PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Falsche Rechte beim Mounten mit mount -t smbfs



kangaroo72
26.11.09, 12:44
Hi zusammen ...

Mein System besteht u. A. aus einem Notebook als Server mit Debian 5.03, einer Buffalo Linkstation Pro Duo, sowie diversen anderen Clients.

Auf dem Server läuft u. A. ein FTP-Server.

Das NAS ist via

mount -t smbfs \\192.168.0.2\share \ftp-server\site\Uploads -o username=xxx,password=xxx

in den Server eingebunden, damit die Uploads direkt in's NAS laufen.

Die FTP-User können z.B. nicht resumen, da die Datei irgendwie mit falschen Rechten angelegt wird.

Die Dateien bekommen ein 755 verpasst, allerdings mit dem Owner "libuuid" und der Group "users".

Wenn z. B. FTP-User "testpilot" einen Upload macht, hat er nach einem Abbruch natürlich keine Berechtigungen mehr auf sein File.

Kann mir da jemand helfen??

Viele Grüße,

Kangaroo

Stormbringer
26.11.09, 19:33
Naja, ob der Titel so zum geschilderten Problem paßt?
Du mountest einmal etwas per samba, und stellst Dateien mittels ftp ein.
Ich vermute mal, daß das NAS eine eigene Benutzerverwaltung (libuuid / users) hat, zumindest schreibst Du nichts darüber, daß es eine andere Benutzerverwaltung nutzt.
Ggf. kannst Du dort eine eigene Gruppe anlegen. Wenn dem so sein sollte, dann lege bspw. die Gruppe "sharing" (oder einen anderen Namen welcher bis dato nicht verwendet wird) mit der id "2345" an. In der für dein Netzwerk genutzten Benutzerverwaltung (auf dem Laptop?) solltest Du dann selbige Gruppe anlegen, und alle FTP-Nutzer hinzufügen. Anschließend sollten, da die Gruppennamen resp. -ids identisch sind, die Nutzer auf Gruppenebene die Berechtigung besitzen, Datei zu löschen, anzulegen, oder unterbrochene Übertragungen fortzusetzen.

kangaroo72
26.11.09, 20:13
Hi Stormbringer ...

ich danke Dir für die Tips ... ich werde mal versuchen, das in die Tat umzusetzen, sobald ich Zeit hab.

So der Profi bin ich zwar nicht, aber ich werd's schon irgendwie schaffen.

LG,

Kangaroo