Anzeige:
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Grub2 - manuell umkonfigurieren

  1. #1
    nobody.nogroup Avatar von pibi
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Winterthur (CH)
    Beiträge
    2.368

    Grub2 - manuell umkonfigurieren

    Hallo zusammen

    Ich habe meinen Laptop vor einiger Zeit von der openSuSI 13.2 auf Leap 42.2 geupdated. Sicherheitshalber habe ich dafuer eine separate Partion gewaehlt, so dass ich in der Testphase beide Systeme parallel booten konnte. Die Testphase ist nun abgeschlossen, so dass ich die alte Installation loeschen und die Leap 42.2 in die bisherigen (definitiven) Partitions verschieben moechte.

    Testphase:
    swap liegt auf /sda5
    alles andere (inkl. /boot) liegt auf /dev/sda10

    Gewuenscht:
    /dev/sda1 -> /boot
    /dev/sda5 -> swap (bleibt)
    /dev/sda6 -> /
    /dev/sda7 -> /var
    /dev/sda8 -> /usr

    Frueher mit dem grub1 waere das eine relativ simple Geschichte gewesen. Einfach /boot/grub/menu.lst anpassen und ggf. mkinitrd aufrufen. Fertig war die Laube;-)

    Jetzt versuche ich schon seit einer guten Stunde herauszufinden, wie das mit Grub2 heute laeuft. Erste Anlaufstelle ist /boot/grub2/grub.cfg. Die ersten Zeilen in diesem File sind:
    Code:
    #
    # DO NOT EDIT THIS FILE
    #
    # It is automatically generated by grub2-mkconfig using templates
    # from /etc/grub.d and settings from /etc/default/grub
    #
    Also lasse ich die Finger davon und halte mich an die erwaehnten Files. Das "/etc/default/grub" ist sehr trivial und selbsterklaerend, aber die Files in "/etc/grub.d/*" sind alles andere als das:-( Wie und wo kann ich meine neuen Partitionen hier konfigurieren (die Inhalte kopiere ich natuerlich vorher an die entsprechenden Orte)?

    Die alternative Loesung fuer Dummies waere:
    Komplette Neuinstallation unter Beruecksichtigung verschiedenen Partitionen und anschliessendes kopieren von /home und der relevanten Konfigurationsfiles (mozilla, ntp, xfce-Settings etc.) in die entsprechenden Directories. Aber das waere ein Armutszeugnis und keine gute Werbung fuer Grub2. Und zudem "git's mir dae Grind noed zue", dass ich hier kapitulieren muss:-)

    Danke fuer Links zu einer guten Anleitung bzw. How-To oder sogar konkrete Hinweise.

    Schoenen Sonntag noch und Gruss
    Pit.
    div. Hardware (Server, Workstation, Laptop), openSUSI 13.2 / Leap 42.3
    Fritzbox 7940, Synology DS411

  2. #2
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.047
    welche Inhalte hast du denn in "/etc/grub.d/"?
    Es gibt da drei vier default Files die zusammen mit den Daten aus /etc/default/grub die Einträge generieren.
    Wenn zusätzliche Systeme gefunden/angelegt werden werden die üblicherweise je System in ein File gepackt "XY_customOS".
    Aus dem ganzen wird mit grub2-mkconfig eine Datei generiert, die eben dann die grub.cfg ist oder je nach System gibts auch update-grub das schreibts gleich nach /boot/grub.cfg.

    Im Endeffekt wird aus dem ganzen kram wie üblich die /boot/grub/grub.cfg automatisch generiert. Du kannst also die grub.cfg temporär auch von Hand ändern. Nur bei z. B. Kernel updates wird diese eben wieder neu generiert und deine Änderungen überschrieben. Deshalb ist dort der vermerkt, dass du sie nicht direkt editieren sollst sondern deine Anpassungen in etc vornehmen sollst.

    Grundsätzlich sichere einfach die /boot/grub/grub.cfg, alles aus /etc/grub.d und die /etc/default/grub irgendwo hin und du kannst das im Falle des Falles mit ner LiveCD einfach wieder hin kopieren.


    Theoretisch in die 5 Files reinschauen und die eine Datei identifizieren, die nach dem Booteintrag für dein altes System verantwortlich ist und diese gänzlich löschen.

    Aber Suse muss vielleicht auch einfach nur Yast?
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  3. #3
    nobody.nogroup Avatar von pibi
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Winterthur (CH)
    Beiträge
    2.368
    Hoi Florian

    Sorry fuer die spaete Antwort, aber ich war gestern etwas "unpaesslich";-)
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    welche Inhalte hast du denn in "/etc/grub.d/"?
    Nur die absoluten Standards:
    Code:
    lappit:/etc/grub.d # dir 
    total 88
    -rwxr-xr-x 1 root root 10575 Apr 28 16:17 00_header
    -rwxr-xr-x 1 root root   992 Oct 17  2014 00_tuned
    -rwxr-xr-x 1 root root 12548 Apr 28 16:17 10_linux
    -rwxr-xr-x 1 root root 13671 Apr 28 16:17 20_linux_xen
    -rwxr-xr-x 1 root root  1802 Apr 28 16:17 20_memtest86+
    -rwxr-xr-x 1 root root 11206 Apr 28 16:17 30_os-prober
    -rwxr-xr-x 1 root root   214 Apr 28 16:17 40_custom
    -rwxr-xr-x 1 root root   216 Apr 28 16:17 41_custom
    -rwxr-xr-x 1 root root   224 Apr 28 16:16 80_suse_btrfs_snapshot
    -rwxr-xr-x 1 root root  1259 Apr 28 16:17 90_persistent
    -rwxr-xr-x 1 root root   263 Apr 28 16:17 95_textmode
    -rw-r--r-- 1 root root   483 Apr 28 16:17 README
    lappit:/etc/grub.d #
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Im Endeffekt wird aus dem ganzen kram wie üblich die /boot/grub/grub.cfg automatisch generiert. Du kannst also die grub.cfg temporär auch von Hand ändern. Nur bei z. B. Kernel updates wird diese eben wieder neu generiert und deine Änderungen überschrieben. Deshalb ist dort der vermerkt, dass du sie nicht direkt editieren sollst sondern deine Anpassungen in etc vornehmen sollst.
    Ist schon klar, deswegen wollte ich ja "an der Quelle" ansetzen:-)
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich sichere einfach die /boot/grub/grub.cfg, alles aus /etc/grub.d und die /etc/default/grub irgendwo hin und du kannst das im Falle des Falles mit ner LiveCD einfach wieder hin kopieren.
    Das kommt meiner alternativen Vorgehensweise mit Neuinstallation in definierte Partitionen, der automatischer Erstellung des Booteintrags und Kopieren der relavanten Files aus einem Backup relativ nahe:-))

    Aber jetzt ernsthaft: Mein Problem ist wirklich nicht neu. Mit GRUB1 war das eine Kinderspiel. Es kann doch nicht sein, dass GRUB2 dermassen komplex ist. Oder doch?
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Aber Suse muss vielleicht auch einfach nur Yast?
    Wie meinen?

    Danke fuers Feedback und Gruss aus der schoenen Schweiz
    Pit.
    div. Hardware (Server, Workstation, Laptop), openSUSI 13.2 / Leap 42.3
    Fritzbox 7940, Synology DS411

  4. #4
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.047
    Zitat Zitat von pibi Beitrag anzeigen
    Hoi Florian

    Sorry fuer die spaete Antwort, aber ich war gestern etwas "unpaesslich";-)

    Nur die absoluten Standards:
    Code:
    lappit:/etc/grub.d # dir 
    total 88
    -rwxr-xr-x 1 root root 10575 Apr 28 16:17 00_header
    -rwxr-xr-x 1 root root   992 Oct 17  2014 00_tuned
    -rwxr-xr-x 1 root root 12548 Apr 28 16:17 10_linux
    -rwxr-xr-x 1 root root 13671 Apr 28 16:17 20_linux_xen
    -rwxr-xr-x 1 root root  1802 Apr 28 16:17 20_memtest86+
    -rwxr-xr-x 1 root root 11206 Apr 28 16:17 30_os-prober
    -rwxr-xr-x 1 root root   214 Apr 28 16:17 40_custom
    -rwxr-xr-x 1 root root   216 Apr 28 16:17 41_custom
    -rwxr-xr-x 1 root root   224 Apr 28 16:16 80_suse_btrfs_snapshot
    -rwxr-xr-x 1 root root  1259 Apr 28 16:17 90_persistent
    -rwxr-xr-x 1 root root   263 Apr 28 16:17 95_textmode
    -rw-r--r-- 1 root root   483 Apr 28 16:17 README
    lappit:/etc/grub.d #
    Ist schon klar, deswegen wollte ich ja "an der Quelle" ansetzen:-)
    Ok also da is nix von Hand angelegt? Sieht leicht mehr aus als bei mir automatisch angelegt wurde.

    Das kommt meiner alternativen Vorgehensweise mit Neuinstallation in definierte Partitionen, der automatischer Erstellung des Booteintrags und Kopieren der relavanten Files aus einem Backup relativ nahe:-))
    Quatsch das ist doch nur ein Ordner mit paar Textfiles

    Aber jetzt ernsthaft: Mein Problem ist wirklich nicht neu. Mit GRUB1 war das eine Kinderspiel. Es kann doch nicht sein, dass GRUB2 dermassen komplex ist. Oder doch?
    Naja eigentlich is es einfach. Die zweit und dritt Systeme bekommen entweder ein eigenes File oder werden mit der Syntax von grub1 in die "40_custom" eingetragen. Das wäre die mir bekannte Regel.

    In der /boot/grub/grub.cfg würde aber als Kommentar immer das File für den dort generierten Abschnitt mit "BEGIN" und "END" markiert sein.

    Code:
    ### BEGIN /etc/grub.d/40_custom ###
    
    menuentry { bla bla }
    
    ### END /etc/grub.d/40_custom ###
    Im Zweifelsfall musst du alle Files mal durchsuchen, steht ja nicht viel drin.

    Wie meinen?
    Bei deinem letzten Problem mit grub war ja auch die Lösung nicht die übliche Lösung mit update-grub (glaub ich) sondern das ging dann mit Yast, weil Suse das shell Zeugs wohl nicht von Haus aus mit brachte.
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  5. #5
    nobody.nogroup Avatar von pibi
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    Winterthur (CH)
    Beiträge
    2.368
    Hoi Florian

    Danke fuer die ausfuehrliche Antwort. Teilweise werden meine Vorurteile bestaetigt (GRUB2 ist kompliziert und undurchschaubar), und auf der anderen Seite gibt es keine konkrete Anleitung fuer einen User fuer eine Aenderung der Zuordnung der Partitionen nach einer Umkonfiguration der Hardware. Die UUID fuer Partitions ist auch so eine Sache, die in diesem Zusammenhang viele Fallstricke bietet. Ich nehme das mal so zur Kenntnis und werde Plan "B" am naechsten Wochenende ausfuehren (komplette Neuinstallation und Backup der persoenlichen Einstellungen vorher).

    Danke und Gruss
    Pit.
    div. Hardware (Server, Workstation, Laptop), openSUSI 13.2 / Leap 42.3
    Fritzbox 7940, Synology DS411

  6. #6
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.047
    Hmm na jut... fresh install schadet ja nie :-P
    Ich hätte aber behauptet es wäre garnicht so kompliziert. In der grub.cfg steht immerhin in welcher Datei der Abschnitt zu finden ist.

    Was natürlich auch sein könnte ist, dass der Eintrag einfach durch os-prober und dem dafür vorgesehenen Skript erzeugt wird. Das heißt wenn die Partition weg ist dürfte beim neu generieren der grub.cfg (update-grub, grub2-mkconfig odee Yast) der Eintrag mit verschwinden.
    Geändert von florian0285 (27.07.17 um 11:40 Uhr)
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Ähnliche Themen

  1. Maustasten umkonfigurieren
    Von Bayerfans04 im Forum stationäre Hardware
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.10, 10:11
  2. grub2 Startproblem
    Von RocknRolf im Forum System installieren und konfigurieren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.09, 21:18
  3. OpenERP-Server für MySQL-Server installieren/umkonfigurieren
    Von AndreasMeier im Forum Anwendungen Allgemein, Software
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.05.09, 21:40
  4. Umkonfigurieren meines Servers für Routerbetrieb
    Von jascha im Forum Anbindung an die Aussenwelt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.06, 19:50
  5. Mouse umkonfigurieren (XFree 4.0.1)
    Von im Forum X-Konfiguration
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.02.01, 15:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •