Anzeige:
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 42

Thema: OpenSuse Tumbleweed: SWAP nicht gefunden

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362

    OpenSuse Tumbleweed: SWAP nicht gefunden

    Hallo zusammen,

    ich habe ein Problem beim Booten meiner Suse Tumbleweed. Das System wurde nach der Anleitung für ein Online-Update über den Austausch der bisherigen Repositories durch die Tumbleweed Repos und anschließendem "zypper dup" upgegradet.

    Für die Linux-Filesysteme nutze ich seit 6 Jahren logische Volumes. Dazu habe ich mir ein LVM2-Volume "Linux_Data" eingerichtet, und darauf verschiedene Partitionen. Eine davon ist SWAP.
    Beim Booten "hängt" der Rechner seit dem Upgrade 90 Sekunden, in denen scheinbar nichts passiert. Drücke ich "EXC", um aus dem grafischen Bootschirm auf die Konsolenmeldungen zu gehen, dann sehe ich eine Meldung:
    "A start job is running ... SWAP..."
    Nach 90 Sekunden ist der Timeout erreicht und er bootet weiter.

    Meine FSTAB sieht so aus, wobei ich den SWAP Eintrag mit der UUID im Rahmen der Lösungsversuche eingetragen habe. Vorher hatte ich nur den mit dem logischen Volume drin:
    Code:
    cat /etc/fstab
    #/dev/Linux_Data/Swap swap                 swap       defaults              0 0
    UUID=618506a2-3161-49fc-ab70-6628186beece  swap         swap      defaults     0 0
    /dev/disk/by-id/ata-M4-CT256M4SSD2_0000000011180306F133-part3 /                    ext4       acl,user_xattr        1 1
    /dev/Linux_Data/Home /home                ext4       defaults              1 2
    /dev/Linux_Data/Temp /tmp                 ext4       acl,user_xattr        1 2
    /dev/Linux_Data/Var  /var                 ext4       acl,user_xattr        1 2
    UUID=c49ea5d3-9a5e-4f6d-a94d-67b695240f0d /mnt/local           ext4       user,acl              1 2
    UUID=4BA5-F908                            /mnt/local/tausch     vfat   defaults,uid=1000,gid=100,fmask=133,dmask=022       1  2
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/public  /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public    nfs defaults,bg,rw,auto,user,soft  0 0
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/private/martin /home/martin/Downloads/special  nfs defaults,bg,rw,auto,user,soft  0 0
    UUID=dfe172cc-251a-4d09-bc94-a7bb7389a039   /mnt/local/extern1       ext4      defaults,rw,noauto,user   0 0
    UUID=8137cdf5-59e1-4bb8-a545-b519d81d31aa   /mnt/local/extern2       ext4      defaults,rw,noauto,user   0 0
    UUID=1523eeae-f3ac-4758-af7f-fd30fcbb81ad   /mnt/local/Sysbackup ext4       user,acl,user_xattr  0 0
    In dmesg ist nicht zu sehen, außer ein Sprung von ca. 90 Sekunden in den Timestamps:
    (Auszug):
    Code:
    [   11.547237] hid-generic 0003:0463:FFFF.0007: hiddev0,hidraw6: USB HID v1.10 Device [EATON Ellipse MAX] on usb-0000:00:1a.7-3.4/input0
    [   96.145286] audit: type=1130 audit(1462228512.317:6): pid=1 uid=0 auid=4294967295 ses=4294967295 msg='unit=systemd-fsck-root comm="systemd" exe="/usr/lib/systemd/systemd" hostname=? addr=? terminal=? res=success'
    In boot.log steht ganz am Anfang:
    Code:
    [ TIME ] Timed out waiting for device dev-Linux_Data-Swap.device.
    [DEPEND] Dependency failed for Resume from hibernation using device /dev/Linux_Data/Swap.
    Hat jemand eien Idee, woran das liegen und wie ich das lösen könnte?

    Danke und Gruß,
    Martin
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  2. #2
    Fieses Frettchen Avatar von DrunkenFreak
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    3.219
    Kannst du den Swap nach dem Start per Hand einhängen? Existieren die Partitionen?

    Du brauchst Swap aber nicht auf ein LVM, RAID oder sonstwas legen in der Regel. Du kannst mehrere einzelne Swaps mit einer Priorität anlegen, die sich wie ein großes einzelnes Swap verhalten.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Hallo DrunkenFreak,

    Ich schaue mal, ob ich das Volume manuell einhängen kann. Mit welchem Befehl würde ich das machen?
    Oder reicht es mit "mount" zu schauen, ob er sie am Ende des Boot noch selber eingehängt hat?
    Die SWAP-Partition lag seit 6 Jahren auf genau dem Volume, und ich habe diese Partition auch nochmal als SWAP formatiert. Hat nichts geholfen. Ich habe auch keine Partition frei um Swap umzuziehen. Sehe auch nicht ein, wieso ich dem System da nachgeben soll, es lief schließlich 6 Jahre so. Warum sollte das jetzt nicht mehr gehen?
    Fehlen der Initrd vielleicht die Treiber, um auf logische Volumes zuzugreifen? Dann würde sie die anderen Volumes ja aber auch nicht finden...
    Ich bin ratlos :-(
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    21.420
    ggf. kannst Du ja auch auf einzelne SWAP-Files zurückgreifen anstatt dafür eine Partition zu verwenden.

    "Manuell einhängen" kannst Du swap über swapon
    Ich bin root - ich darf das.

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.425
    Wenn Du das gleiche Problem hast wie dieser Kerl, dann hat deine /etc/fstab irgendwo einen Fehler. Ich sehe erst mal keinen, aber vielleicht kannst du sie hier nochmal ohne Zeilenumbruch reinkopieren. Ansonsten kann ich mir noch vorstellen, dass etwas mit den Abhängigkeiten in systemd nicht stimmt, so dass zum Zeitpunkt, wenn der swap eingehängt werden soll, irgendwas fehlt um auf den swap zuzugreifen. Das kann ein device-Treiber sein oder irgendwas von lvm2. Allerdings sagt mein Linux "mount: can't find UUID=0815", wenn es die UUID nicht kennt - und dazu braucht es keinen timeout von 90s.
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    562
    Ist seine fstab denn bei SUSE so richtig? Mein Debian sagt mir:

    # swap was on /dev/sda7 during installation
    UUID=76684e11-7691-4523-8382-2b70990fc10a none swap sw 0 0
    Und seine sagt:
    #/dev/Linux_Data/Swap swap swap defaults 0 0
    UUID=618506a2-3161-49fc-ab70-6628186beece swap swap defaults 0 0
    Habs wegen Farbe mal bewusst in Quote gepackt.

  7. #7
    Banned
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    1.151
    Bitte poste ein
    Code:
    systemd-analyze blame

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Hallo Thorsten,
    Nur kurz zur Info: Bei mir hat mein "Code"-Block keinen Zeilenumbruch...?!? Ich wüsste nicht, was ich anders machen soll?
    An die anderen: Bin erst heute Abend wieder an der Kiste und post dann den "blame"
    Hat noch jemand einen Kommentar zur Frage vom Schreibtroll? Dann könnte ich das ggf. auch gleich testen?
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.425
    Oh, hast recht. Hmm... na, ich fürchte, dass wie durch "systemd-analyze blame" nicht schlauer werden und auch der Unterschied, den Schreibtroll in der fstab gefunden hat, ist vermutlich nicht die Ursache (obwohl meine fstab so aussieht wie seine und nicht wie Deine). Also... erzähl uns nachher mal was passiert, wenn du mit "swapon -a" den swap manuell einhängen willst.
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    562
    "swapon -a" oder "mount -a" sollte Fehlermeldungen geben. Thorsten - wenn Deine auch so aussieht, dann könnte es sein, dass systemd da rumwürgt weil seine ja ganz anders aussieht. Er könnte also auch mal versuchen, was passiert, wenn er die Zeile unseren angleicht.

    EDITH meint noch:

    Diese beiden Remote kann ich auch überhaupt nicht einschätzen:

    Code:
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/public  /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public    nfs defaults,bg,rw,auto,user,soft  0 0
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/private/martin /home/martin/Downloads/special  nfs defaults,bg,rw,auto,user,soft  0 0
    Würde ich also als weiteren Test falls es obiges nicht sein sollte testweise einfach mal kurz auskommentieren und rebooten.
    Geändert von Schreibtroll (03.05.16 um 16:59 Uhr)

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.425
    Hmm... die beiden könnte man zumindest mal auf systemd umstellen. So ungefähr:
    Code:
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/public  /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public nfs noauto,x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=10,timeo=14 0 0
    192.168.2.2:/mnt/local/fileshares/private/martin /home/martin/Downloads/special nfs noauto,x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=10,timeo=14 0 0
    Ja, obwohl da "noauto" steht, wird es dennoch beim booten automatisch eingehängt. Details dazu in "man systemd.mount" und "man systemd.automount".
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    562
    ...und wenn die hängen (idle), dann sinds evtl. die 90 Sekunden.

    1,5 Min kommt mir von smb her so bekannt vor beim shutdown weil das Netzwerk gekillt wird, bevor die Shares abgemeldet wurden.

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    1.362
    Hallo zusammen,

    also:
    1) wenn es mit den nfs-mounts zusammen hinge, dann würde er sich doch nicht im boot.log mit
    [ TIME ] Timed out waiting for device dev-Linux_Data-Swap.device. beschweren, oder?

    "swapon -a" ergab nix. Einfach eine neue Zeile mit shell prompt. Gemäß dem Motto "No news is good news" gehe ich also davon aus, dass alles in Ordnung war?

    Update:
    Habe den SWAP-Eintrag in der fstab so abgeändert:
    /dev/Linux_Data/Swap none swap sw 0 0

    Hat nix geholfen... Er hängt immernoch mit 90 Sekunden.
    Er meckert ja auch über die Dependency zu hibernate. Kann ich das vielleicht irgendwie los werden?



    Update 2: Output von "systemd-analyze blame"
    Code:
    systemd-analyze blame
              8.315s home-martin-Downloads-special.mount
              8.297s mnt-remote-SoltauSuseServer_Public.mount
              3.117s systemd-udev-settle.service
              1.954s systemd-fsck@dev-disk-by\x2duuid-4BA5\x2dF908.service
              1.329s lvm2-activation-net.service
              1.103s cups.service
               542ms lvm2-activation-early.service
               313ms colord.service
               298ms systemd-vconsole-setup.service
               286ms dev-sde3.device
               263ms upower.service
               249ms postfix.service
               245ms systemd-fsck@dev-Linux_Data-Temp.service
               230ms SuSEfirewall2.service
               219ms systemd-tmpfiles-setup.service
               194ms systemd-journal-flush.service
               179ms SuSEfirewall2_init.service
               172ms systemd-random-seed.service
               170ms systemd-rfkill.service
               163ms display-manager.service
               161ms mnt-local-Sysbackup.mount
               155ms tmp.mount
               146ms var-run.mount
               141ms var.mount
               125ms ModemManager.service
               122ms systemd-fsck@dev-Linux_Data-Home.service                                                                                   
               110ms udisks2.service                                                                                                            
               107ms systemd-fsck@dev-disk-by\x2duuid-c49ea5d3\x2d9a5e\x2d4f6d\x2da94d\x2d67b695240f0d.service                                  
               103ms NetworkManager.service                                                                                                     
                91ms rc-local.service                                                                                                           
                91ms klog.service                                                                                                               
                85ms systemd-fsck@dev-Linux_Data-Var.service                                                                                    
                85ms vboxdrv.service                                                                                                            
                77ms mnt-local.mount                                                                                                            
                67ms user@1000.service                                                                                                          
                65ms rpcbind.service                                                                                                            
                59ms plymouth-read-write.service                                                                                                
                57ms systemd-udev-trigger.service                                                                                               
                53ms systemd-udevd.service                                                                                                      
                52ms rsyslog.service                                                                                                            
                51ms lvm2-activation.service                                                                                                    
                49ms ntpd.service                                                                                                               
                48ms auditd.service                                                                                                             
                44ms wpa_supplicant.service
                43ms avahi-daemon.service
                39ms polkit.service
                36ms dev-Linux_Data-Swap.swap
                34ms rpc-statd.service
                27ms mnt-local-tausch.mount
                25ms home.mount
                21ms systemd-update-utmp.service
                20ms systemd-remount-fs.service
                19ms systemd-fsck-root.service
                19ms systemd-journald.service
                18ms dev-hugepages.mount
                17ms systemd-tmpfiles-setup-dev.service
                14ms plymouth-start.service
                14ms nscd.service
                14ms mcelog.service
                12ms dev-mqueue.mount
                11ms vboxautostart-service.service
                11ms sys-kernel-debug.mount
                10ms kmod-static-nodes.service
                10ms vboxweb-service.service
                 9ms systemd-udev-root-symlink.service
                 9ms vboxballoonctrl-service.service
                 9ms systemd-logind.service
                 9ms rtkit-daemon.service
                 7ms alsa-restore.service
                 7ms nfs-config.service
                 7ms iscsi.service
                 7ms systemd-modules-load.service
                 6ms bluetooth.service
                 4ms systemd-update-utmp-runlevel.service
                 3ms dracut-shutdown.service
                 2ms var-lock.mount
                 2ms NetworkManager-wait-online.service
                 2ms systemd-user-sessions.service
                 1ms systemd-sysctl.service
    Nix wirklich aufregendes dabei :-(
    Geändert von smartysmart34 (03.05.16 um 17:49 Uhr)
    Server: i5-4430, 32GB, openSUSE Leap 15.1
    Workstation: i9-9900, 64GB, openSUSE Tumbleweed

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.425
    Bei mir hängt swap.target nur von dev-sda2.swap ab und das hängt von diesen 3 ab:
    Code:
    dev-sda2.swap
    ● ├─-.mount
    ● ├─dev-sda2.device
    ● └─system.slice
    Und dev-sda2.device hat keine Abhängigkeiten. Da ist kein hibernate dabei. Allerdings funktioniert hibernate auch nicht, ich brauch's einfach nicht. Wenn das bei dir auch so ist, kannst du systemd bestimmt irgendwie sagen, dass es das ignorieren soll.

    P.S.: Ja, wenn "swapon -a" nichts sagt, ist das ein gutes Zeichen und er konnte den swap einhängen. Du kannst's ja nochmal in dmesg oder "swapon -s" prüfen, musst aber erst wieder "swapon -a" aufrufen.
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  15. #15
    Banned
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    1.151
    Es sind diese beiden Mounts, die das System zögern lassen:
    8.315s home-martin-Downloads-special.mount
    8.297s mnt-remote-SoltauSuseServer_Public.mount
    Sind die evtl. auf einem USB Dingens?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.02.16, 17:38
  2. Opensuse Tumbleweed welche Repos?
    Von Kernelmodul im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.05.15, 12:20
  3. LinuxRechner OpenSuse 11.4 wird nicht im Netz gefunden
    Von weluschu im Forum Linux in heterogenen Netzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.01.12, 09:47
  4. OpenSuse 10.3 auf Linux Raid1. Swap wird nicht aktiviert, booten klappt nicht
    Von Dianon im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.08, 17:09
  5. OpenSuse 10.1 Katalog nicht gefunden
    Von Brunhold im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.08.06, 17:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •