PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : netzwerkverkehr zuerst in die uml leiten



joki
29.01.06, 20:29
Hallo

Hab mal wieder ein Verständnisproblem.
Ich möchte auf meinen Rechner mit EINER Netzwerkkarte eine UML mit ethereal am laufen haben.
Jetzt mal unabhängig davon ob es überhaupt Sinn macht solch einen Prozess in eine eigene UML zu packen:p.
Wie schaff ich das jetzt, dass der Netzwerkverkehr von eth0 zuerst in der UML landet und dann weiter zum Hostsystem. Das also das Hostsystem nur über die UML ans Internet/Außenwelt kann.

Meine Vorgehensweise:

Eine UML mit 2 "virtuellen" Netzwerkkarten erstellen.
Im Hostsystem eine bridge erstellen und die Richtige Netzwerkkarte und eine Virtuelle der UML dort "anstecken".
So und jetzt hörts auf, was mach ich mit der 2ten virtuellen Karte der UML
kann die ja nicht ins Leere stecken.
Ist mein Vorhaben überhaupt möglich ??

mfg Stephan

mbo
05.02.06, 16:35
die externe virtuelle NIC in der UML muß default sein, auf dem externen Interface darf kein Dienst gebunden sein, weil diese sonst diesen Weg nutzen würden. Per iptables ein redirect erzwingen. Möglichkeiten gibt es genug. Nur der Sinn sei hier in Frage gestellt.

Oder soll das eine Bridgingfirewall werden?


cu/2

joki
05.02.06, 20:01
Danke für die Hilfe

Die Frage nach dem Sinn ist berechtigt. Möchte ein bischen Erfahrung mit UML sammeln. Bin eifrig gestartet, UML Kernel kompiliert, Image erstellt (debootstrap war sehr hilfreich) und schon lief die UML. Hab dann gemerkt, dass ich nicht richtig verstehe wie das Netzwerk funktioniert.