Anzeige:
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Thema: Boot: Unable to mount /tmp (Tumbleweed)

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362

    Boot: Unable to mount /tmp (Tumbleweed)

    Hallo nochmal,

    in meiner Möhre ist derzeit wohl der Wurm drin. Ich nutze Tmbleweed und seit heute startet KDE gar nicht mehr. Ich habe nur den grafischen Schirm, auf dem unten "Tumbleweed" steht und drüber der Kreis kringelt. Drücke ich "ESC" sehe ich Meldungen, von denen eine sagt: Unable to mount /tmp. Siehe Anhang.

    Ich kann aber auf die Konsole 1 wechseln, mich als Root anmelden und mitteld "df" nachschauen. Dort wird /tmp als gemounted geführt...
    Ich bin ratlos. Kann mir jemand einen Tip geben? Welche Files wären hilfreich?

    Danke und Gruß,
    Martin
    IMG_20191023_081832.jpgIMG_20191023_081842.jpg
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  2. #2
    Fieses Frettchen Avatar von DrunkenFreak
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    3.219
    Schonmal die Fehlermeldung weiter gelesen und ausgeführt, was drin steht?

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Au weia, ich gebe zu, in der Hektik heute Früh hab ich das gar nicht gesehen. Mache ich heute Abend. Dennoch wundert es mich, dass ich auf der Konsole /tmp als gemounted sehe, der Boot-Prozess aber scheinbar dennoch drauf wartet...
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Update (leider per Foto, ich krieg das im Moment nicht als File raus...)
    systemctl beschwert sich, dass es /tmp nicht einhängen kann, da: ES SCHON EINGEHÄNGT IST. Siehe Foto.
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie das sein kann, /tmp ist bei mir nur einmal in der fstab. Und selbst wenn: Mit einem Fehler zu exiten und damit den Boot Vorgang anzuhalten, weil man angeblich auf eine schon eingehängte Partition wartet ist kontraproduktiv. Da ich seit dem letzten erfolgreichen Boot weder an der fstab rumgespielt noch sonstwas umkonfiguriert habe, kann das eigentlich nur mit einem der letzten Tumbleweed patches zusammenhängen?
    Wo fange ich jetzt am Besten an? fstab? systemd? Hat jemand eine Idee?

    Achso: Anbei auch noch ein Foto der fstab.

    Danke und Gruß,
    Martin

    IMG_20191023_174413.jpg
    IMG_20191023_174516.jpg
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.418
    Ich würde auf systemd tippen - Du kannst ja mal den Mountpoint /tmp in der fstab entfernen / umbenennen und dann schauen, ob und von wem ein alternatives /tmp gemounted würde...
    Ich bin root - ich darf das.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2007
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    1.271
    Als root
    Code:
    lsblk -o NAME,TYPE,TRAN,FSTYPE,SIZE,LABEL,MOUNTPOINT,UUID
    Dann kannst du mit der /etc/fstab vergleichen.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Zitat Zitat von marce Beitrag anzeigen
    Ich würde auf systemd tippen - Du kannst ja mal den Mountpoint /tmp in der fstab entfernen / umbenennen und dann schauen, ob und von wem ein alternatives /tmp gemounted würde...
    Wenn ich /tmp in der fstab auskommentiere (führendes "#"), dann wird beim nächsten boot gar kein tmp eingebunden.
    Ich kann dann aber den Eintrag wieder aktivieren und als root mit "mount /tmp" problemlos einbinden.

    Weder in dmesg noch im Xorg log habe ich Auffäligkeiten gefunden. Es scheint, die alten Logfiles "messages" und "warn" gibt es nicht mehr.
    IMG_20191024_010006.jpg
    IMG_20191024_005507.jpg
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Hallo zusammen,

    kurzes Update: Seit gestern Abend, VOR einspielen von Tumbleweed 20191022, fährt der Rechner wieder normal hoch. Keine Ahnung, warum. Ich muss sagen, es nervt mich, wenn Dinge ohne sichtbaren Grund kaputt gehen, und noch schlimmer, ohne weitere Änderung wieder gehen. Denn jetzt habe ich keine Chance zu verstehen, was da überhaupt schief hing...
    Naja, hat sich vorerst erledigt.

    Gruß und schönes Wochenende,
    Martin
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  9. #9
    Fieses Frettchen Avatar von DrunkenFreak
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    3.219
    Da ist wohl Tumbleweed für dich nicht das richtige. Von der Webseite:

    Die Distribution Tumbleweed ist eine vollständige Rolling-Release-Version von openSUSE mit den neuesten stabilen Paketversionen. Es basiert auf von openQA automatisiert getesteten Schnappschüssen der Entwicklungsversion von openSUSE namens Factory. Tumbleweed empfiehlt sich somit vor allem für Entwickler und Enthusiasten, die ein bisschen Handarbeit bei der Pflege Ihres Systems nicht scheuen. Auch Tester und generell Anwender, die die neueste, aber stabile Software wollen, sind eingeladen, Tumbleweed auszuprobieren.

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Zitat Zitat von DrunkenFreak Beitrag anzeigen
    Da ist wohl Tumbleweed für dich nicht das richtige. Von der Webseite:
    Mir ist der Status von Tumbleweed schon klar, leider habe ich eine ziemlich neue Grafikkarte und mit dieser bei Leap leiuder nur Probleme.
    Es ging mir auch darum, dass es OHNE neue Installation eines Patches zunächst ging, dann nicht ging und am Ende wieder ging. Das finde ich befremdlich.
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.418
    manchmal evtl. nur eine Race-Condition - kann immer mal passieren, wenn irgendwas parallel passiert...
    Ich bin root - ich darf das.

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Hallo zusammen,
    das Problem mit dem /tmp-Verzeichnis, dass sich beim Boot nicht mounten lässt - weil es schon auf /tmp gemountet ist - und damit den Boot-Prozess blockiert, nervt noch immer. Ich habe nun gemäß diesem Link hier (https://www.golinuxcloud.com/mount-f...ystemd-rhel-8/) den /tmp-Eintrag aus der fstab auskommentiert und stattdessen ein .mount-File unter /usr/lib/systemd/system angelegt. Ich habe gehofft, dass wenn systemd das Laufwerk in alleiniger Verantwortung mounten kann, dann würde es sicher funktionieren.

    Pustekuchen. Bei im Schnitt jedem dritten boot passiert es immernoch. Ich kann natürlich /tmp einfach ganz weg lassen und es damit auf der /-Partition mit benutzen aber das kann doch nicht die Lösung sein? Wie finde ich heraus, wieso /tmp schon eingehängt ist, wenn systemd es beim Systemstart einhängen will? Und wie kann ich das verhindern? Hat noch jemand eine Idee?

    Danke und Gruß,
    Martin
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.418
    systemd bietet an sich ja recht umfangreiche interne Debug-Möglichkeiten - vielleicht findest Du da mit was ("grober Einstieg" z.B. via https://itrig.de/index.php?/archives...alysieren.html).
    Ich bin root - ich darf das.

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.375
    systemd austauschen - scnr
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.418
    Oder auf Windows wechseln :-)
    Ich bin root - ich darf das.

Ähnliche Themen

  1. unable to mount root...
    Von chrisfc im Forum Kompilieren von Kernel und Sourcen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.05, 20:42
  2. [2.6] VFS: Unable to mount root fs on...
    Von the_Brain im Forum Kompilieren von Kernel und Sourcen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.01.04, 15:02
  3. couldn't mount because of unsupported optional features / unable to mount root fs
    Von Holodoc im Forum Kompilieren von Kernel und Sourcen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.08.03, 17:51
  4. MOUNT - unable to open /dev/hdb
    Von akku111 im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.03, 23:12
  5. Unable to mount root fs on 3:01
    Von Rebell im Forum Kompilieren von Kernel und Sourcen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.06.03, 06:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •