PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vmware bootet win98 auf ide platte nicht



uwebaer
27.08.04, 09:57
Hi,
ich habe mir vmware installiert, um ein schon auf der Festplatte installiertes Win weiterhin nutzen zu können. Wenn ich jetzt das Gastsystem starte, bleibt das ganze beim Bootmanager hängen. Es erscheint nur das Wort GRUB auf dem Bildschirm. Ich habe aber bei der Konfiguration die richtige Partition angegeben. Warum will der über den GRUB gehen?
Ich habe auch noch ein System auf einer virtuellen Platte installiert, was ganz gut funktioniert.
Ich habe VMware 4.5.2 - 8848 auf einen SuSE 9.1 installiert.

Hat von euch jemand Erfahrung mit einer solchen installation und könnte mir da jemand weiterhelfen? Das würde mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe

Spider01
27.08.04, 10:33
wenn ichs richtig verstanden hab,
willst du ein win was auf dem rechner normal installiert ist unter vm benutzen ?
und das geht nicht !

uwebaer
27.08.04, 10:44
Hi Spider01,
ja , du hast richtig verstanden.
Ich habe das ganze schon mal vor längerer Zeit auf einen älteren System gemacht und es hat auch funktioniert. Laut Anleitung soll es das auch Heute noch, nur eben bei mir nicht ;-)

MfG Uwe

hiobs2k
27.08.04, 12:10
komisch hab ich auch noch nie gesehen das man das unter vmware machen kann.

du hast also ne VM erstellt und der die partition mit deinem alten WIN zugewiesen und jetzt willst du das die VM von der partition mit WIN bootet richtig?

das wird so aber nicht gehen, denk ich, da ja dann auf der Partition ein master boot record vorhanden sein müsste, der dann direkt auf WIN als betriebssystem zeigt. dein MBR ist aber denk ich auf der partition, wo suse drauf ist. und der MBR zeigt halt auf den bootloader grub.

korregiert mich wenn ich mich irre...

mfg hiobs

pibi
27.08.04, 14:24
wenn ichs richtig verstanden hab,
willst du ein win was auf dem rechner normal installiert ist unter vm benutzen ?
und das geht nicht !Ich sehe das auch so. Die letzten Tage habe ich hier einen Testrechner unter SuSE-Linux und VmWare eingerichtet mit verschiedenen Windows-Version und spassshalber auch noch gentoo und Knoppix. Alle diese Versionen muss man in VmWare neu installieren, weil 1. die ganze Installation ja in 4 oder 5 Files abgebildet wird und 2. VmWare eine genau definierte (emulierte) Hardware dem Gastsystem zur Verfuegung stellt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit der realen Hardware uebereinstimmt.

Gruss Pit.