PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kanalbündelung bei ISDN D - Kanalaktivität ab, danach automatisch wieder zuschalten



amaugg
19.07.04, 23:25
Hallo zusammen,

ist es möglich, bei Aktivität auf demISDN - D - Kanal, egal ob ein - oder ausgehende Gespräche, eine aktive Kanalbündelung abzuschalten, und diese danach wieder automatisch einzuschalten.

Obendrein wäre es nicht übel, wenn die Kanalbündelung so lange versucht würde, bis sie geklappt hat. Bei meiner momentanen manuellen "Wählweise" muß ich ab und zu mehrfach probieren, bis es klappt.

Aktuell benutze ich noch SuSE 9.0, will demnächst jedoch auf einem separaten Rechner einen fli4l - Router einrichten, der auch noch das o.g. kann.
In den Router soll eine (ältere) AVM - Fritz!-Card.

Ziel ist, vom ISDN - Telefon aus telefonieren zu können bzw. erreichbar zu sein, auch wenn eigentlich die Kanalbündelung über die ISDN - Karte an ist.
Die fli4l - howto's habe ich schon durchsucht, außerdem hier das Forum, aber nicht so recht das passende gefunden.

iceface
19.07.04, 23:46
ist es möglich, bei Aktivität auf demISDN - D - Kanal, egal ob ein - oder ausgehende Gespräche, eine aktive Kanalbündelung abzuschalten, und diese danach wieder automatisch einzuschalten.
Hallo!

Nach dem was Du suchst habe ich auch schon mal recherchiert, leider ohne Erfolg.

Evtl. könnte man derartiges aber mit der isdnlog - Programmstartfunktion realisieren (callerid.conf den Wünschen anpassen und auf entsprechendes Shellscript verweisen).


Obendrein wäre es nicht übel, wenn die Kanalbündelung so lange versucht würde, bis sie geklappt hat. Bei meiner momentanen manuellen "Wählweise" muß ich ab und zu mehrfach probieren, bis es klappt.
Ein Shellscript eben, welches u.a. den Befehl "isdnctrl addlink ...." ausführt, den Erfolg überprüft, bei Misserfolg den Befehl erneut ausführt ..... Bei Erfolg dann Sound abspielen, Mailversand .....

karl.nap
20.07.04, 01:36
...
Ziel ist, vom ISDN - Telefon aus telefonieren zu können bzw. erreichbar zu sein, auch wenn eigentlich die Kanalbündelung über die ISDN - Karte an ist.
...



also, mein draytek (http://www.draytek.de/Produkte/Vigor2200X/Daten-Vigor2200X.html) kann das...


mfg

iceface
20.07.04, 01:48
also, mein draytek (http://www.draytek.de/Produkte/Vigor2200X/Daten-Vigor2200X.html) kann das...


mfg
Schön für den draytek, aber das Ziel war doch ein separater Rechner mit einem fli4l - Router und einer AVM - Fritz!-Card. ;)

Wahrscheinlich ist Deine Alternative aber einfacher zu realisieren.

karl.nap
20.07.04, 02:13
war halt nur so'n tip... ;)


mfg

amaugg
20.07.04, 23:36
Erst mal danke für Euere Bemühungen.
Ganz eigentlich würde ich wirklich lieber eine PC - basierte Lösung machen, weil ich hierfür eigentlich nichts mehr kaufen muß, bei den Anschlüssen flexibler bleibe, und vielleicht sogar noch diverse Klein-server mit aufsetzen könnte.
So etwas "scriptiges" habe ich mir auch schon überlegt, weiß aber noch nicht so genau wie.

Andererseits braucht auch ein P1 oder P2 Rechner sicher ne ganze Menge mehr Strom als ein Hardware - Router, was auch Geld kostet und obendrein noch schlecht für die Umwelt ist.
Die 174,- EUR, die der von Dray Tek angegebene Distributor Gravis haben möchte, sind im Moment außer Reichweite für mich.


Ich werd' folglich lernen müssen, wie's anders geht :-))
Tipps sind mir gerne willkommen.
Spätestens am Wochenende versuche ich mich mal wieder mit der fli4l - Installation.
Zuletzt hatte das Windows - tool immer irgendwelchen zu viele oder falsche Zeilen angemeckert und ist dann ausgestiegen.
Vielleicht klappt es ja unter Linux mit direktem editieren der base.txt besser :-))

Obendrein: soweit ich die Beschreibung verstehe, ist eine Art Bridge nicht vorgesehen, es sei denn die meinen das mit "Netzwerkkopplung". Ich würde ja im Grunde die Bandbreiten aller nach außen gehenden Leitungen addieren, diese sehen, da das ganze nach innen als ein Interface auftritt (die Bridge eben) aus wie eine (1) Netzwerkkarte, der Router sorgt für das Durchreichen der Pakete und managed die einzelnen Leitungen.