Anzeige:
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Thema: Mit Debian Anmelung an Diskstation nicht möglich.

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115

    Mit Debian Anmelung an Diskstation nicht möglich.

    Hallo in die Runde.

    Ich habe jetzt dank der Beratung hier im Forum Debian auf meinem PC sehr gut laufen:

    Nur ein Problem habe ich:

    Im Netzwerkordner bekomme ich meine DiskStation angezeigt, will ich mich aber auf dem Gerät anmelden, so bekomme ich diesen Fehler angezeigt:
    „Unbekannter Fehlercode 5004“ vom Server erhalten.

    Im Forum habe ich natürlich schon nachgelesen, aber damit komme ich nicht weiter!

    Muss ich die DiskStation erst in Linux einrichten?

    Wenn ja, was muss ich tun?

    Bitte denkt daran, ich habe noch nicht viel Erfahrung mit Debian!

    Schönen Gruß

    Kaffeeonkel

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.019
    Was ist diese DiskStation genau, Hersteller und Modell, wären ein Anfang.
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  3. #3
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.028
    Diskstation ist das OS von Synology.

    Welches Forum hast du dazu gefunden?

    Wie greifst du von Debian aus genau zu?

    Error 5004 bringt bei Google eher einen Zusammenhang mit nfs "Lookup failed".

    Was hättest du denn an der Diskstation genau eingerichtet?
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Hallo zusammen.
    Die Diskstation ist ein NAS, ein vollwertiger Server der Firma Synology. Das Gerät ist schon was älter, der Type ist DS-106e
    Unter Windows hatte ich mir eine Verknüpfung auf dem Bildschirm angelegt. Ich musste mich beim ersten Gebrauch mit Benutzernamen und Passwort anmelden.
    Danach war die Diskstation wie eine intern eingebaute Festplatte zu verwenden.

    Unter Debian gehe ich auf die Menüleiste oben auf Orte/Rechner und dann auf Netzwerk durchsuchen. Hier wird meine Diskstation auch angezeigt, nur meim anmelden bekomme ich die besagte Fehlermeldung 5004
    Es kommt mir so vor, als ob die Diskstation das Format der Anmeldung verweigert!
    NFS ist in der Diskstation frei geschaltet.
    Muss die Diskstation erst in Debian angemeldet werden? Das ist so eine Vermutung die ich habe. Ich wünsche noch einen schönen Abend.

    Gruss Kaffeeonkel!

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.019
    Befolge mal diese Anleitung - https://www.synology.com/de-de/knowl...al_network_NFS

    Falls was nicht klappt, bitte auf die Stelle in der Anleitung verweisen und den Fehler zeigen (Bildschirmfoto oder so).
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Vielen Dank

    Werde ich gleich ausdrucken und Morgen testen.

    Gruss Kaffeeonkel

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Hallo zusammen,
    ich habe leider festgestellt, dass die Anleitung von „nopes“ nicht mit meiner Diskstations Firmware übereinstimmt.

    Aber geholfen hat mir die Anleitung doch, ich habe die entsprechenden Eingabemasken einfach in den Einstellungen gesucht.
    Ich denke das ich das soweit auch richtig gemacht habe.

    Probleme habe ich nur mit dem mounten.

    Ich habe das hier eingegeben um das Musikverzeichnis auf dem Arbeits-Bildschirm zu erhalten.
    Natürlich wäre auch der Netzwerk-Ordner ok, nur kenne ich dazu nicht den Pfad.


    root@debian:/home/benutzer# mount [IP Diskstation]:[/musik]/[/home/benutzer/schreibtisch]
    mount: can't find [IP Diskstation]:[/musik]/[/home/benutzer/schreibtisch] in /etc/fstab
    root@debian:/home/benutzer#

    Auch mit der Fehlermeldung komme ich nicht klar!
    Mit „in /etc/fstab“ ist ja sicher eine Debian Ebene mit gemeint.
    Nur im Ordner etc gibt es keinen Ordner fstab.

    Wo liegt mein Denkfehler?

