PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sicherheitsbereich: LINUX versus Windows



Seiten : 1 [2]

HEMIcuda
28.07.03, 13:12
Man muss bei allen Sachen lernen, wie man damit umzugehen
hat. Warum sollte es bei Computer, bzw gerade bei Computern,
anders sein? Wohin sowas fuehrt, sieht man ja mehr als oft genug.
Ich verlange von niemandem, dass er sich in den Interna des
Rechners besonders gut auskennt, so wie ich nicht von jedem
verlangen kann, dass er sein Auto selbst reparieren kann.
Aber gewisse Faehigkeiten sollten doch angeeignet werden
(oder faehrt jemand ohne Plan und Fuehrerschein Auto?).

'cuda

Iluminat23
28.07.03, 21:03
@HEMIcuda
genau so sehe ich das auch, wenn man schon einen PC haben will und mit diesem im internet surft, chatet, und musik bei kazaa zieht sollte man wenigstens soviel vom PC verstehen das man nicht nach 10min 5 dailer, 7 viern und 3 trojaner auf dem rechner hat. ergo sollte man aufjeden fall etwas von computern verstehen, was aber bei windows so wirkt als ob alles sicher währe und alles toll und so einfach. kein wundr das es soviele dailer gibt wenn es so einfach funktioniert (ich will hier noch nicht einmal von hackern reden die von ausen ein system knacken), weil 3/4 der windoof user eben kein plan von Computern oder ähnliches haben.

cybercrow
28.07.03, 21:17
@HEMIcuda:
sehe ich genauso, ein gewisses Grundverständnis sollte man schon haben wenn man an einem Computer täglich arbeitet, auch wenn uns die Werbung etwas anderes erzählen will.
Aber das ist das gleiche wie beim Auto fahren, jeder denkt er könne es auf anhieb und wenn er dann zum ersten mal hinter einem Steuer sitzt ist der Motor schneller abgewürgt als man schauen kann.

Man brauch nunmal überall ein Grundverständnis und sollte zumindest mal im Handbuch/Bedienungsanleitung geblättert haben, egal ob es ein Küchengerät, Fahrzeug, Fernseher, Videorecorder,... oder eben ein Computer ist.



Original geschrieben von Iluminat23
(ich will hier noch nicht einmal von hackern reden die von ausen ein system knacken)

Das wäre auch vollkommen falsch! Wenn überhaupt kannst du hier von einem cracker sprechen!

Zum Thema sicheres System:
Wenn ich in einem ganz kritischen Bereich arbeiten würde und brüchte 100%ige Sicherheit (auch wenn es das nie gibt). Würde ich als server weder windows noch GNU/Linux einsetzen sondern OpenBSD und als clients GNU/Linux. Auf alle Systeme würde ausschließlich freie Software kommen, nur so habe ich (oder ein fähiger Mensch den ich dafür einstelle) die totale Kontrolle und kan gegebenenfalls eingreifen.

hiTCH-HiKER
28.07.03, 21:48
Für mich ist das Hauptargument immernoch das man bei Windows absolut keinen blassen Schimmer hat was dort überhaupt das Betriebssystem macht, während das bei Linux alles völlig transparent ist.
Dann gefällt mir bei Windows nicht, das es von einem kriminell agierenden, amerikanischen Monopol stammt, welches zu allem Überfluß auch noch die Bush-Administration im Wahlkampf großzügig finanziert.
Da setze ich lieber auf anständige deutsche Firmen wie SuSE :)

HangLoose
29.07.03, 00:40
moin moin

ohne jetzt die aussagen in dem thread werten zu wollen, aber interessant ist das ganze schon und das MS in der richtung wenig scrupel hat, haben sie ja auch schon *bewiesen* ;).

http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=3891278&forum_id=45499

Gruß HL