Anzeige:
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: oSuse10.2 Qemu keine USB-Nutzung möglich?

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    10

    oSuse10.2 Qemu keine USB-Nutzung möglich?

    Hallo allerseits

    Habe jetzt openSuse 10.2. Qemu läuft, Netzwerk mit Samba auch.

    Nun möchte ich ein USB-Gerät einbinden.

    Der Aufruf von "info usbhost" in der Qemukonsole (Strg+2)

    ergibt folgende Meldung:

    Coult not open /proc/bus/usb/devices

    Oh Schreck in /proc/bus/ gibt es keinen USB Ordner.

    Was jetzt?

    Suse in die Tonne treten?

    Habe viel Zeit aufgewendet bis alles funktionierte,
    und jetzt das.

    m.f.G. Otto

  2. #2
    Mod. FAQ/Howto/Emulation
    Registriert seit
    Sep 2000
    Beiträge
    17.341
    Der Standard-Suse Kernel hat kein USBFS.

    Schau mal im Linuxclub, da gibt es einen User Jenleh, der hat nen Kernel mit USBFS zum Download.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    10
    Du meist sicherlich den User jengelh. ;-)

    Der hat auf seiner Homepage einige Kernelrpms,
    kann aber leider nicht erkennen welcher usbfs unterstützt. :-(
    Auf was muß ich da achten?
    Habe im Linuxclub -> Virtuelle Maschinen und Emulatoren deshalb nachgeschaut kein Erfolg.

    Hier in diesem Forum das es mit
    kernel-source-2.6.18.6-jen43.i586.rpm
    klappen soll.
    Diese Variante habe ich auch nicht entdeckt.

    m.f.G.

  4. #4
    Mod. FAQ/Howto/Emulation
    Registriert seit
    Sep 2000
    Beiträge
    17.341
    Sorry, keine Ahnung. Ich habe das auch nur dort gelesen. Schreib doch dem User eine PM, der kann dir das besser sagen.

    Ich verzichte auf das USB Gedönse bei meinen VMs grundsätzlich. Das ist mir alles zu kompliziert, das Nutzen des virtuellen Netzwerks ist für Scanner und Drucker zuverlässiger.

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    10
    Hallo Stefan

    Danke für die schnelle Antwort.
    USB benötige ich für mein GPS OutdoorNavi (kein Kfz etc) sondern fürs Wandern, Radfahren, Paddeln usw., also abseits der Straßen.
    Dafür gibt es kein Linuxprogramm :-( Und immer den Rechner runterfahren und Windows starten geht mir auf den Geist.

    m.f.G. otto

  6. #6
    Mod. FAQ/Howto/Emulation
    Registriert seit
    Sep 2000
    Beiträge
    17.341
    Bei meinem Navi kann man auch Active Sync nehmen. Grausegott, USB per Gast und schneckenlangsam.

    Man kann aber auch die Speicherkarte am PC per Kartenleser beschreiben. Den Weg nehme ich.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    10
    Was hast Du denn für ein Navi? (Firma, Modell)

    Also die Speicherkarte per Kartenleser auslesen geht nicht. Da ist nur eine IMG Datei drauf, und lomount fragt nach dem Dateisystemtyp.

    Ich glaube nicht daß das ein üblicher Typ ist, sondern Hersteller eigenes.

    Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.

    m.f.G.

  8. #8
    Mod. FAQ/Howto/Emulation
    Registriert seit
    Sep 2000
    Beiträge
    17.341
    Ich habe nen Medion mit GoPal 1.1. Die Speicherkarte ist Standard FAT mit Unterverzeichnissen für Software und Karten. Einfacher geht es nicht.

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    10
    Das ist ein Straßennavigerät. Ich habe ein Garmin Outdoor und Freizeitnavi.
    Da sind Topografische Karten drauf, also jeder Feld, Wald und Wiesenweg.
    Die Routen (kein autorouting) werden meist am Rechner ausgearbeitet und
    dann per USB-Kabel zum Navigerät übertragen. Das sind keine
    Monsterdateien. Ich bin damit schon bei völliger Dunkelheit mit dem Rad
    30Km durch die Wälder gefahren ohne mich zu verfransen. Die Topografischen Karten
    sind im Vektorformat (gut für's zoomen) und recht teuer, ganz Frankreich
    z.B. 1595€.
    Da kann ich es mir nicht vorstellen daß das IMG-Format leicht auslesbar ist.
    Wegen der Raubkopiererei wird Garmin da bestimmt ein besonderes Format haben.

    Aber das Problem scheint sich demnächst aufzulösen.
    Suse will laut Mailingliste das usbfs beim nächsten Kernelupdate wieder anbieten.

    m.f.G. Otto

Ähnliche Themen

  1. Tastatur spinnt
    Von dehein2 im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.08.08, 14:12
  2. suse 10.2 vs. USB HDD
    Von gabs im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.04.07, 12:53
  3. Wie wird mein MP3-Player von Linux erkannt?
    Von 123Linux im Forum Mobiles Linux, Notebook, PDA
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.06.05, 16:55
  4. Der (nicht willige) USB-Hub
    Von netswipe im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.04.05, 10:20
  5. Erkennung von USB
    Von gast44 im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 01.08.04, 15:08

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •