensicherung Image über dd/ddrescue/Clonezilla

    Hallo zusammen,

    bevor es Schelte gibt, ich habe schon vorab gegoogled.

    Ich will ja noch immer ein Tumbleweed auf externe Festplatte installieren. Da gibt es schon ein Beitrag von mir.

    Bin mir wegen der Datensicherheit von meiner internen Festplatte nicht sicher ob alles so bestehen bleibt.
    Daher würde ich gerne ein Backup mittels dd if=/dev/sda of=/media/sdb1/HP-dd.img machen.
    dd meldet zum Schluß einen read error.
    Die Datei wurde mit Größe 625,8 GiB auch angelegt. Die interne Festplatte hat aber 1 TB. Da fehlen doch noch Daten, nicht wahr?

    Code:
    dd if=/dev/sda5 of=/media/sdb1/HP-dd-sda5.img
    da kommt am Ende auch ein read error. sda5 ist meine Ubuntu-Partition.
    fsck/dev/sda5 meldet clean. Oder muß ich die ganze Platte /dev/sda angeben?

    Dann habe ich über Parted Magic/Clonezilla ein Image erstellen lassen. Jetzt habe ich statt einer Image-Datei einen Ordner mit 206,3 GiB. Da fehlt zu den 1 TB doch noch Daten?! Clonezilla hat mir keinen Fehler ausgegeben.

    Dann wollte ich ddrescue versuchen. Stand im Internet bei ddrescue würde eine veraltete Version dd_rescue starten. Das soll ja nicht sein.
    Reicht es
    Code:
    ddrescue /dev/sda /media/sdb1/HP-ddrescue.img
    ohne Optionen aufrufe?

    Braucht Ihr ein Auszug fdisk -l

    Will keine Daten von sda (interne Platte mit Ubuntu und Win 10) verlieren.

    Zur Not klemme ich die sda vorher ab und installiere dann das Tumbleweed auf /dev/sdb.

    Vielen lieben Dank.

    LG
    Heiko

  2. #2
    kleine schwester von root Avatar von corresponder
    Registriert seit
    May 2002
    Ort
    192.67.198.56
    Beiträge
    4.233
    poste bitte mal die Augaben von
    Code:
    fdisk -l
    und
    Code:
    lsblk
    ...
    _______________________________________

    www.audio4linux.de - musik machen mit offenen quellen!

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.375
    Es darf keine Fehlermeldung kommen, da eine kommt, ist dein Backup defekt. Kling mir so, dass du versuchst dein laufendes System so zu sichern. Falls es so ist:
    Ich denke nicht, dass das geht, bin da aber auch nicht 100% drin, aber die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwelche Daten auf sda verändert werden, während gesichert wird ist hoch. Bei so total Abbildern ist es wichtig, dass die Geräte nur von der Anwendung (dd) verwendet werden, wenn gesichert wird. Deswegen bootet man dafür in ein Live-System.

    Ansonsten:
    Ich will das mit Abbild nicht kaputt machen. Aber will man nicht eigentlich nur Lesezeichen, Zugangsdaten, Dokumente, Bilder bzw. _seine Daten_ sichern, cp/rsync sind da idR deutlich handlicher und funktionieren, auch zur Laufzeit.
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  4. #4
    kleine schwester von root Avatar von corresponder
    Registriert seit
    May 2002
    Ort
    192.67.198.56
    Beiträge
    4.233
    hab auch an rsync gedacht.....

    ;-)
    _______________________________________

    www.audio4linux.de - musik machen mit offenen quellen!

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.428
    ein "Fehler" am Ende von dd (ohne spez. Optionen) ist völlig normal - dd ließt, irgendwann ist die Quelle zu Ende -> es gibt nichts mehr zu lesen -> ReadError

    Das entstandene File sollte aber so groß sein, wie die Quelle - sprich komplette HD, Partition, ...

    Als reine Datensicherung taugt dd in dem Fall eigentlich nicht - zudem dauert es sehr lange, ebenso die Rücksicherung.

    -> Wenn's Dir erst mal nur darum geht, daß die int. Platte 100% nichts abekommt klemm sie ab.
    Ich bin root - ich darf das.

  6. #6
    PaganicaPro@SlopePointNZ Avatar von craano
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.286
    Zitat Zitat von Data2006 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,


    Die Datei wurde mit Größe 625,8 GiB auch angelegt. Die interne Festplatte hat aber 1 TB. Da fehlen doch noch Daten, nicht wahr?

    Code:
    dd if=/dev/sda5 of=/media/sdb1/HP-dd-sda5.img
    da kommt am Ende auch ein read error. sda5 ist meine Ubuntu-Partition.
    fsck/dev/sda5 meldet clean. Oder muß ich die ganze Platte /dev/sda angeben?
    Du sicherst hier aber nicht nicht die ganze Festplatte, sondern nur die erste logische Parition sda5. Wie groß ist denn die Partition sda5 - vielleicht passt das ja?
    Wie schon empfohlen würde hier helfen, die Ausgabe von
    Code:
    fdisk -l /dev/sda
    mit der Größe des Images abzugleichen.

    Code:
    Dann habe ich über Parted Magic/Clonezilla ein Image erstellen lassen. Jetzt habe ich statt einer Image-Datei einen Ordner mit 206,3 GiB. Da fehlt zu den 1 TB doch noch Daten?! Clonezilla hat mir keinen Fehler ausgegeben.
    Ich vermute, dass Parted/Clonezille etwas effizienter arbeinten und nur beschriebene Blöcke gesichert haben.

    Wenn Du daran festhalten möchtest ein Image als Sicherung anzulegen, dann würde ich jetzt einfach mal versuchen die Image Datei als Loop Device zu mounten (Offset nicht vergessen!). Dann kannst Du Dir einen schnellen Überblick verschaffen, ob alles da ist. df und du wären dann auch Deine Freunde.

    Gruß
    craano

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Moin in die Runde.

    Anbei 2 Dateien mit den gewünschten Daten.

    Bei fdisk -l > /media/sdb1/fdisk-l.txt erhielt ich in rot folgender "Fehler":
    Partition 2 does not start on physical sector boundary.
    Dies gehört wohl zu sda. Die Meldung hatte ich so in der txt-Datei reinkopiert.

    lsblk.txt
    fdisk-l.txt


    Die Dateien wurden unter Parted Magic Live CD angelegt.

    Lieben Dank.

    LG
    Heiko

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Werde dann die Platte dann wohl abklemmen. Obwohl ich es schon gerne mal versuchen würde.

    Ich wollte eigentlich doch die ganze Festplatte mit Ubuntu + Win10 + Eigene Dateien/Downloads... sichern.
    Ich hatte zuerst versucht die ganze Platte zu sichern. Da kam die Meldung. Da dachte ich probierste dann mal mit einzelnen Partitionen. Da kam bei sda5 die Meldung.

    Das Image sda5 als mount loop einbinden ne? Den genauen Befehl werde ich sicherlich bei Google finden ne?
    Wie sehe ich dann ob alles gesichert wurde?

    fdisk -l hatte ich für ganzen Festplatten angelegt. Hätte wohl sda eigentlich genügt ne?

    df zeigt mir den freien Platz an und du wieviel belegt ist ne? Gebe ich das mit Optionen an?

    LG Heiko

    Wenn dd nicht gut ist für ne Sicherung, mit welchem Programm kann ich das ganze sichern und im Notfall wieder herstellen? Möchte Ubuntu und Win10 + Programme und Einstellungen nicht neu installieren müssen.

    sda5 ist übrigens über 700 GB groß. Da kann ja nicht alles in 625,8 GiB mit drin sein.

  9. #9
    PaganicaPro@SlopePointNZ Avatar von craano
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.286
    Code:
    Disk /dev/sda: 931.5 GiB, 1000204886016 bytes, 1953525168 sectors
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disklabel type: dos
    Disk identifier: 0x90d156e1
    
    Device     Boot      Start        End    Sectors   Size Id Type
    /dev/sda1             2048   20973567   20971520    10G 82 Linux swap
    /dev/sda2         20975614 1429237759 1408262146 671.5G  5 Extended
    /dev/sda3  *    1429237760 1951754641  522516882 249.2G  7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sda4       1951756288 1953521663    1765376   862M 27 Hidden NTFS WinRE
    /dev/sda5         20975616 1429237759 1408262144 671.5G 83 Linux
    sda5 ist 671,5GB groß. Die angezeigten 700GB sind vermutlich ein Rundungsfehler.
    Was spuckt denn
    Code:
    fdisk -l /image.datei
    aus? Passt die Größe / Anzahl Sektoren?

    Sorry, Du hast ja nur eine einzelne Partition gespiegelt. Der Hinweis mit dem Offset ist fasch (brauchst Du nur, wenn Du sda komplett gedumpt hättest). Du müsstest die gesicherte Partiton jetzt einfach mounten können:
    Code:
    mount -o loop /image.datei /mountpoint
    Das Mountpunkt-Verzeichnis muss vorher erstellt werden.
    Jetzt kannst Du schauen ob alle Dateien vorhanden sind.

    Vergleich dann auch mal die Ausgaben von
    Code:
    df /mountpoint.image.datei
    df /mountpoint.sda5
    Die Anzahle der Blöcke müsste ja eigentlich identisch sein.

    Um zu sehen, ob alle Datein in beiden Laufwerken vorhanden sind, könnte Dir
    Code:
    diff -s /mountpoint.image.datei /mountpoint.sda5
    helfen.

    Gruß
    craano
    Geändert von craano (17.01.20 um 10:25 Uhr)

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Code:
    fdisk -l /media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/HP-dd-sda5.img
    zeigt folgendes an:
    Code:
    Festplatte /media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/HP-dd-sda5.img: 615,8 GiB, 661240098816 Bytes, 1291484568 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Kommt also nicht auf die Größe von /dev/sda5 671,5 GB dran.

    Die Anzahl der Sektoren stimmt auch nicht überein: sda5 = 1.408.262.144 (1.408.262.144 Bytes) und .../HP-dd-sda5.img = 1.291.484.568 (661.240.098.816 Bytes).

    Code:
    sudo mount -loop /media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/HP-dd-sda5.img /media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/test
    Dann kommt Fehlermeldung:
    Code:
    mount: /media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/test: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der Superblock von /dev/loop6 ist beschädigt, fehlende Kodierungsseite oder ein anderer Fehler.
    Wieso habe ich unter Live-CD Parted Magic einen anderen Einhängepunkt für den mount-Befehl für die externe Festplatte
    Code:
    (/media/sdb1/test)
    als unter das gebootete Ubuntu?
    Code:
    (/media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/test)
    ???

    Unter der Live-CD habe ich über WLAN keinen Zugriff auf das Internet. Deswegen habe ich mein installiertes Ubuntu gebootet, daher der lange Pfad media/heiko/4211d580-5677-40df-b29d-738cc3123b53/

    Langsam verliere ich den Überblick.

    Vielen Dank.

    LG
    Heiko

  11. #11
    kleine schwester von root Avatar von corresponder
    Registriert seit
    May 2002
    Ort
    192.67.198.56
    Beiträge
    4.233
    ich glaube du solltest eher:

    Code:
    mount -o loop
    versuchen...
    _______________________________________

    www.audio4linux.de - musik machen mit offenen quellen!

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Hallo. Ja, es stimmt, ich habe den mount-Befehl falsch eingegeben.
    Muß das morgen noch mal neu eingeben.

    Gute Nacht allerseits
    Heiko

  13. #13
    PaganicaPro@SlopePointNZ Avatar von craano
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.286
    Moin,
    Wenn Du eine Live CD bootest können sich sda und sdb schon mal ändern. Daher werden heute meistens die eindeutigen IDs verwendet, die bleiben immer gleich.

    Es sieht so aus, als ob beim Booten der Live CD alle gefundenen Platten eingebunden wurden, daher die langen Bezeichnungen in den Mountpunkten. Du kannst die beiden Partitionen aber auch manuell an ein beliebiges anderes Verzeichnis hängen.

    Ich würde vorschlagen Du hängst erstmal das Image und die Partition (vormals sda5) im Live System ein und vergleichst dann mal auf Dateisystemeben ob alle Dateien vorhanden sind.

    Falls das Imgage wirklich fehlerhaft ist, dann lösch es und erstelle ein neues aus dem Live System, wobei die Quell Partition nich teingehängt sein sollte. (Das speichest Du dann auf der 1.8 TB Platte oder auf einem USB Device?) Wenn die Festplatte in Ordnung ist, sollte dd eigentlich eine bitweise Eins-zu-Eins Kopie erstellen.
    Geändert von craano (18.01.20 um 10:31 Uhr)

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Moin.

    Ich habe jetzt Parted Magic Live-CD gebootet. Habe ich bei Erstellung der Images mit dd auch immer von der gebooteten Parted Magic gemacht.

    Habe mein WLAN-Passwort eingegeben und kann nun endlich online gehen mit der Live-CD. Warum ich da anfangs Probleme hatte, ist mir ein Raetsel.

    Habe jetzt auch wieder kurze Pfade zur Festplatte.

    mount-Befehl klappt trotzdem nicht.
    Code:
    mount -o loop /media1/sdb1/HP-dd-sda5.img /media/sdb1/test
    Ich erhalte
    Code:
    mount: /media1/sdb1/HP-dd-sda5.img: failed to setup loop device: No such file or directory
    Fehler gefunden. Ich Trottel /media1 war verkehrt, es heisst /media.

    Zu frueh gefreut, zrotzdem Fehler:

    Code:
    mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/loop0,
           missing codepage or helper program, or other error
    
           In some cases useful info is found in syslog - try
           dmesg | tail or so.
    Dann...
    Code:
    dmesg | tail
    probiert.

    Meldung:
    Code:
    [  771.994562] sd 4:0:0:0: Attached scsi generic sg2 type 0
    [  771.995094] sd 4:0:0:0: [sdb] 3907029168 512-byte logical blocks: (2.00 TB/1.82 TiB)
    [  771.996097] sd 4:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
    [  771.996101] sd 4:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 28 00 00 00
    [  771.997092] sd 4:0:0:0: [sdb] No Caching mode page found
    [  771.997097] sd 4:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
    [  772.059161]  sdb: sdb1
    [  772.062888] sd 4:0:0:0: [sdb] Attached SCSI disk
    [  804.356102] EXT4-fs (sdb1): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null)
    [ 1920.121429] EXT4-fs (loop0): bad geometry: block count 176032768 exceeds size of device (161435571 blocks)
    .

    Was sagt mir dass jetzt?

    Danke.

    LG
    Heiko

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Sinzig
    Beiträge
    144
    Moin.

    Hat niemand eine Idee?

    LG
    Heiko

Ähnliche Themen

  1. mit CloneZilla Win XP-Image erstellen
    Von Oberschlumpf im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.09, 12:29
  2. Datensicherung über .snapshots anlegen
    Von trequ im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.09, 16:58
  3. Datensicherung Image oder tar.gz
    Von peteradolf86 im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.09.07, 13:22
  4. Datensicherung: Image von Systempartition
    Von Fux77 im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.03.06, 06:55
  5. Datensicherung über Nacht ??
    Von Ingo.N im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.11.99, 15:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •