Anzeige:
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28

Thema: Dateien löschen bei Linux

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28

    Dateien löschen bei Linux

    Hallo,

    ich bin ganz neu eingestiegen mit Linux und kenne mich noch nicht so gut damit aus.Ich wüsste gern in welchen Verzeichnissen bei Linux man Dateeien löschen kann, um Platz zu schaffen?

    Ich wollte nämlich ein Systembackup/Datensicherung machen und da hat er mir irgendwann gesagt auf /temp ist vielleicht nicht genügend Speicherplatz vorhanden. Trotzdem fortfahren?

    Ich hab es gelassen aber jetzt muss ich ja wohl vorher irgendwie Platz schaffen, bevor ich mein backup machen kann.

    In welchem Verzeichnis kann ich denn bei Linux problemlos löschen?

    Danke für eure Hilfe und zahlreichen Antworten

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Zitat von Gaiaworld
    In welchem Verzeichnis kann ich denn bei Linux problemlos löschen?
    Höchstens in /home, sonst gar nicht. Was du nur als root löschen kannst, solltest du nicht löschen.
    Lies dir dazu umbedingt folgendes durch:
    http://www.selflinux.org/selflinux/h...chtlinien.html
    http://www.selflinux.org/selflinux/h...r_linux01.html
    http://www.selflinux.org/selflinux/h...onieren01.html
    http://www.selflinux.org/selflinux/html/backups.html
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.440
    Schau doch lieber erstmal, was überhaupt viel Platz verbraucht. Dafür gibt's sogar grafische frontends:

    Gnome: baobab
    KDE: filelight
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28
    Also filelight müsste ich ja erst wieder installieren oder?

    Also müsste ich etwas raus nehmen aus den Installationen, z. b. vln. Anders schafft er das nicht. jetzt ist noch zweites Problem aufgetaucht: ich habe das backup trotzdem durchlaufen lassen. und mit k3b ein isoabbild durchführen lassen, denn brennen wollte er sie nicht...weiß nicht warum

    und jetzt kann ich dieses iso-abbild nicht mehr löschen....ich glaub ich hab was kaputt gemacht. das iso-abbild ist auch 4,7 GB gross, wie das backup. Verstehe ich nicht und warum er es nicht mehr löschen will.

    kenn mich noch zu wenig mit Linux aus....

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28
    Und die Links sind dehr hilfreich. Vielen Dank. Werd ich mir mal genauer durchlesen.

    Wobei in meinem Fall glaube ich ist es fast schon zu spät für ein backup hm.......

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.440
    Wie willst du es löschen und wie lautet die Fehlermeldung (im Wortlaut)?
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28
    Also das iso von dem backup hat er in /temp/kde-username (also mein username). War so voreingestellt und ich hab es gelassen.

    Das ursprüngliche backup habe ich zu diesem Zeitpunkt gelöscht (Mülleimer geleert, na es waren immerhin 4,7 GB), denn auch das iso war zu groß, um auf eine dvd gebrannt zu werden. Also wollte ich es nachher nochmal machen, diesmal einfach vln deinstallieren. Kann man ja nachher vielleicht wieder drauf machen, nach einem möglichen backup.

    Als ich dann in /temp/kde-username ging, um auch das iso zu löschen, ging das Mülleimer-Dateiübertragungsfenster auf aber nichts bewegte sich und ich hab noch ne ganze Weile gewartet aber es kam keine gelöscht-Meldung von trash. Die iso-Datei war aber nachher immernoch im temp-ordner vorhanden, auch wenn im Mülleimer ein halb vorhandes iso-abbild war.

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.440
    Okay, vielleicht war im Mülleimer nicht mehr genügend Platz. Du kannst die Datei auch löschen ohne über den Mülleimer zu gehen: markieren und dann <shift>+<entf> drücken.
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  9. #9
    Rain_maker
    Gast
    ........... wie lautet die Fehlermeldung (im Wortlaut)?
    Und für diese wendest Du am besten den Befehl "rm Dateiname" auf der Kommandozeile an.

    Mit Deinen obigen Beschreibungen kann man nämlich auf gut Deutsch Nullkommagarnix anfangen.

    Die Ausgaben von 'df -h' und '/sbin/fdisk -l' möchtest Du ebenfalls unbedingt posten.

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28
    Ja die Daten geb ich dir gerne durch

    df -h ergibt

    Dateisystem Größe Benut Verf Ben% Eingehängt auf
    /dev/sda6 15G 14G 66M 100% /
    udev 756M 80K 756M 1% /dev
    /dev/sda7 21G 8.8G 11G 45% /home
    /dev/sda2 38G 32K 38G 1% /windows/C
    wobei ich kein Windows drauf habe aber suse hat das so eingerichtet bei der Erstinstallation

    Das ist die Fehlermeldung von rm Dateiname

    rm: Entfernen von „K3b“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    rm: Entfernen von „data“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    rm: Entfernen von „project.iso“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    Bei sbin/fdisk -l reagiert er gar nicht also gar keine Meldung, nur mein username und hostname.

    Das ist alles.

  11. #11
    Rain_maker
    Gast
    Code:
    /dev/sda6 15G 14G 66M 100% /
    Noch Fragen?

    Das ist die Fehlermeldung von rm Dateiname

    rm: Entfernen von „K3b“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    rm: Entfernen von „data“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    rm: Entfernen von „project.iso“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    Dann wird das wohl auch so stimmen.

    Im _richtigen_ Verzeichnis und mit den _richtigen_ Dateinamen klappt das, und wieso Du "K3b" entfernen willst, entzieht sich auch jeglicher Logik.

    Was Du genau _eingegeben_ hast, sollte man natürlich auch wissen, eigentlich logisch, oder?

    Bei sbin/fdisk -l reagiert er gar nicht also gar keine Meldung, nur mein username und hostname.
    100%ig falsch abgetippt (zumindest das / am Anfang sollte schon dabei stehen).

    BTW:

    Den Ordner "/temp" gibt es 100%ig nicht, der heisst /tmp und genau DA solltest Du nach "Leichen" suchen und diese entfernen.

    Greetz,

    RM

  12. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von ThorstenHirsch
    Registriert seit
    Nov 2002
    Beiträge
    6.440
    Schalt mal nen Gang zurück, RM. Der Dateiname hat Leerzeichen und er hat keine Anführungszeichen drum herum gemacht. Und dass seine Platte voll ist weiß er ja selber.
    ¡Nuestro amigo... el Computador!

  13. #13
    Rain_maker
    Gast
    OK, dann vielleicht die beste Lösung zu solchen Problemen:

    www.bin-bash.de/komfort.php

    "Autovervollständigung" (aka bash-completion)

    Zu den üblichen Verdächtigen für "Platte voll" lege ich noch /var/tmp und /var/log und empfehle ausserdem ein

    Code:
    du -h --max-depth=1
    in selbigen Verzeichnissen.

    Und sollte sich da ein Logfile in /var/log finden, welches die Platte zumüllt, dann ist ein Blick in selbiges, was da solche Datenmengen erzeugt, der nächste Schritt.

    //Edit:

    Eines ist jedenfalls sicher.

    Die Probleme mit dem Platzmangel können nicht von "zu viel installiert" herrühren, bei 15GB muss die Ursache eine andere sein.

    Code:
     df -h /dev/sda5
    Dateisystem          Größe Benut  Verf Ben% Eingehängt auf
    /dev/sda5              14G   11G  2,5G  82% /openSUSE
    Darauf befinden sich mindestens 2 GB selbstgebaute RPM-Dateien, so ziemlich alles, was sich "devel" nennt und mehrere, vollständige Kernelquellen und es ist immer noch Platz.

    Die 38GB große Windowspartition (wahrscheinlich ein NTFS/FAT32 Dateisystem, SuSE nennt die nun mal "C", weil es die erste Partition mit einem dieser Dateisysteme ist, ob da auch eine "C"-Partition mit Windowssystem drauf ist, spielt dabei keine Rolle) hat noch reichlich Platz für Daten.

    Wenn allerdings eh kein Windows installiert ist, dann kann man die auch gleich mit einem "ordentlichen" Dateisystem formatieren und für K3B dort ein "temporäres" Verzeichnis definieren.

    Greetz,

    RM
    Geändert von Rain_maker (15.03.08 um 14:39 Uhr)

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Ein Tipp, damit /tmp nicht mit der Zeit vollgemüllt wird:
    Editiere die Datei /etc/sysconfig/cron.
    Du siehst dort
    Code:
    CLEAR_TMP_DIRS_AT_BOOTUP="no"
    Mach aus dem "no" ein "yes" und das /tmp-Verzeichnis wird jedesmal beim Booten geleert.
    Vergewissere dich auch, dass in der Datei folgendes steht:
    Code:
    TMP_DIRS_TO_CLEAR="/tmp"
    Und was den Papierkorb angeht, den kannst du in die Tonne kloppen. Es gibt nur ganz wenige sinnlosere Erfindungen in der Informatik. Entweder du weißt, dass du eine Datei nicht mehr brauchst, und löschst sie richtig oder du brauchst die Datei und löschst sie nicht.
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    28
    Also erestmal danke für eure Hilfe...die Datei konnte ich auch erfolgreich mit shift+entf löschen. Vielen Dank

    Tja also das hört sich schon alles ganz gut und spannend an aber ich glaube Dateien editieren kann ich noch nicht...auch wenn es sicher hilfreich wäre.

    Platte formatieren kann ich glaub ich auch noch nicht....

    Also bei /var/log und var/tmp habe ich mal reingeguckt und ich vermute da kann ich fast alles löschen worauf ich zugriff hab als user? Und dann gibt es eben noch einige Dateien auf, die ich nur als root Zugriff hab und da darf ich ja nicht rein.

    Also wenn ich die frei zugänglichen dateien löschen darf, macht das sicher auch etwas Platz...

Ähnliche Themen

  1. SD-Karte am Palm als Wechselmedium
    Von meteosat im Forum Mobiles Linux, Notebook, PDA
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.03.07, 19:51
  2. Server aufsetzen
    Von Sumeragi im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.10.06, 14:14
  3. FRITZ!WLAN USB STICK will nicht mehr
    Von Cali37 im Forum Anbindung an die Aussenwelt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.01.06, 08:00
  4. suse 9.2 hängt mit USB stick
    Von zaunmayrchris im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.10.05, 17:44
  5. USB-Scannerinstallation auch ohne hotplug möglich?
    Von Mr.Nobody im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.02, 07:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •