Anzeige:
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Update-Management für große Linux-Server Umgebung

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    19

    Update-Management für große Linux-Server Umgebung

    Hallo zusammen,

    Gibt es eine Management-software für Linux, die ähnlich wie WSUS Informationen über die Updatestände größerer Linux-System-Farmen bereitstellt?
    Ich weiß, dass es da evtl kein allgemeingültiges Tool geben kann, auf Grund der verschiedenen Paketmanager, aber gibt es da vielleicht etwas pro Paketmanager-abhängiges?


    Grüße,
    tbol

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    20.527
    üblicherweise geht man anders an die Sache heran und stellt via "Tools" sicher, daß die Server auf dem Stand sind, den man definiert. Salt, Ansible, Puppet, Chef, ... sind so ein paar der üblichen Kandidaten.
    Ich bin root - ich darf das.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    19
    Achja richtig, ach mensch, da hätte ich auch selber drauf kommen können...
    Puppet/Chef, das kenn e ich doch.

    Danke für die Info

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    20.527
    Alternativ kannst Du natürlich auch einfach für jedes OS einen eigenen Repo-Server bereitstellen, auf jedem Client nur dieses Repo definieren und damit dann über das jeweilige Paketmanagement einfach so Software, Patches, ... bereitstellen.

    ... oder beides zusammen.
    Ich bin root - ich darf das.

  5. #5
    Universaldilletant Avatar von fork
    Registriert seit
    Dec 2001
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.064
    Wenn's nur um Updates geht, dann gibt es da bei Debian-basierten Systemen cron-apt und für Debian+Redhat gleichermassen noch den apt-dater, was ein Tool mit Textoberfläche im Terminal ist, mit dem man Rechnergruppen oder einzelne Rechner manuell per Tastendruck aktualisieren kann.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    4
    Grundsätzlich werden die Paketmanager-Aktionen durch die diversen Automatisierungs- und Orchestrations-Tools schon gut vereinheitlicht. Mal am Beispiel Ansible [1] und Salt [2].

    Was apt angeht, gibt es die eingebauten unattended-upgrades (das ist dein Stichwort), mit denen auch relativ gut definiert werden kann, aus welchen Repositories automatische Updates erfolgen sollen. [3]
    Eine ähnliche Möglichkeit existiert für dnf [4] und für yum [5] .

    [1] https://docs.ansible.com/ansible/latest/apt_module.html / https://docs.ansible.com/ansible/latest/dnf_module.html
    [2] https://docs.saltstack.com/en/latest...tates.pkg.html
    [3] https://wiki.ubuntuusers.de/Aktualis...ne-Interaktion
    [4] https://fedoraproject.org/wiki/AutoU...later_versions
    [5] https://www.thegeekdiary.com/centos-...-cron-service/

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.11, 20:42
  2. Passwort Management: Web oder Server/Client
    Von fehl-x im Forum Anwendungen Allgemein, Software
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.09.10, 19:50
  3. Installation einer Ruby - Umgebung (Entwicklung + Server)
    Von wodim im Forum Linux als Server
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.08.09, 16:55
  4. Server-Client-Umgebung - benötigte Software (Anfänger)
    Von Pink-Panther im Forum Linux als Server
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.05.06, 16:25
  5. Jemand der in Umgebung Düsseldorf wohnt und nen Rechner(server) braucht
    Von Freekazonid im Forum Meldungen und Mitglieder
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.04.04, 20:52

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •