Anzeige:
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Ich habe mal ne Frage zum Thema und hoffe auf rege Teilnahme !!

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Berlinerping
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    21

    Question Ich habe mal ne Frage zum Thema und hoffe auf rege Teilnahme !!

    Hallo @All

    Ich werde bald zum Pinguin, voll das Fliegen verlernt und nu bin ich am schwimmen !
    Bin am rätseln was ich mir da antue, auch wenn das eine Lebensaufgabe wird.

    Ein Stabieles, Produktives, Langlebiges, Office, Multimedia, Übungs-Sandbox-Server Umgebung für WWW / SAMBA / PHP / MySQL / TS3 / E-Mail / FTP / Firewall / Munin / Backup....Linux Notebook erarbeiten.
    Fast wie mein alter Server nur halt mit neuer Hardware, Gui und VMWareplayer oder V-Gastsystem für die Server.

    Windows ist nur zum Spielen !

    Ich habe geringfügiges Wissen mit meinem Alten Debian Server langjährige und freudige so wie auch haarsträubene Erfahrungen gesammelt (WWW=Apache / ssh / MySQL / PHP / TS u.s.w.). Nala wenn er lief dann lief er "Don't touch a running System" war meine Devise. Letztendlich wurde ich mir untreue und habe mir meinen Server durch versuch ein Upgrade, über 2 – 3 Stufen, geschreddert.
    Voll versäumt die richtigen anpassungen bei jedem Sprung zu tätigen, wenigstens habe ich die wichtigsten Daten gerettet nur hatt das nicht mehr gereicht um Alles in kürze wieder herzustell . Nach einige Nächte habe ich das Handtuch geschmissen, denn das was ich mit Händen aufgebaut hatte habe ich mit dem A....Hintern wieder eingerissen.
    Und da ich zur Zeit nur Sporadisch einen eigenen Server brauche ist dieses hier ein Fun und Lern Faktor Projekt .
    Ich wünsche mir ein vielfältiges produktives Linux.
    Lange Rede kurzer Sinn, da Ubuntu ein Debianderivat ist fühle ich mich dort eigendlich schon recht wohl.
    Jedoch bin ich noch, mit dem Fenstermannager Unity, am hadern wegen die vielen und (für mich) unübersichtlichen Abhängigkeiten.

    So erstmal zu meiner Hardware !

    ****** Mein Sytem **************************
    Code:
    Multiboot:
    Bootmannager = Grub 2
    
    Windows® 10 Home (64 Bit) vers. 1607 (Build 14393.693)
    Ubuntu 16.04 LTS Desktop Multimedia / Übungs-Server Umgebung mit LXDE o. GNOME o. KDE Plasma o. Xfce o. Unity (???)
    
    Hardware :
    Allgemeine Merkmale von ACER Aspire E 15 ( E5-575G-70MN) Netbook 
    
    CPU= Intel® Core™ i7-7500U (Kaby Lake) Prozessor, Taktfrequenz 2.7 GHz 64 Bit (bis zu 3,50 GHz mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, 4 MB Intel® Smart-Cache)
    Kern/Thread = 2/4, GPU- HD 620
    Takt/Turbo = 2,7/3,5
    
    Arbeitsspeicher
    Slot 1:
    Kingston DDR4 ACR24D4S7S8MB-8 PC-19200 SDRAM SO-DIMM ECC=N PC4 2400 (1200 MHZ) single 3292 MHZ 
    Slot3:
    Intensio DDR4 PC4 2133 
    16 GB (2x 8 GB) Dual Channel, Cl 15
    
    Display = Acer ComfyView™ Full-HD Display mit LED-Backlight (matt)
    Bildschirmdiagonale (cm/Zoll) 	39.62 cm / 15.6 Zoll
    Bildschirmauflösung 	1.920 x 1.080 Pixel
    
    Grafikkarte 	NVIDIA® GeForce® 940MX
    Grafikspeicher dediziert 2 GB GDDR5
    
    Festplatte 1 	SSD , 256 GB
    Festplatte 2 	HDD , 1 TB
    Gesamter Speicherplatz in GB 	1256 GB
    
    Optisches Laufwerk = DVD Brenner
    
    Konnektivität
    Anschlüsse = 1x USB-c 3.1, 2x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x RJ-45, 1x Audio Anschluss: Lautsprecher/Kopfhörer/Line-out (unterstützt Headsets mit integriertem Mikrofon), 1x HDMI, 1x VGA
    WLAN (Standards)=802.11 a/b/g/n/ac
    Bluetooth 4.1
    WLAN Qualcomm Atheros Wireles QCA9377
    Realtek PCI GBE Family Ethernet Controller Übertragungsrate 10/100/1000 Mbit/s (Gigabit Ethernet)
    
    Ausstattung
    Kartenleser 	SD-, SDHC, SDXC (abwärts kompatibel)
    Tastatur 	Acer FineTip Tastatur mit Numpad (103-/104-/107-Tasten)
    Lautsprecher 	Stereolautsprecher
    Betriebssystem 	Windows® 10 Home (64 Bit) vers. 1607 (Build 14393.693), Ubuntu 16.04 LTS (???)
    Kensington Lock Vorrichtung 	ja
    
    Energieversorgung
    Anzahl Akkuzellen 	4
    Leistung Netzteil 	65 Watt
    Batterie-/ Akkutyp 	Li-Ion
    Akku-Kapazität 	2800 mAh
    Akku-Laufzeit 	bis zu 6 Std.
    Akku Anzahl 	1 (fest)
    **************************************

    Ich fange mal an. ;-)
    Outfit brauche ich nur vernünftiges H-Bild ein Aufgeräumter Desktop, kleines Conky paar Farbklekse reichen mir fast schon.
    Ob ich ein Würfel Deskop beim wechseln der Arbeitsfläche oder die Schwabbelfenster, und der Dinge nicht brauche will ich hiermit ausdrücken.

    Ich liebe son Gimix wie die Augen die der Mouse folgen, da finde ich die wenigstens mal wieder wenn ick se mal aus meinen Augen verlohren habe, dat macht doch Sinn !

    Informationen müssen gleich beim Start einem ins Gesicht fliegen, ein bissen bunte Hervorhebungen/Highlightnings, wie zB "most" für die Manpages, mehr brauche ich nicht, in der KommandoEbene Vi + Joe + MC (meine Lieblinge) schön bunt und ganz viel in Deutsch ; schon ist Papa glücklich was dem Aussehen betrifft !

    Gui ist schön und gut und soll auch sein aber zum Spielen habe ich Windows !

    Gimp, Libre Office, Musik und Video Konverter, Medien Player, Bildergallerie, E-Bokreader, kleines Video und Ton Studio zu schnippeln, Bildung, und Gehirngymnastig, nebst Server und Internetgedönst.

    Ich denke mal für den Anfang muss ich mir erstmal ein Fenstermanager aussuchen !

    Welcher Fenstermanager macht Sinn für mich ? (Wer die Wahl hat die Qual)

    Und Ja ich habe auch das schon gelehsen https://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger/, aber Eure Erfahrungen und Meinungen sind hier gefragt.


    LXDE: (?!)
    Pro=
    Contra=

    KDE Plasma: (?)
    Pro=
    Contra=

    Gnome: (?)
    Pro=
    Contra=

    Xfce: (?)
    Pro=
    Contra=

    Unity: (--)
    Pro= schön Bunt
    Contra= zu viele und unübersichtliche Abhängigkeiten, schon geschrottet wegen einer 5 Tasten Mouse ich halt alle 5 Tasten nutzen wollte mit LXDE wieder aus dem Keller geholt aber nun ist soviel Müll drauf und da ist es einfacher ich mache Neu, ... ist ja auch alles Neu nur ich nicht ! ;-)

    Ich hoffe auf rege Beteiligung an diesem, Diskusion und Fragen, Thread dem ich folgendem Vorhaben umsetzen möchte.
    Für jede Hilfe, Tips und Diskusion sehr Dankbar !


    MfG Berlinerping
    Geändert von Berlinerping (11.02.17 um 20:34 Uhr)

  2. #2
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.458
    Probiere doch in ner Live CD aus welche Fenstermanager dir gefallen. Gnome Mint Cinnamon und KDE sind relativ ressourcenhungrig, dafür kann man viel per GUI einstellen, XFCE und LXDE sind schön schlank, dafür muss man das eine oder andere per confi Datei konfigurieren. Alles Geschmackssache.
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Erde
    Beiträge
    1.969
    Von der Sache her denke ich XFCE wäre was für dich

    pro:
    Einstellungen brauchen fast immer Konsolen Voodoo
    con:
    Einstellungen brauchen fast immer Konsolen Voodoo (steck mal einen zweiten Bildschirm dran )

    Jedenfalls kannst du dir damit ganz einfach die Konfiguration kaputt fummeln, also praktischer weise direkt mal die Sicherungen testen Davon ab fällt es mir schwer dich zu verstehen, meine ich überhaupt nicht böse, aber das dürfte vielen so gehen, was dem Wunsch nach der regen Beteiligung einen Dämpfer verpasst...


    Weiterhin ist deine Hardware halt eher oben, wo soll es da klemmen Wie Newbie schon geschrieben hat, probiere ein paar aus und nimm dann deinen Sieger
    Gruß nopes
    (,,,)---(^.^)---(,,,) /var/log/messages | grep cat

  4. #4
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    870
    Ich versteh auch nicht genau was du suchst? Eine GUI für? Deinen Host-Desktop/Laptop oder deine Gast-Server? Bei ersterem ist das wohl eine überwiegend emotionale Entscheidung da die großen DE's das Selbe können. Mate dürfte wohl die ressourcenschonendere Variante sein. Bei den kleinen würde ich auch XFCE sagen, da dort das Komfort/Konfigurations/Feature Verhältnis noch im Einklang ist.

    Ne GUI für deine Server? Wie wärs mit der BASH? Wenns denn sein muss nimm OpenBox oder LXDE dafür.
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Berlinerping
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    21
    Hallo alle

    Ok ich detaliere das noch mal.
    Live-CD alles schön und Gut man bekommt einen ersten Eindruck aber ist damit die Frage nach der Produktivität nicht beantwortet.
    (wie schon angedeutet Lebensaufgabe)

    Ich bin viel unterwegs. Daher der Laptop.
    Zuhause habe ich meinen kleinen extra Privat-Server. (um dehn geht es nicht)
    Auch habe ich dadurch bedingt nicht immer I-Net warum ich daher einen V-Server auf meinem Netbook brauche um trotzdem an Problehmlösungen zu arbeiten und Situation durchspielen zu können ohne Risiko für mein oder andere Server.
    Mit VMWare versuche ich schon, da hapert es aber an die Schnittstellen wie zum Beispiel eigenes Routing, Firewaling und vieles mehr, da dort einfach die Schnitstellen anders durch struckturiert ist und man nicht nah genug an der Wirklichkeit und Realität ran kommt.
    Ob das überhaupt auf einem Rechner möglich ist ist halt auch noch so eine Frage die ich hiermit versuche in Erfahrung zu bringen.

    Desweiteren arbeite ich bedingt mit Grafik, Musik, Videos, warum ich mir schon überlegt habe die Studio Vers. seperat als Bootpartition zu machen. Da ist aber immer noch notwendig das System zu wechseln.
    Bin geneigt alles unter einem Hut zu bringen.

    Wie schon gesagt die Konsole schrekt mich nicht eher das Gegenteil trift zu.

    MfG

    (ich müsste echtmal meine Signatur überarbeiten)
    openSuse 10.2/11.x
    Debian 6 "Squezee"
    Ubuntu XX
    Win XP SP3/Vista/7

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Dettenhausen
    Beiträge
    20.187
    "komplexes Netzwerk oder Infra-Strukturen" mit VMware auf einem einzelnen PC einrichten - kein Problem. Da musst Du leider wirklich nur das Handbuch lesen. Du kannst natürlich auch KVM nehmen - oder sonst eine beliebige Virtualisierungsumgebung. Der Spaßfaktor liegt da eher in der Leistungsfähigkeit des drunter liegenden PCs - aber auch Laptops gibt's heute problemlos mit entsprechend Wumms.

    Auch der Rest klingt jetzt nicht nach irgendwas besonderem. In welche Richtung das die Empfehlung geht hängt eher davon ab, ob Du eher immer aktuelle Software verwendne willst oder auch mit älteren (aber dennoch gepflegten) Versionen leben kannst. Ab der Entscheidung ist es nur noch Geschmacksache.

    Was die Wahl des Fenstermanagers angeht - gehen tut alles mit allen und auch das anderweitig angemeckerte Dual-Screen-Setup ist mit allen problemlos ohne Kommandozeilen-Voodoo möglich.
    Ich bin root - ich darf das.

  7. #7
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.458
    Dein letzter Beitrag klang als wollest du mehrere Linuxvarianten als multiple boot parallel installieren. Das würde ich nicht tun, ich würde eine verbreitete Distri mit einem Fenstermanager installieren und dann einfach die Software die ich benötige.

    Programme die für einen Fenstermanager geschrieben wurden laufen auch unter den anderen, bei der Installation werden dann einfach die benötigten libraries des Fenstermanagers mitinstalliert. Du kannst also ohne Einschränkung installieren was du willst.
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  8. #8
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    870
    Zitat Zitat von Berlinerping Beitrag anzeigen
    Auch habe ich dadurch bedingt nicht immer I-Net warum ich daher einen V-Server auf meinem Netbook brauche um trotzdem an Problehmlösungen zu arbeiten und Situation durchspielen zu können ohne Risiko für mein oder andere Server.
    Kurze, knappe, detaillierte Informationen bitte
    Brauchst du jetzt einen V-Server? Mehrere? Welche Dienste sollen dort laufen? Sollen die unabhängig, isoliert von den anderen Systemen und dem Host sein? Wenn ich das so raus lese benötigst du diese Server "nur offline"? Was läuft dann online?

    Wenn es um einzelne Dienste geht kannst du dir auch mal Container anschauen z. B. LXC https://wiki.ubuntuusers.de/LXC/


    Mit VMWare versuche ich schon, da hapert es aber an die Schnittstellen wie zum Beispiel eigenes Routing, Firewaling und vieles mehr, da dort einfach die Schnitstellen anders durch struckturiert ist und man nicht nah genug an der Wirklichkeit und Realität ran kommt.
    Das hängt jetzt auch davon ab wo denn VMWare läuft? Auf Windows? Auf Linux?

    Ob das überhaupt auf einem Rechner möglich ist ist halt auch noch so eine Frage die ich hiermit versuche in Erfahrung zu bringen.
    Was soll denn möglich sein?

    Desweiteren arbeite ich bedingt mit Grafik, Musik, Videos, warum ich mir schon überlegt habe die Studio Vers. seperat als Bootpartition zu machen. Da ist aber immer noch notwendig das System zu wechseln.
    Was zwingt dich denn zum Reboot? Wir kennen jetzt nur die Schlagworte "Grafik, Musik, Videos" das geht unter einem Hut. Was ist denn deine Studio Version? Was macht sie? Welche Software nutzt du? usw.


    Kurze, knappe, detaillierte Informationen bitte
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Berlinerping
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    21
    Hiho

    Fenster Manager ist Xcfe mit Ubuntu Studio 16.04.
    3 Rechner damit ausgestattet.
    Gebe noch mehr infos zu der Virtualliesierung.

    Und da spielt Windows 100% keine tragende Rolle ! ;-)

    Und noch eines möchte ich hier nur noch mitteilen.
    Meine Unwissenheit ist ja genau mein Problehm meine Zielsetzung kurz und Prägnant dar zu legen.
    Bin schon am Flussplan erstellen um das Vielleicht etwas besser zu verdeutlichen in wie weit das Sinn oder Unsinn für manchen darstell keine Ahnung, ich habe jeden falls nun die Zeit der ganzen Welt.

    Und nix für ungut, ich bin bereit zu lernen und ich lese jetzt sehr viel.
    So spielt das Leben aufrecht Leben liegend Sterben ! ^^

    So ihr lieben ich werde auf jedenfall weiter berichten und sicher die eine oder andere Dumme so wie Kluge Frage stellen !

    MfG
    openSuse 10.2/11.x
    Debian 6 "Squezee"
    Ubuntu XX
    Win XP SP3/Vista/7

  10. #10
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    870
    Also die Fragen finde ich nicht dumm, ich blick da nur noch nicht so zu 100% durch, was du genau benötigst.
    Vielleicht wäre das ganze Step-by-Step einfacher.

    Für jedes Problem ein neuer Thread.

    1. Desktopumgebung - Check
    2. Virtualisierung - offen
    3. Grafik Anwendungen - offen
    4. Studio Anwendungen - offen
    5. Netzwerkdienste - offen

    usw.

    Und für jedes Problemchen kannst du dann detaillierter im Thread beschreiben was du denn machen möchtest. Dann haust du uns die gaballten Informationen nicht in einem Post um die Ohren
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von Berlinerping
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    21

    Thumbs up

    Hallo @All
    Dankeschön erstmal, es war nicht umsonst !
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Für jedes Problem ein neuer Thread.

    1. Desktopumgebung - Check
    2. Virtualisierung - offen
    3. Grafik Anwendungen - offen
    4. Studio Anwendungen - offen
    5. Netzwerkdienste - offen

    usw.

    Und für jedes Problemchen kannst du dann detaillierter im Thread beschreiben was du denn machen möchtest. Dann haust du uns die gaballten Informationen nicht in einem Post um die Ohren
    Und Ja da hast du Recht !

    Bei Desktop's ist der Stand = Xfce,Gnome,Black Box und vielleicht ab und an mal LXDE für Familie die an Windows gewöhnt sind.
    Bis auf Gnome sind die anderen Ressurcen schonender was für meine Arbeitsumgebung mit am wichtigsten ist.
    Bei Ubuntu.Studio ist halt noch der echtzeit Audio-Kernel (low latenci ) mit dabei.
    Ob der für die Virtuallisierung und Netzwerk nützlich ist kann dann ja in einem anderen Thread besprochen werden.
    Vielleicht macht es sinn das ich mich mal wieder daran mache einen eigenen Kernel zu kommpelieren so wie früher z.B. linux 4.

    Somit kann dieser Thread als gelöst gesehen werden.

    MfG Berlinerping
    openSuse 10.2/11.x
    Debian 6 "Squezee"
    Ubuntu XX
    Win XP SP3/Vista/7

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.10.03, 20:41
  2. Teilnahme an linux-newsgroup..WIE???
    Von hmikux im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.10.03, 17:29
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.08.03, 12:26
  4. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.12.02, 19:36
  5. Habe wass gefunden Geschlossenes Thema - keine Antwoten möglich.
    Von im Forum Tipps und Anregungen zur Site
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.01, 15:01

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •