Anzeige:
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Welches Linux auf Packard Bell imedia S1800 installieren?

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2017
    Beiträge
    25

    Welches Linux auf Packard Bell imedia S1800 installieren?

    Hallo,

    da meine Frau noch Win7 auf ihrem PC hat möchte ich erst mal paralell dazu eine Linux Distribution installieren.
    Welche eignet sich am besten?
    Der Prozessor: Pentium Dual Core E5400 2,7 GHz
    3Gb RAM
    Was sie mit dem PC macht:
    Mails,
    Telefonie mit und ohne Video
    ein wenig surfen
    ihre Bilder anschauen
    ihre Musik hören
    sonst macht sie nichts damit

    Irgendwo habe ich von einer leichte Distrib. namens Daylight gelesen. Wie bewertet ihr die?
    Oder MX Antix.
    Oder sind die zu "leicht" für diese Hardware?

    Soll ich auch ein Antivirusprogramm installieren? Wenn ja, welches, wenn nein, wie die Sicherheit sonst garantieren?

    Mit freundlichen Grüßen

    Aloha

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.356
    Der Knackpunkt ist vermutlich "Telefonie, mit und ohne Video" - klingt nach Skype?

    Geht via Web, ggf. auch mit Skype4Linux (weiß aber gerade nicht, wie aktuell und gepflegt das Ding noch ist)

    Ansonsten: Jede beliebige aktuelle Disitrbution mit schlankem Windowmanager (ich emfehle zur Zeit gerne Fedora mit XFCE). Ggf. vorher noch die HD gegen eine SSD ersetzen, dann ist's auch gefühlt flott.

    Da Du aber ja vermutlich das System pflegen und administrieren musst - welche Distri verwendest Du denn? XFCE, LXDE, OpenBox oder andere schlanke DE gibt's eigentlich überall.
    Ich bin root - ich darf das.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.349
    Viernscanner brauchst du nicht bzw es gibt halt keinen, brain.exe ist da verantwortlich, so der übliche Weg war/ist, neben Augen und Ohren offenhalten, auch bei Security-Mailing-Listen der Distribution/Anwendung hinterlegen. Das Themasicherheit ist halt leider nirgendwo gelöst, es gibt auch keine Schutzsoftware die funktionieren würde. Allerdings ist es noch immer ein notwendiges Albizeug um irgendwelche Banken/Versicher glücklich zu machen, ohne könnte es schlecht für dich enden (nicht das ich jeh davon gehört hätte, dass das geprüft wird, aber irgendwo im Kleingedruckten sicherst du denen zu, dass du eine AV Software verwendest), so gesehen brauchst du dann doch eine - https://wiki.ubuntuusers.de/Virenscanner/
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2017
    Beiträge
    25
    Hallo,
    danke für die Antworten,

    "Der Knackpunkt ist vermutlich "Telefonie, mit und ohne Video" - klingt nach Skype?"

    sie telefoniert mit JustVOIP.

    Was meinst du mit Knackpunkt? dass das den Computer mehr beansprucht? Oder eher dass nicht jedes Linux das beherrscht?

    Ich selbst bin bei Win10/MacOS, habe aber kürzlich (wurde mir hier geraten) auf einen ausrangierten Laptopm MX Antix installiert, allerdings eigentlich nur zum Spaß an der Freud.
    Ich benuze Bitdefender und den gibt es doch auch für Linux.

    Gibt es nicht eine Distribution die sicherer ist als andere? Wenn ich mich nicht irre basiert das berühmte Tor doch auf Linux und das soll ja total sicher sein.

    Oder den Browser in der SandieBox laufen lassen, falls es den für Linux gibt.

    Bei Windows gibt es den Defender von dem oft gesagt wird, der wäre die beste Antiviren software. Gibt es sowas nicht bei Linux. Resp. unterscheiden die Distributionen eventuell in dieser Hinsicht?
    MfG
    Aloha
    Geändert von Aloha (14.01.20 um 17:09 Uhr)

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.349
    Jeder Browser läuft heute in einer Sandbox. TOR ist nicht sicherer, eher unsicherer, nicht falsch verstehen, TOR ist toll, aber Online Banking bzw. überhaupt Dinge mit loging (also zB auch dieses Forum) solltest du damit nicht ansprechen - oder anders TOR sorgt für Anonymität, alles was einen Login braucht steht da im krassen Widerspruch zu, eine Ausnahme stellen die Onion-Services da, die man idR aber auch nicht benutzen möchte/darf.
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2017
    Beiträge
    25
    JustVOIP scheint es nicht für Linux zu geben, erstaunlicherweise, womit die Sache eigentlich gelaufen wäre: Windows 10
    Geändert von Aloha (14.01.20 um 17:37 Uhr)

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.356
    Zitat Zitat von Aloha;1855820[SIZE=2
    "Der Knackpunkt ist vermutlich "Telefonie, mit und ohne Video" - klingt nach Skype?"[/SIZE]

    sie telefoniert mit JustVOIP.

    Was meinst du mit Knackpunkt? dass das den Computer mehr beansprucht? Oder eher dass nicht jedes Linux das beherrscht?
    Eben letzteres - was Du wohl auch schon herausgefunden hast, daß es das nicht für Linux zu geben scheint.

    Wobei https://wiki.ubuntuusers.de/Internet-Telefonie/ der Meinung ist, daß Du dort mit einem Standard-SIP-Client auch weiter kommst.
    Ich bin root - ich darf das.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2017
    Beiträge
    25
    Hallo,

    ich denke, ich installiere Win10 und dann ist es gut.
    Meine Frau hat 0 Ahnung von einem Computer und ich selbst nicht genug, um mich auf dieses Abenteuer mit Linux und einer alternativen Soft zu JustVoip einzulassen. Wenn es mein eigener Computer wäre, wäre es egal, aber da sie jeden Tag ins Ausland telefoniert, muß das funktionieren.
    Vielen Dank für eure Ratschläge

    MfG
    Aloha

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.356
    Kein Problem - Win10 ist grundlegend ein ordentliches System.
    Wobei sich das auf der Hardware ggf. zäh anfühlen wird (hautps. Bootzeit - wenn's mal läuft eher "wie üblich") - daher evtl. den Switch von HD auf SSD trotzdem überlegen - kostet nicht viel und bringt gefühlt einiges.
    Ich bin root - ich darf das.

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2017
    Beiträge
    25
    Hallo,
    den ersten Schritt zum Einbau einer SSD habe ich gemacht: das Seitenteil des Computers abgenommen, aber dann hänge ich schon mal: die HD ist mit 2 Schrauben befestigt an die man nur von oben rankommt, und ich kann nicht erkennen, wie. Aber das gehört wohl nicht in dieses Forum und besonders nicht in dieses Thema.
    Vielen Dank für eure freundliche Hilfe!
    MfG
    Aloha

Ähnliche Themen

  1. Packard Bell PC läuft einfach nicht mit linux
    Von alhoe123 im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.14, 21:10
  2. Frage zu OpenSuse 12.1 und packard Bell Easynote LS11HR
    Von sot-darkangel im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.11, 20:48
  3. Packard Bell Platte verlangt Pw. ?
    Von Torlec im Forum Router und Netzaufbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.01.11, 17:44
  4. Suse 11.2 auf Hewlett-Packard Compaq 615 Notebook installieren
    Von Jürgen H. im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.05.10, 19:46
  5. "Flimmernde" Anzeige auf Packard Bell FT 700 TFT
    Von Thovan im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.05, 20:39

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •