Anzeige:
Seite 258 von 259 ErsteErste ... 158208248256257258259 LetzteLetzte
Ergebnis 3.856 bis 3.870 von 3877

Thema: PRISM - Erwartungshaltung vs. Realitätscheck

  1. #3856
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Die den Sturm ernten - Wie der Westen Syrien in Chaos stürzte (SWR Tele-Akademie, 18.03.2018)

    Zitat Zitat von Michael Lüders
    CIA (12.08.2012):
    "Die treibenden Kräfte des Aufstandes in Syrien sind die Salafisten und Al-Qaida im Irak. Sie sind es, die den Aufstand vorantreiben. Al-Qaida im Irak hat die syrische Opposition von Anfang an unterstützt, sowohl ideologisch wie auch mit Hilfe der Medien. Die gegenwärtigen Ereignisse entwickeln sich zu einem Stellvertreterkrieg. Die Oppositionskräfte versuchen, die östlichen Landesteile Syriens zu kontrollieren, die an die westlichen irakischen Provinzen grenzen, sowie an die Türkei. Westliche Länder, die Golf-Staaten und die Türkei unterstützen diese Bemühungen, denn sie werden dazu beitragen das Assad-Regime zu schwächen. Wenn die Entwicklung so weiter geht, besteht die Möglichkeit, dass im Osten Syriens ein salafistisches Herrschaftsgebiet entsteht, ob es nun offen so benannt wird oder nicht. Und das ist auch genau das, was die externen Mächte wollen, die die Opposition unterstützen."

    ...

    Woher haben diese Dschihadisten, diese Salafisten diese Waffen bekommen? Naja, von unseren amerikanischen Freunden ganz wesentlich, aus Saudi-Arabien und aus der Türkei. Die Amerikaner haben im grossen Umfang, die CIA insbesondere, wenn ich sage "Amerikaner", in diesem Fall die CIA. Sie haben in Libyen immense Mühen aufgewendet, um dort die alten Waffenbestände von Gaddafi gegen Bezahlung einzusammeln, und haben diese Waffen dann im grossen Umfang über die Türkei in Richtung Syrien verschifft, und damit wurden dann diese dschihadistischen Kämpfer gegen das Regime bewaffnet, um gegen das Assad-Regime zu kämpfen.
    Geändert von Ede (24.03.18 um 15:21 Uhr)
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  2. #3857
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Michael Lüders: Die den Sturm ernten (SR2 Fragen an den Autor, 23.04.2017)
    Zuhörer-E-Mail:
    Der Scherbenhaufen in Nahost, den Westeuropa als Vasall der USA grösstenteils mitzuverantworten hat, ein Aufblühen des islamistischen Terrors, Menschen, die sich aus der Region zuhauf in dieser vom Westen massgeblich mitverursachten Not auf den Weg machen, allergrösstenteils wohlgemerkt nicht Richtung USA, sondern Westeuropa, all dies sollte eigentlich Anlass sein, sich innerhalb der EU endlich auf eine gemeinsame an europäischen Interessen orientierte, sich von den USA emanzipierende Aussenpolitik zu besinnen. Wie sieht Michael Lüders das?

    Michael Lüders:
    Ganz genau so. Es ist aber offenbar auf der Ebene der Politik in Berlin wie auch in Brüssel bislang nicht ein vertrauter Gedanke, sich einmal zu überlegen, ob man die eigenen Interessen nicht doch mehr in den Vordergrund rücken sollte als Überlegungen, die uns aus Washington nahegelegt werden. Bei aller Sympathie, bei allem Respekt vor unseren amerikanischen Freunden, es gibt natürlich Interessensgegensätze und die muss man miteinander klären. Es ist nicht gut, wenn man sich gegenüber den Interessen anderer allzu willfährig verhält, denn man gerät sehr schnell in Zugzwänge, aus denen es dann kein Entrinnen mehr geben mag. Das gilt insbesondere auch für den Fall, dass die Spannungen zwischen den USA und Russland zunehmen sollten.
    March For Our Lives in Washington - "Ein Armutszeugnis für die politische Klasse"
    Zitat Zitat von Christian Hacke
    es ist ein Armutszeugnis für die politische Klasse, die ihre Jugend nicht schützen kann oder schützen will. Wir wissen ja, dass viele Abgeordnete sich nicht rühren und hier an einer Verschärfung interessiert sind, weil sie eben auch von der Waffenlobby finanziert werden. Also hier haben wir eine üble Verknüpfung auch politischer Interessen, wirtschaftlicher Interessen auf Kosten der Sicherheit der Gesellschaft. Wir haben ja im Jahr ungefähr um 30.000 Tote auf diese Weise in den USA.
    Ganz grosse Sicherheitspolitik! 30.000 Tote im Jahr auf eigenem Territorium. Aber immerhin Osama bin Laden bekommen und die Überwachung der Bevölkerung ausgebaut.

    Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk
    Zitat Zitat von Howard J. Wiarda (1990)
    Eine demokratische Rhetorik hilft uns, die Kluft zu überbrücken zwischen unseren fundamentalen geopolitischen und strategischen Interessen und der Notwendigkeit, unsere Sicherheitsinteressen in eine moralische Sprache zu kleiden. Die demokratische Agenda stellt, kurz gesagt, eine Art von Ligitimitätshülle für unsere grundlegenden strategischen Ziele dar.
    Geändert von Ede (25.03.18 um 11:07 Uhr)
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  3. #3858
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Infokrieg im Netz - Trolle, Hacker und Fake News im Wahlkampf
    Zitat Zitat von Roman Dobrokhotov
    Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Putin ein KGB-Offizier war, der mit KGB-Traditionen und Spezialoperationen wie Erpressung und kompromittierenden Inhalten gross geworden ist.
    Organisiertes Verbrechen: die Kriminalität im 3. Jahrtausend (SWR Tele-Akademie, 24.10.2010)
    Zitat Zitat von Roberto Scarpinato
    Was Russland betrifft, so ist bekannt, dass noch innerhalb des KGB und der Nomenklatur der KPDSU kriminelle Organisationen mit mafiöser Struktur entstanden und sich an der Spittze der Politik, der Wirtschaft und der staatlichen Behörden einnisteten. Vor einigen Jahren fand im US-Kongress eine umfassende Debatte über die ungehemmte Ausweitung der russischen Mafia nach dem Sturz des Sowjetreichs statt.
    ...
    Tatsache ist, dass die ehemalige Sowjetunion bereits in den 90er Jahren in der Zahl ihrer Multimilliardäre nach den USA und Deutschland weltweit an 3. Stelle stand. Ferner ist heute einhellig anerkannt, dass der russische Kapitalismus ein mafiöser Kapitalismus ist mit einem auf 60% bis 70% veranschlagten Umfang und dass die russische Mafia aktiv an der Errichtung des neuen russischen Staates mitwirkte. Aus russischen Regierungskreisen ist zu hören, dass ca. 40% der privaten und 60% der staatlichen Unternehmen, sowie 85% der russischen Banken und 70% der Gewerbe direkt infiltriert sind, und dass in den Grossstädten praktisch sämtliche Unternehmen direkt oder indirekt von kriminellen Vereinigungen geführt werden. Mit den letzten Wahlen hat sich die Situation noch verschlimmert. Gegen Entrichtung einer bestimmten Summe wurden viele Mafiosi Berater von Parlamentarieren und heute steht den 450 Duma-Abgeordneten ein aus 15000 Köpfen bestehender Beraterstab zur Seite. Viele dieser Berater wurden bei Auseinandersetzungen zwischen lokalen Verbrecherbanden umgebracht. Die Ermordung investigativer Journalisten wie der berühmten Anna Politkowskaja scheint eine typische Vorgehensweise der organisierten Kriminalität zu sein, der daran gelegen ist, jede kritische Stimme, die sich über den Chor erhebt, mit Gewalt zum Schweigen zu bringen.
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  4. #3859
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.761
    Zukunftsvision - Militarisierung für den Wohlstand - Manuskript (Deutschlandfunk Dossier, 20.06.2014)
    Zukunftsvision - Militarisierung für den Wohlstand - Audio (Deutschlandfunk Dossier, 20.06.2014)
    Urban operations in the year 2020, Studie der Research and Technology Organisation der NATO, 2003:
    "Wo Armut, Slums und unzureichendes Einkommen das Ergebnis inadäquater urbaner Infrastruktur sind, können Spannungen entstehen. Wir denken, dass dieser Trend von immer größerer Bedeutung sein wird, und dass er in Zukunft zu inneren Unruhen, Aufständen und Gefahren für die Sicherheit führen wird, auf die die lokalen Behörden werden reagieren müssen."

    Urban violence and humanitarian challenges, herausgegeben vom European Union Institute for Security Studies, 2012:
    "Es ist festzustellen, dass tiefsitzende Ungleichheiten in der Verteilung ökonomischer, politischer und sozialer Ressourcen, welche mit Armut zusammenhängen und von der Globalisierung und neoliberalen makro-ökonomischen und politischen Prozessen untermauert werden, die am meisten verbreiteten Ursachen urbaner Gewalt sind."

    Global trends 2030 – Citizens in an interconnected and polycentric world, herausgegeben vom European Union Institute for Security Studies, 2012:
    "Es zeichnet sich eine Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Bürger und der Unfähigkeit der Regierungen ab, diese Erwartungen eines besseren Lebens zu erfüllen. Diese Diskrepanz kann zu Revolten und Verzweiflung führen."
    Die Militarisierung der Polizeiarbeit und der inneren Sicherheit
    Zitat Zitat von Sarah Robinson (War Resisters International)
    Militarisierte Polizeiarbeit wirkt zugunsten derer, die bereits mächtig sind. Wie in Bahrain wird sie dazu benutzt, Widerspruch und Proteste zu unterdrücken. Sie hält die in der sozialen Ordnung niedrigerstehenden an ihrer Stelle. Gizele Martins beschreibt, wie in den Jahren 2014 und 2015, als die Favelas von Rio de Janeiro von der Armee besetzt wurden, ein Soldat für je fünfundfünfzig Einwohner gesandt wurde. Der Staat, der nie das gleiche Verhältnis an Lehrern oder Ärzten bereitgestellt hatte, war bereit, viel Geld auszugeben, um seine Kontrolle zu behalten. Militarisierte Polizeiarbeit schützt die Interessen der kapitalistischen, imperialistischen Elite: ihre Finanzinstitutionen und Machtorte, ihre Fabriken und Geschäfte und die Minen, Steinbrüche und Pipelines, mit denen sie natürliche Ressourcen, die ihnen nicht gehören, aus Land extrahieren, das nicht ihres ist. Sie schützt ihre Fähigkeit, die Umwelt auszubeuten und zu schädigen und von der Arbeit anderer zu profitieren.

    Die militarisierte Polizeiarbeit kommt auch direkt denjenigen zugute, die von der Bereitstellung privatisierter Sicherheitsdienste und dem Verkauf von militarisierter Ausrüstung und Schulungen an Polizeikräfte auf der ganzen Welt profitieren. Die Heimatschutzbranche ist seit 2008 trotz weltweiter Rezession um 5% pro Jahr gewachsen (Buxton und Hayes, 2016 ).