    Schöne Grüße

    Kaffeeonkel

  8. #8
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.570
    Ich benutze mount selten, aber beim Mount Befehl musst du noch angeben auf welches lokale Verzeichnis dein remote Verzeichnis gemounted werden soll. Guck mal unter
    Code:
     man mount
    nach der richtigen Syntax.
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Danke für die Info, aber das hatte ich schon gemacht.
    Nur ist das als Linux Neuling zu verwirrend was da alles angezeigt wird.
    Auch mit den Verzeichnissen von Linux kenne ich mich noch nicht aus.
    Gibt es eine Verzeichnis Erklärung der Struktur auf deutsch?
    Unter Windows war das alles ganz anders.
    Aber ich bleibe jetzt bei Linux!

    Gruß Kaffeeonkel

  10. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.019
    Vor allem bitte nicht die Befehle und Fehlermeldungen nicht abtippen. Sieht danach aus, also ob ein Freizeichen im Mount-Befehl fehlt, Mount erwartet eigentlich mehrer Parameter, so nach dem Motto: mount /pfad/zum/gerät /pfad/wo/es/hingemountet/werden/soll
    Du hast halt nur einen, da prüft der mount Befehl, ob der den /pfad/zu/irgendwas in der Datei /etc/fstab findet; siehe den erwähnten man Befehl.
    Code:
    mount 192.168.123.123:/musik/home/benutzer/schreibtisch/musik
    # vs
    mount 192.168.123.123:/musik /home/benutzer/schreibtisch/musik
    Falls es weiter Probleme macht, bitte genauen Befehl hier post - Kennwort oder sowas halt retuschieren

    Deutsch ist wirklich schwierig, versuch lieber das englische zu nehmen, Deutsch gibt es zwar auch: http://debiananwenderhandbuch.de - aber das ist veraltet und man findet mit den deutschen begriffen halt oft nicht das richtige.

    [edit]

    /home/benutzer/schreibtisch ist ebenfalls schwierig, ich meine das Linux da inzwischen auch so magische Auswüchse hat, also aus Desktop wird dann Schreibtisch, aber nur optisch in echt heißt es weiter Desktop (ja richtig so features sind hart an der Grenze), wie auch immer prüfen (man pwd) oder ein besseres Verzeichnis nehmen und dran denken das Linux auf Groß und Kleinschreibung achtet...
    Geändert von nopes (10.08.17 um 16:50 Uhr)
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Hallo zusammen.

    Ich habe mich ziemlich lange mit dem mount Befehl beschäftigt und bin nicht wirklich weiter gekommen.

    Nur ist mir aufgefallen, dass wir scheinbar aneinander vorbei reden.
    Ich fasse zusammen:

    Über die Menüleiste habe ich ausgewählt:
    Orte/Rechner
    Dann habe ich Netzwerk durchsuchen ausgewählt.
    Hier wurde mir die Diskstation auch angezeigt, durch einen doppeln klick öffnet sich die Maske zur Anmeldung des Benutzers der Diskstation. Nach der Eingabe der Daten, geht die Anmeldung dann schief!

    Allerdings wird mir in dem Netzwerkordner ja auch meine CoolStream Box (Sat-Empfänger) angezeigt und auf diese kann ich auch zugreifen. Nachdem ich das gemacht hatte, wird mir das Piktogramm der Box auch auf meinem Desktop angezeigt und das alles ohne das ich hierzu einen Mount eingegeben habe.
    Wird von dem Sat-Empfäner eventuell eine andere Verbindungsart genutzt und kann ich dies mit der Diskstation nicht auch so machen?
    In der Diskstation sind alle Verbindungsmöglichkeiten aktiviert.

    Beim Aufruf von „man mount“ wird mir so vieles angezeigt, dass mir aber letztlich als Neuling nicht wirklich was sagt. Dazu fehlt mir einfach das Hintergrundwissen. Wenn mir da zum Beispiel -l angezeigt wird, dann muss ich auch wissen, wofür diese Abkürzungen stehen, welche Bedeutungen haben die Abkürzungen? Gibt es dazu keine genauen Infos? Nur so kann ich die Konsole doch erst richtig nutzen!

    Was auch sehr verwirrend ist, wenn ich in der Konsole schon als root angemeldet bin, dann befinde ich mich ja schon „/home/benutzer“ auf der Benutzerebene richtig?
    Wenn ich dann einen mount Pfad eingebe, muss ich dann beim Wurzelverzeichnis / anfangen, oder ab meiner Benutzerebene wo ich mich schon befinde?

    Ich hätte da noch eine Idee:
    Unter Windows muss ich im Netzwerk ja in der gleichen Benutzergruppe sein, um auf alles zugreifen zu können.
    Gibt es das bei Linux auch?
    Wenn ja, wo kann ich die Benutzergruppe eintragen?

    Schönen Gruß Kaffeeonkel

  12. #12
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.570
    Wenn du die manpage richtig durchliest dann werden weiter unten die "options" erklärt. Kannst du genug Englisch um das zu verstehen ? Wenn nicht wirds schwierig mit Linux bzw. mit IT Fragen.

    https://wiki.ubuntuusers.de/mount/ hier ist eine deutsche Zusammenfassung.

    Generell geht es so: 1. Verzeichnis erzeugen in dem deine Netzplatte später auftauchen soll. 2. mit dem Mount Befehl das entfernte Laufwerk dort einhängen. Daher muss im Mount Befehl auch der Name des lokalen Verzeichnisses auftauchen "in das die Netzplatte hin soll".

    Der Mount Befehl kann sehr viel und hat daher so viele Optionen.

    Hast du das NFS im Synology richtig freigeschaltet ? Inklusive der Ordner und Berechtigungen die per NFS zugänglich sein sollen ? Sonst geht es auch schief.

    Hier ist ein Beispiel wie jemand das unter Ubuntu getan hat. Da du schon root bist kannst du das Sudo weglassen:

    https://forum.ubuntuusers.de/topic/u...nas-einbinden/

    Ich kann dir keine Schritt für Schritt Anleitung geben da ich hier kein NAS rumstehen habe und den Mount Befehl zu selten nutze.

    Jedenfalls ist das "mount" bei einem Neustart weg, damit dein NAS immer beim Start gemountet wird musst du den Befehl wenn er mal geklappt hat in die fstab eintragen. Auch das wird im Blog erklärt.

    Laut Anleitung sollte der Mount Befehl so aussehen:
    Code:
    sudo mount -t nfs 192.168.178.41:/volume1/Linux_Sicherung /mnt
    wobei bei dir die IP durch die deines NAS ersetzt sein sollte, /volume1/Linux_Sicherung durch das Verzeichnis auf dem NAS das gemountet werden soll und statt /mnt (das unter Linux eigentlich übliche Mount Verzeichnis) sollte das Verzeichnis (absoluter Pfad also z.B. /home/benutzer/schreibtisch) stehen.
    Geändert von Newbie314 (11.08.17 um 17:21 Uhr)
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    20.390
    Hast Du auf der Diskstation auch einen entsprechenden Account angelegt? Meist braucht man für die Netzwerkfreigaben per se erst mal keinen Login / Passwort - versuch einfach mal, wenn das Passwortfenster kommt, dort einfach nichts einzugeben und es leer abzusenden.

    Das, was dort kommt hat übrigens mit NFS nichts zu tun - da kommt die CIFS- / Samba-"Konfigruation" zu tragen.
    Ich bin root - ich darf das.

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Hallo Newbie314 ,

    Danke für die umfangreiche Info,
    ich werde das morgen mal abarbeiten.

    Mal sehen wie weit ich komme.

    Schönen Abend

    Gruß Kaffeeonkel

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    115
    Hallo Marcel,

    Samba habe ich übrigens auf meinem Debian nicht drauf, wie kann ich das nach installieren?

    Meine Sat Empfänger CoolStream hat Samba drauf und der wird vom Debian auch richtig eingebunden.
    Das könnte es sein. Aber welche Packete muss ich dann nach installieren?

    Gruss Kaffeeonkel

Ähnliche Themen

  1. [Debian Unstable] Entrance; Login nicht möglich
    Von blabub im Forum Windowmanager
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.06, 12:07
  2. Synology DS-101 Diskstation unter Linux
    Von Eurofinder im Forum Linux als Server
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.05, 09:15
  3. NIS-Client, Anmeldung nicht möglich (debian)
    Von jean_luc_picard im Forum Linux als Server
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.05, 19:25
  4. Squid: Nach Anmelung wird Seite nicht angezeigt
    Von thewizard im Forum Linux als Server
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.04, 08:22
  5. ProFTP - USER-Anmelung an dem PC
    Von El_Barto im Forum Linux als Server
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.03, 13:24

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •