Anzeige:
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Server für virtuelle Maschinen ohne X

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    529

    Server für virtuelle Maschinen ohne X

    Hallo Zusammen,

    ich habe mir eine Maschine mit Fedora 10 ohne X installiert und würde nun gerne virtuelle Maschinen darauf laufen lassen.
    Normalerweise arbeite ich gerne mit VirtualBox, doch steht mir hier keine grafische Oberfläche zur Verfügung.

    Mit VMware-Server kann man die VMs auch remote starten und verwalten. Ist dies auch bei VirtualBox möglich, wenn auf dem Host kein X zur Verfügung steht?
    In der Konsole ist mir das dann aber doch zu aufwändig.

    Erstellen der VMs könnte ich gegebenefalls auf einem anderen Rechner durchführen, um hier den grafischen Assistenten von VirtualBox nutzen zu können.

    Normalerweise würde ich die VMs dann aus der Konsole starten und lediglich über das Netzwerk darauf zugreifen (ssh).


    Soweit ich mitbekommen habe kommt (k)qemu VirtualBox oder auch VMware in der Performance nicht hinterher.

    [EDIT]
    Um es nochmal zusammenzufassen...
    Virtuelle Maschinen erstellen oder die Installation des OS läuft normalerweise grafisch (z.B. auf meiner lokalen Arbeitsmaschine) ab. Wie wickle ich nun das Erstellen von VMs und das Installieren des OS ab, wenn VirtualBox remote auf einer anderen Maschine läuft?

    Meine Gedanken sind heute noch recht wirr... ... *seufz*
    [/EDIT]
    Geändert von eBoy (11.01.09 um 11:51 Uhr)

  2. #2
    Mod. FAQ/Howto/Emulation
    Registriert seit
    Sep 2000
    Beiträge
    17.354
    Ich würde auf jeden Fall den VMServer nehmen. Der kann alles ohne Krücken.

    Die einfachste Art der VM-Einrichtung ist auf einer eigenen Maschine lokal. Wenn fertig, kann man das fertige Image (vmdk) auf den Wirtsrechner spielen, dann im dortigen Server eine neue Maschine mit diesem Image einrichten.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    529
    Ok, wobei ich natürlich lieber bei VirtualBox bleiben würde

    Aber unabhängig davon müsste ich ansonsten X installieren und z.B. per RDP darauf zugreifen oder per SSH mit X-forwarding mir das Fenster auf die lokale Maschine holen (wobei hier wohl auf dem Server in beiden Fällen X notwendig wäre).

    Könnte ich deine Vorgehensweise auch mit VirtualBox durchführen? Dann müsste ich ja "nur" die kopierte Maschine auf dem Server in der Konsole erstellen (wobei ich nicht weiß wie das in der Konsole bei VirtualBox gehen würde.

    Ist es eigentlich möglich auf einen Server ohne X z.B. ein Windows virtuell laufen zu lassen und dann auf die Oberfläche von Windows per rdp zuzugreifen? Oder muss für ein Gast mit grafischer Oberfläche auch der Host einen X-Server laufen haben?

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von drcux
    Registriert seit
    Oct 2003
    Beiträge
    6.951

Ähnliche Themen

  1. Erklärung fürLogfileeinträge ???
    Von balu160676 im Forum Anbindung an die Aussenwelt
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 12.06.08, 15:42
  2. NFS Homeverzeichnisse sind zu langsam
    Von tomiondrums im Forum Linux als Server
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.10.07, 09:16
  3. IRCD - Server
    Von Angel4ever im Forum Linux als Server
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.07, 23:26
  4. LDAP-Anmeldung geht nicht
    Von magic_halli im Forum Linux als Server
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.12.06, 11:20
  5. microsoft.com geklaut???
    Von pcdog im Forum Meldungen und Mitglieder
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.01.06, 01:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •