Anzeige:
Seite 245 von 253 ErsteErste ... 145195235243244245246247 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.661 bis 3.675 von 3795

Thema: PRISM - Erwartungshaltung vs. Realitätscheck

  1. #3661
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    543
    Boah - ich versuch immer noch mein altes PW

    http://www.sueddeutsche.de/medien/pr...ttet-1.3584288

    Quo vadis...
    Mein Lieblingsbefehl: dd if=/dev/null of=/dev/bock bs=666

  2. #3662
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Das ist jetzt aber aus dem Kontext gerissen. Da gehts nicht um den Glauben und dass der Mensch nie wieder glauben wird, weil er zu "intelligent" dafür geworden ist. Was er übrigens nicht ist! Sondern es geht darum, dass unsere natürlichen Emotionen, die Abläufe im Körper usw. darauf ausgerichtet sind "unbekanntes" und "fremdes" als Bedrohung wahrzunehmen und im Ernstfall zu töten.
    Hier nochmal, worum es ging:
    Thread "Bundeswehr als Reservepolizei ?":
    Zitat Zitat von florian0285
    Wenn das tatsächlich so wäre gäbe es schon längst keine Armeen mehr. Im Kreislauf der Natur zählt seit Anbeginn der Zeit das Gesetz des Stärkeren. Das fängt beim Abwehrverhalten deines Körpers an und hört bei deiner Katze, die eine Maus tötet auf.
    Ich wiederhole meine Antwort:
    -------------------------------------
    florian0285 spricht vom "Gesetz des Stärkeren". Hierbei handelt es sich um eine sich hartnäckig haltende Übersetzung/interpretation von Charles Darwin durch Sozialdarwinisten im 19. Jahrhundert, es ist die politische Instrumentalisierung einer wissenschaftlichen Theorie. Weder hat Charles Darwin seine Theorie mit einem "Gesetz des Stärkeren" begründet, noch ist ein solches Gesetz in der modernen Biologie und Evolutionsforschung bekannt. Es gibt Aspekte bei der Selektion, die man als "Gesetz des Stärkeren" beschreiben könnte, wenn man jedoch genau hinschaut, sieht man, dass die Vorstellung "Gesetz des Stärkeren" irreführend ist. Aus dem Grund, dass man die "Stärke" auf einen Selektionsfaktor hin definieren muss. Es gibt unzählige unterschiedliche Selektionsfaktoren, also unzählige unterschiedliche "Stärken". Es gibt "Stärke" im Bezug auf Ding A, es gibt "Stärke" im Bezug auf Ding B, es gibt "Stärke" im Bezug auf Ding C usw. Hier ein Beispiel: Ein Adlerhorst mit 2 Kücken. Eins ist grösser als das andere, es ist schon grösser geschlüpft. Es kann sich körperlich gegen das andere Kücken durchsetzen und mehr Futter von den Eltern annehmen. Es wird überleben, das andere wird sterben. "Gesetz des Stärkeren" sozusagen. Die "Stärke" des Kückens bezüglich der körperlichen Durchsetzungsfähigkeit ist vorteilhaft für das Überleben, besonders in einem Jahr mit wenigen Beutetieren. In einem guten Jahr überleben beide Kücken. Dieses Beispiel geht noch weiter. Nehmen wir an, die Elterntiere schleppen ein bestimmtes Virus ins Nest ein. Das kleinere Kücken veträgt aufgrund einer genetischen Mutation, die in der Population mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit vorkommt, das Virus besser als das grössere. Das grössere Kücken stirbt. Hier hat die "Stärke" des kleineren Kückens bezüglich Virus-Immunität ein grösseres Gewicht als die "Stärke" des grösseren Kückens bezüglich der körperlichen Durchsetzungsfähigkeit. Und so gibt es unzählige bekannte und unbekannte Dinge in der Natur, auf die man eine "Stärke"/Überlebensfähigkeit beziehen kann. Die Vorstellung von einem "Gesetz des Stärkeren" ist also irreführend, politisch sogar missbräuchlich, indem für die Propaganda aus den vielen verschiendenen "Stärken" bestimmte "Stärken" herauspickt werden, die einem gerade in den Kram passen. Da kommen naturalistische Fehlschlüsse à la bonne heure heraus.
    -------------------------------------

    Du sprichst von der Natur und verfällst in ein Delirium, sobald ich deine Naturvorstellungen naturwissenschaftlich kommentiere oder es zumindest nach bestem Wissen und Gewissen versuche. Falls du was nicht verstehst, kannst du nachfragen. Falls ich etwas Falsches schreibe, bitte ich um Korrektur. Deine Assoziationen, was ich angeblich gesagt oder gemeint habe, interessieren nicht. Du phantasierst dir in deinen letzten Beiträgen irgendwelche Sachen, die ich angeblich gemeint habe, und schreibst dann, das würde völlig am Thema vorbei gehen. Wozu das? Phanatsiere weniger rum, dann kriegst du das besser hin. Das, was ich geschrieben habe, kannst du nachlesen. Der Rest findet in deinem Kopf statt und kommt nicht von mir.

    Du schreibst: "Im Kreislauf der Natur zählt seit Anbeginn der Zeit das Gesetz des Stärkeren." So viel Schwachsinn in einem Satz.
    Dein "Gesetz des Stärkeren" (das Gesetz ist keiner naturwissenschaftlichen Disziplin bekannt) bezieht sich auf Lebewesen auf der Erde. Die gibt es aber lange nicht "seit Anbeginn der Zeit". Also mitnichten "Im Kreislauf der Natur zählt seit Anbeginn der Zeit das Gesetz des Stärkeren." Ich weiss nicht, was für Bücher du liest. Nach meiner Kenntnis gibt es seit Anbeginn der Zeit eine unbelebte Natur, die ersten uns bekannten Lebewesen auf der Erde (wir kennen nur die auf der Erde) sind ca. 10 Milliarden Jahre später entstanden. Wenn du jetzt dein "Gesetz des Stärkeren" auf die Zeit der uns bekannten belebten Natur auf der Erde verschiebst, wird es keinesfalls besser. Erklär doch die Formenvielfalt des Lebens auf der Erde mit einem "Gesetz des Stärkeren". Hat der "Stärkste" den bedrohlichen Aufstieg der anderen verpennt? Rätselhaft. Deine Paranoia hat ihm wohl gefehlt. Lass mich raten: Das "Gesetz des Stärkeren" haben Menschen erfunden, um schwachsinnige Politik zu begründen. Der dumme Affe fügt sich dem Gesetz, das er sich selbst gibt.

    Du schreibst "Kreislauf der Natur". Was für ein "Kreislauf der Natur"? Es gibt keinen "Kreislauf der Natur". Es gibt in der Natur Stoffkreisläufe, die zeitlich und örtlich begrenzt sind. Es gibt in der bisherigen Geschichte useres Universums eine Entwicklung zunehmender Formenvielfalt der Materie und der Phänomene. Ich sehe da keinen grossen "Kreislauf", dem alles unterworfen ist. Physikalische Gesetze, ja. Lebewesen, die zu unterschiedlichen Stoffkreisläufen auf der Erde beitragen, sind auch nicht ewig.

    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Die Stärke kann sich in Kraft oder im Geist ausdrücken. Das ist aber auch egal, weil im Endeffekt ist es so: Wer überlebt ist stärker.
    Da kannst du gerne wissenschaftliche Faktoren gegeneinander abwägen und Studien untersuchen. Die "schwachen" Spezies werden von diesem Planeten verdrängt. Das kann man doch aktuell ganz gut beobachten. So ganz ohne Darwin.
    Du schreibst denjenigen, die ausgestorben sind, erst im Nachhinein den Begriff "schwach" zu. Mehr steckt nicht dahinter. Du musst aber vorher die "Schwachen" konkret benennen und eine Vorhersage über ihr Aussterben treffen können. Lass mich raten: Das kannst du nicht.
    Du begehst nichts weiter als einen Zirkelschluss. Du definierst denjenigen, der (aus)gestorben ist, im Nachhinein als "schwach". Als nächstes kommst du daher mit deiner Weltformel und erklärst uns: "Er ist genau aus dem Grund (aus)gestorben, dass er "schwach" war". Ich kann mich bei diesem rhetorischen Trick kaum mehr vor Lachen halten.
    Worin bestand denn seine "Schwäche", dass er (aus)gestorben ist.? Aufgrund welcher seiner/fehlender Eigenschaften oder aufgrund welcher Vorkommnisse ist er (aus)gestorben? Du kommst an diesen Fragen nicht vorbei, um zu erklären, was du mit "schwach" meinst.

    Deine Theorie ist aus Aussagen gestrickt, die einer Überprüfung nicht standhalten. Nicht schlimm, ist aber so.
    Werden die "Starken" nach deiner Theorie nie aussterben oder wie soll man das verstehen? Die "Schwächsten" sterben als erstes aus, die "Stärksten" als letztes, die Reihenfolge streng nach ihrem Stärke-Index auf deiner Scala? Jetzt werde ich aber neugierig.
    Nehmen wir die Überfamilie der Hundeartigen. Zu ihnen Gehören die Familien:
    Hunde (Canidae)
    Bären (Ursidae)
    Walrosse (Odobenidae)
    Ohrenrobben (Otariidae)
    Hundsrobben (Phocidae)
    Kleine Pandas (Ailuridae)
    Skunks oder Stinktiere (Mephitidae)
    Kleinbären (Procyonidae)
    Marder (Mustelidae)
    Kannst du sie auf deiner Stärke-Skala einordnen?

    Sind die meisten Dinosaurier ausgestorben, weil sie "schwach" waren? Und Vögel haben wir heute, weil sie einer "starken" Dinosaurierlinie abstammen?

    Du hast deine Theorie mit der "Katze, die eine Maus tötet" begründet. Die Katze ist "stark", die Maus ist "schwach". Wie ist das jetzt, wenn Katzen vor den Mäusen aussterben? Ist dann plötzlich die Maus "stark" und die Katze "schwach"? Einfach umdefiniert und gut ist?

    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Von Natur aus ist der Mensch und vermutlich alle Lebewesen eher gem. unserer Definition "böse".
    "vermutlich", "eher", blablabla, aber wenn es dich glücklich macht, hast du meinen Segen.


    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Ja du wirfst der aktuellen Regierung den Mord an Juden vor (also den Holocaust) und ziehst daraus den Schluss, dass sich dadurch eine deutsch-jüdische-christliche Kultur nie entwickeln hätte können?
    Und das tue ich mit welchen Sätzen? Entweder phantasierst du wieder oder du hast mich missverstanden.

    Zitat Zitat von Ede Beitrag anzeigen
    Ich halte den Atheismus nachwievor für die wahrscheinlichste Zukunft des europäischen Christentums. Juden, Christen und Moslems sind Geistesverwandte und sollten den gegenseitige abrahamitischen Beistand gegen den drohenden Atheismus und gegen Götzenverehrung begrüssen.
    Geändert von Ede (12.07.17 um 22:41 Uhr)
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  3. #3663
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    543
    Hihi Ede...

    Egal, ob Du, Florian oder ehem. BW. Ich glaube, ihr geniesst das gegenseitige Nichtverstehenwollen.
    Mein Lieblingsbefehl: dd if=/dev/null of=/dev/bock bs=666

  4. #3664
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    BW ist der Genuss dann irgendwie vergangen.
    Gute Nacht.
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  5. #3665
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.029
    Zitat Zitat von Ede Beitrag anzeigen
    Hier nochmal, worum es ging:
    Thread "Bundeswehr als Reservepolizei ?":
    Nein, wenn du lesen kannst hier nochmal worum es in dieser Diskussion ging:
    Zitat Zitat von BetterWorld Beitrag anzeigen
    Der Mensch ist von Natur aus tätig und von Natur aus gut.
    Bitte lesen, nochmal lesen und solange lesen bis du es verstanden hast.... worum es in meiner Aussage ging und worauf ich mich bezogen habe.

    Ich wiederhole meine Antwort:
    -------------------------------------
    florian0285 spricht vom "Gesetz des Stärkeren". Hierbei handelt es sich um eine sich hartnäckig haltende Übersetzung/interpretation von Charles Darwin durch ... bla bla bla bla bla ... bla bla... bla...
    -------------------------------------

    Du sprichst von der Natur und verfällst in ein Delirium, sobald ich deine Naturvorstellungen naturwissenschaftlich kommentiere oder es zumindest nach bestem Wissen und Gewissen versuche.
    Ich glaube eher du bist selbst in einem Evolutions-Delirium? Seit Anbeginn der Zeit ja ja ist ja klar, dass ich nicht seit dem Urknall meine... lass mal die Kirche im Dorf und bleib beim Punkt. Wie du vielleicht herausliest ist das "Gesetz des Stärkeren" bewusst oder auch unterbewusst ein Phänomen von Lebewesen, welches irgendwie aus den in die Wiege gelegten (Verteidigungs-)Instinkten und Ängsten (Emotionen) ableitbar wäre. Wenn du dieses Phänomen wissenschaftlich kommentieren willst, dann beantworte bitte zuerst eine einzige Frage bevor du dich selbst wieder dem Erguss deines Deliriums hingibst.

    1. Warum Diskutiert man nicht mit einem Löwen in einer Bedrohungslage das Problem aus, sondern lässt sich fressen oder versucht ihn zu töten? Der Mensch ist ja nicht wirklich ein Beutetier von ihm, aber eine Bedrohung im Revier. Man könnte doch jeden seinen Weg gehen lassen?
    2. Warum trampelt mich ein Elefant in seinem Revier tot? Man könnte doch drüber reden? Elefanten sind doch friedlich?
    3. Warum werfen Vögel ihre Kinder aus dem Netz obwohl sie dabei sterben könnten?
    4. Warum verhungern viele Jungtiere, wenn sie sich nicht zum Futternapf durchrauffen können? Man könnte doch die Muttermilch gerecht verteilen? So gerecht wären die Tiere ja. Meine Katze teilt ihre Beute auch mit mir.

    Das "Gesetz des Stärkeren" ist ein beobachtbares Phänomen. "Geh weg! mein Revier! sonst mach ich dich tot!" "Wenn du dich nicht ernähren kannst, stirb!"
    usw.

    Falls du was nicht verstehst, kannst du nachfragen.
    Ja ich habe hier "eine" Frage gestellt und hab noch mehr davon. Mach mal den Erklärbär... naturwissenschaftlich... evolutions-deliriums-theoretisch.... ich würde gerne mit wilden Tieren spielen können.

    Falls ich etwas Falsches schreibe, bitte ich um Korrektur. Deine Assoziationen, was ich angeblich gesagt oder gemeint habe, interessieren nicht. Du phantasierst dir in deinen letzten Beiträgen irgendwelche Sachen, die ich angeblich gemeint habe, und schreibst dann, das würde völlig am Thema vorbei gehen. Wozu das?
    Weil ich davon geredet habe wie der Mensch von "natur" auf tickt und du irgendwas vom Sozialdarwinismus erzählst. Dieses "Gesetz des Stärkeren" ist etwas was sich bei allen Lebewesen bemerkbar macht, ich hab nie gesagt es steckt im Chromosom XYZ. Die Ursache eines Phänomens ist bekanntlich unbekannt. Das heißt aber nicht, dass es nicht da ist.

    Das "Gesetz des Stärkeren" haben Menschen erfunden, um schwachsinnige Politik zu begründen. Der dumme Affe fügt sich dem Gesetz, das er sich selbst gibt.
    Paarungsrituale bei wilden Tieren haben dann auch Politiker erfunden? Dass sich manches Weibchen eindeutig den stärkeren zur Paarung aussucht auch?

    Frage 5: Warum suchen sich weibchen den stärkeren Geschlechtspartner aus? Auch bei uns Menschen? Warum suchen Frauen häufig den "stärkeren" oder auch "reicheren" Mann aus? Eine Erfindung von Politikern?

    Du schreibst "Kreislauf der Natur". Was für ein "Kreislauf der Natur"? Es gibt keinen "Kreislauf der Natur".
    "Gefressen oder Gefressen werden Dokumentationen" gibts wohl auch auf Deutschlandfunk?

    Ich sehe da keinen grossen "Kreislauf", dem alles unterworfen ist. Physikalische Gesetze, ja. Lebewesen, die zu unterschiedlichen Stoffkreisläufen auf der Erde beitragen, sind auch nicht ewig.
    Du kannst das Pferd nennen wie du willst, das wäre ein natürlicher Kreislauf.

    Du schreibst denjenigen, die ausgestorben sind, erst im Nachhinein den Begriff "schwach" zu.
    Ja oder anders gesagt auch "ungeeignet". Wenn du ein Atomkraftwerk baust, kannst du vorher so viel berechnen wie du willst. Du siehst erst ob es dem Erdbeben in Verbindung mit dem Tsnunami stand hält, nachdem es passiert ist... vorbei ist... die Art ausgestorben ist oder sich bewährt hat.
    Also reite nicht zu viel auf meiner Wortwahl "schwach" herum.

    Mehr steckt nicht dahinter. Du musst aber vorher die "Schwachen" konkret benennen und eine Vorhersage über ihr Aussterben treffen können. Lass mich raten: Das kannst du nicht.
    Und? Du kannst mir nicht mal das Wetter für nächstes Jahr voraus sagen! Ich hab keine Glaskugel. Wenn ich heute den Untergang der Delphine voraussage und der Mensch bombt sich morgen atomar nach Wallhalla, dann wird der Delphin unter Wasser wohl doch überleben (können).

    Also wenn du jetzt bitte die Windgeschwindigkeit vom 18.05.2035 bestimmen würdest? Dann nenne ich dir 10 Arten, die vor dem Menschen aussterben werden. Die erste Art... Vulkanier...

    Du begehst nichts weiter als einen Zirkelschluss. Du definierst denjenigen, der (aus)gestorben ist, im Nachhinein als "schwach".
    Genau... wobei "schwach" wohl wieder eine falsche Interpretation deinerseits zu sein scheint.

    Als nächstes kommst du daher mit deiner Weltformel und erklärst uns: "Er ist genau aus dem Grund (aus)gestorben, dass er "schwach" war".
    Warum eine Art ausstirbt wird entweder von Paläontologen nachgewiesen oder es bleibt ein Rätsel. Aber ja anders gesagt sie haben sich unter den gegebenen Bedingungen nicht behauptet. Nur weil ich das kurz und knackig in ein Wort gepackt habe, um es einfach zu sagen, ist das ja nicht falsch.

    Ich kann mich bei diesem rhetorischen Trick kaum mehr vor Lachen halten.
    Immerhin fehlt dir nicht der Sinn für Humor

    Worin bestand denn seine "Schwäche", dass er (aus)gestorben ist.? Aufgrund welcher seiner/fehlender Eigenschaften oder aufgrund welcher Vorkommnisse ist er (aus)gestorben? Du kommst an diesen Fragen nicht vorbei, um zu erklären, was du mit "schwach" meinst.
    Ich bin IT-ler... warum eine Art ausstirbt... siehe oben... P A L Ä O N T O L O G E
    Ohne die wüsstest du auch nicht warum die Dinosaurier ausgestorben sind.

    Deine Theorie ist aus Aussagen gestrickt, die einer Überprüfung nicht standhalten. Nicht schlimm, ist aber so.
    Welche Theorie? Das Phänomen? Das "Gesetz des Stärkeren" ? Beantworte bitte erst meine Fragen dazu.

    Werden die "Starken" nach deiner Theorie nie aussterben oder wie soll man das verstehen? Die "Schwächsten" sterben als erstes aus, die "Stärksten" als letztes, die Reihenfolge streng nach ihrem Stärke-Index auf deiner Scala? Jetzt werde ich aber neugierig.
    Nehmen wir die Überfamilie der Hundeartigen. Zu ihnen Gehören die Familien:
    Hunde (Canidae)
    Bären (Ursidae)
    Walrosse (Odobenidae)
    Ohrenrobben (Otariidae)
    Hundsrobben (Phocidae)
    Kleine Pandas (Ailuridae)
    Skunks oder Stinktiere (Mephitidae)
    Kleinbären (Procyonidae)
    Marder (Mustelidae)
    Kannst du sie auf deiner Stärke-Skala einordnen?
    Kleine Pandas werden uns alle überleben. Deine Aussage hier ist totaler Schwachsinn. Orakel doch selbst wer ausstirbt. Man kann den Rückgang beobachten und auf ein mögliches Aussterben schließen. Während sich Bären und Walrosse bekriegen und gegenseitig ausrotten bleiben vielleicht Hundsrobben übrig und sterben dennoch aus, weil sie noch weniger Beischlaf verüben als Pandas. Sämtliche Wissenschaften werden hier wohl auch eher Prognosen abgeben, da die Anzahl der Fakten überschaubar bei Null liegt. Welche Art ausstirbt wissen wir erst, wenn sie ausgestorben sind. Aber hey ich geb ne Prognose! Das nördliche Breitmaulnashorn wird demnächst aussterben. Ein starkes Tier aber zu schwach... ungeeignet... um mit den aktuellen Bedingungen auf der Welt klar zu kommen. Wenn es tot ist ist es weg... außer wir Klonen es.

    Sind die meisten Dinosaurier ausgestorben, weil sie "schwach" waren?
    Ja zu schwach (ich benutze das Wort dir zu Liebe jetzt öfter) um sich vor den verändernden Umweltbedingungen zu schützen. Nicht zu schwach aus Sicht der Muskelkraft, sondern zu schwach aus Evolutionssicht. Zu groß und sperrig, zu schwer, zu dumm... was auch immer. Zu schwach sich genügend Sauerstoff in der sich verändernden Atmosphäre zu besorgen, zu schwach um sich regelmäßig zu ernähren. Sie waren zu schwach eine Atombombe in Richtung des einschlagenden Asteroiden, Meteoriten... Vulkanier-Raumschiffes zu schicken...
    Sie waren für die Situation eben ungeeignet.

    Und Vögel haben wir heute, weil sie einer "starken" Dinosaurierlinie abstammen?
    Die Elite der Dinosaurier so zusagen
    Die Angst (Emotionen) vor dem donnernden Himmel hat sie wohl zur Flucht (Instikt) animiert und sich in sicheren Gebieten, Höhlen zu verstecken. Auch bei der Futterwahl nahmen sie dann wohl auch das faule Ei. Also stark in der Flexibilität der Nahrungswahl.

    Du hast deine Theorie mit der "Katze, die eine Maus tötet" begründet. Die Katze ist "stark", die Maus ist "schwach". Wie ist das jetzt, wenn Katzen vor den Mäusen aussterben? Ist dann plötzlich die Maus "stark" und die Katze "schwach"? Einfach umdefiniert und gut ist?
    Natürlich die Maus als Individum ist schwach, die Katze stark. Die Mäuse als Gemeinschaft, Art stärker als die einzelne Katze. Das ist doch so klar wie, dass die Henne vor dem Ei da war.
    Im Kontext betrachtet hieß das: Die Katze ist in unseren Augen böse, weil sie tötet. Also nicht von Natur aus "gut".

    "vermutlich", "eher", blablabla, aber wenn es dich glücklich macht, hast du meinen Segen.
    deinen göttlichen Segen? Hurra.

    Und das tue ich mit welchen Sätzen? Entweder phantasierst du wieder oder du hast mich missverstanden.
    Hier:
    Groteskerweise hat man sich sogar von der CDU/CSU bis zur AfD einer glorreichen jüdisch-christlichen Kultur in Deutschland entsonnen. Blödmänner. Deutschland hat versucht, Juden durch Mord/Vertreibung aus ganz Deutschland und Europa zu entfernen.
    Du erwähnst die CDU/CSU als Partei. Diese Partei ist aktuell teil der Regierung. Es ist die Regierung Deutschlands. Diese Regierung hat aktuell als "Deutschland" ein Gemeinschafts- und Traditionsbekenntnis mit einer/der Jüdischen Gemeinschaft publiziert.

    Du ziehst in dieser Aussage die Linie von vergangenem, von Nazis, von Judenmördern zu der aktuell amtierenden Regierung (und anderen politischen Parteien) und Schlussfolgerst daraus "sie dürfen nicht" weil vor drei tausend Jahren ein Vogel einen Haufen im westnepalesischen Palast des Prinzregenten gesetzt hat.

    Du verbindest ein abgeschlossenes Thema, ein bedauerliches, nicht vergessenes, aber abgeschlossenes! Mit einem aktuellen Ereignis einer Regierungspartei.
    Und du willst jetzt erzählen du hältst hier niemanden den Holocaust vor?

    Wie könntest du es dann nach deiner Ansicht in dieser Aussage überhaupt wagen dich als Multikulturell zu bezeichnen und als Weltoffen? Du bist du aus dem Land der Judenmörder du dürftes das Wort "Refugees Welcome" nicht mal in den Mund nehmen.

    Ich halte den Atheismus nachwievor für die wahrscheinlichste Zukunft des europäischen Christentums. Juden, Christen und Moslems sind Geistesverwandte und sollten den gegenseitige abrahamitischen Beistand gegen den drohenden Atheismus und gegen Götzenverehrung begrüssen.
    Du vergisst die Geschichte lEErt uns! Mit dieser Weisheit hat der Atheismus keine Zukunft. Es ist nur eine Frage der Zeit.

    Egal, ob Du, Florian oder ehem. BW. Ich glaube, ihr geniesst das gegenseitige Nichtverstehenwollen.
    Es liegt nicht am Wollen. Manche Ansichten "verstehe" ich einfach nicht.
    Manche fangen dann aber auch an wie einst Gegangene floskeln aus der Vergangenheit hervor zu holen, sie aus dem Kontext zu reißen und versuchen dieses Konstrukt wissenschaftlich (warum auch immer) zu widerlegen.

    Das ist aber wieder eine ähnliche Taktitk, wie es mit den Politikern auch gemacht wird. Die sind zwar keine Lämmchen aber an dem "Wir schaffen das" kann man ja ganz gut sehen wie sinnlos diese Wörter zerpflückt wurden.

    Man reisst Dinge aus dem Kontext um andere "nieder-zu-reden". Die Katze ist "stärker" wurde nie gesagt, die Katze ist "böse" dagegen schon.
    Geändert von florian0285 (13.07.17 um 13:34 Uhr)
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  6. #3666
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    Zitat Zitat von florian0285 Beitrag anzeigen
    Meine Katze teilt ihre Beute auch mit mir.
    Analyse von Katzenknochen - Wie Garfields Vorfahren unsere Herzen eroberten
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  7. #3667
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.570
    ihr glaubt immer noch der Mensch habe die Katze domestiziert? Wenn ich Katzenbesitzern so zusehe glaubs ich es war umgekehrt.
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  8. #3668
    Registrierter Benutzer Avatar von Schreibtroll
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    543
    Zitat Zitat von Newbie314 Beitrag anzeigen
    ihr glaubt immer noch der Mensch habe die Katze domestiziert? Wenn ich Katzenbesitzern so zusehe glaubs ich es war umgekehrt.
    Hunde haben Besitzer - Katzen halten sich Personal! Unsere Racker haben uns als ihr Eigentum betrachtet!
    Mein Lieblingsbefehl: dd if=/dev/null of=/dev/bock bs=666

  9. #3669
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.029
    So viel zum Thema Garfield:

    https://www.youtube.com/watch?v=mug7FblkAtg
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  10. #3670
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    Zitat Zitat von Newbie314 Beitrag anzeigen
    Bargeld ist in China seit Jahrhunderten bewährt und üblich und jetzt soll es uns durch Scheinargumente und Automatengebühren vergällt werden. Vorangetrieben wird das von den Leuten die die Bankenkrise erfolgreich auf den Steuerzahler verlagert haben und jetzt noch einfacher an dein Geld wollen. Vertraue ihnen ruhig weiter.
    Über Eliten (3/4) Im Echoraum mit Gleichgesinnten
    Zitat Zitat von Konrad Paul Liessmann
    Also das ist das eine. Das andere ist, was die Eliten und die politische Kaste betrifft, die ich auch nicht deckungsgleich sehen will, wäre es doch mal durchaus denkbar, dass man sich mal selbstkritisch fragt, was ist schief gelaufen, was ist falsch gemacht worden? Warum verlieren die Menschen das Vertrauen? Warum fühlen sie sich betrogen mitunter, oder warum fühlen sie sich sozusagen hinters Licht geführt? Das sind ganz einfache Fragen, die die Menschen beschäftigen, zum Beispiel immer wieder die jetzt so mit leisen Vorstößen vortastend vorgetragenen Versuche, das Bargeld abzuschaffen. Was natürlich eine schleichende Enteignung der Menschen bedeutet, was natürlich bedeutet, dass sie keine Zugriffe mehr auf ihr Geldvermögen haben, was natürlich alle anderen Formen von Vermögen, Aktien, Immobilien et cetera wieder mal bevorzugen würde. Und gleichzeitig wird da ja nur so vorgetragen, wir müssen das tun, um Finanzkriminalität zu bekämpfen. Das ist gelogen.

    Das ist von den Eliten gelogen. Also mein Vorschlag wäre einmal, dass sich diese Funktionseliten mal ganz selbstkritisch fragen, wie oft sie tatsächlich in den letzten Jahren und Jahrzehnten gelogen haben, um ganz bestimmte partikulare ökonomische, wirtschaftliche, politische Machtinteressen durchzusetzen und, wenn man so sagen will, solche eine kritische Selbstreflexion, die auch als öffentlicher Diskurs vorgetragen würde, würde schlagartig das Vertrauen der Menschen in diese Funktionseliten und in die politische Kaste vielleicht nicht wiederherstellen in einem umfassenden Sinn, aber zumindest ganz gravierend steigern.
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  11. #3671
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.570
    In den Youtube Beitrag "Rules for Rulers" der sehr schön ein paar Auszüge aus "the dictators handbook" zitiert wird ziemlich klar erklärt warum "die Eliten" (bei uns die Parteien und ihre Finanziers) das Vertrauen der Wähler nicht wirklich brauchen .....

    Ich bin etwas anderer Meinung, nach meiner Meinung gibt es einen Grenzwert ab dem das Misstrauen "der da unten" gegen "die da oben" die Funktion des politischen Systems massiv stört, und ich fürchte dass wir in vielen europäischen Staaten nicht weit weg davon sind. Anzeichen sind für mich zum Beispiel die (laut Mainstream Medien existierende) Zunahme von Gewalt gegen Polizisten, Rettungsdienste und Feuerwehr. Andere Beispiele sind für mich Trump, Orban, Kaczynski, klassisches Beispiel Erdogan mit dem sich anscheinend die "bildungsfernen" Islamistisch eingestellten Türken von den elitär eingestellten Kemalisten emanzipiert haben.. mit katastrophalen Langzeitwirkungen...

    Ein schönes Realbeispiel aus "rules for rulers" ist die vielgefeierte Macron Wahl: die Wahlbeteiligung war "unter aller Kanone" obwohl zumindest nach meiner Beobachtung das Interesse an Politik bei Franzosen viel höher zu sein scheint als bei uns traditionell eher "untertänigen" Deutschen (alleine der Ausdruck "Mutti Merkel" spricht für mich Bände...)

    Ein Dämpfer ist allerdings die historisch schwache Wahlbeteiligung: Mit 48,7 Prozent ging weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten zur Abstimmung. Das ist der niedrigste Wert für eine Parlamentswahl seit Gründung der Fünften Republik 1958.
    Sinngemäß wird in "rules for rulers" für Demokratien erklärt "wenn deine Wiederwahlquote steigt während die Wahlbeteiligung sinkt bist du auf dem richtigen Weg". Die "ewigen Kanzler" unserer Republik haben das sehr trefflich vorgeführt.


    @Ede, das war mal wieder ein ganz toller Link. Es lohnt sich wirklich das (recht lange) Interview sorgfältig zu lesen.
    Geändert von Newbie314 (20.07.17 um 21:31 Uhr)
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

  12. #3672
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    Zitat Zitat von Newbie314 Beitrag anzeigen
    @Ede, das war mal wieder ein ganz toller Link. Es lohnt sich wirklich das (recht lange) Interview sorgfältig zu lesen.
    Diese Reihe "Über Eliten" ist super! Ich habe mir bis jetzt die ersten 3 Teile angehört.
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  13. #3673
    Elefantenversteher Avatar von florian0285
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.029
    Ach gott da habt ihr schon wieder den gemeinsamen "Feind" entdeckt. Das ist ja schlimmer als bei Erdogan.

    Ihr könnt aber auch nicht konkret sagen was man euch denn wegnehmen will? Die pro Kopf Verschuldung mit Privatkrediten von durchschnittlich 13.000€? Freut euch doch, wenn man euch schulden abnimmt. Wenns dann ans täglich Brot gehen sollte werden sich alternative Währungen bilden.
    Oder denkt ihr das Volk lässt sich versklaven?

    Wer vermögen hat wird es sowieso in Hab & Gut investieren. Was auch das Ziel der Finanzhäuptlinge ist, was vor zwei Tagen wiedermal öffentlich bekannt gegeben wurde. Wo ist denn die Lüge versteckt?

    Auch das dümmste Huhn versteht, dass Geld fließen muss.

    Hauptsache wieder Hetzen, Propaganda verbreiten und Böller in den Hühnerstall werfen? Ihr solltet euch schämen. Die Methoden kennt man nur in der Türkei und Nordkorea.
    Matthäus 7:3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

  14. #3674
    Registrierter Benutzer Avatar von Ede
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.760
    Wir sollten uns schämen, Newbie314, schreibt florian0285. Unsere Methoden der Hetze und Propaganda kenne man nur in der Türkei und in Nordkorea.

    Harald Lesch meint, diese Hetze und Propaganda sollte mehr Sendezeit auf den Kanälen bekommen:
    Harald Lesch Die Ursache allen Übels Das Geldsystem unbedingt anschauen
    Zitat Zitat von Harald Lesch
    ... wenn wir es schaffen könnten, zum Beispiel in einem Sender wie dem "Zentrum der Finsternis" oder wie es heisst, Zweites Deutsches Fernsehen und anderen Sendern schaffen würden, tatsächlich Sendezeit zu haben, um über so etwas zu sprechen! Ich würde mich freuen, wenn in den entsprechenden Radiosendern, die wir in dieser Republik haben, nicht alle Viertelstunde darüber berichtet werden würde, was in irgendwelchen Aktienmärkten passiert, sondern wenn darüber gesprochen würde, was tatsächlich auf dieser Welt passiert. Denn dieses virtuelle Geld, was da hin und her geschoben wird und was sich immer mehr und mehr vermehrt, auf merkwürdige Art und Weise übrigens, ist ja genau das, worum es geht. Dieses virtuelle Geld presst auf unsere reale Welt und presst auch auf die Agrarwirtschaften in allen Varianten. Das ist der wirkliche Hammerdruck, der da statt findet. Machen Sie sich klar: Das Welt-Bruttosozialprodukt besteht aus 70 Billionen (europäische Billion) Dollar. Die Versicherungen für das, was an den Börsen gehandelt wird, sind 700 Billionen Dollar. Das heisst, wir haben Versicherungen, die sind 10 Mal mehr wert als das Tatsächliche, was da ist. Stellen Sie sich das mal vor: Sie kaufen sich ein Auto für 2 Tausend Euro und versichern es für 20 Tausend. Haben Sie dann noch ein Interesse daran, dass die Karre heil bleibt? Natürlich nicht. Und mir scheint auch tatsächlich, dass diese Herrschaften, die sich dort in den Konzernen offenbar überhaupt keine Gedanken machen darüber, was sie anstellen, im Grunde das Gefühl haben, es gäbe noch einen anderen Planeten, auf den sie dann eines Tages mit ihren Familien, Kindern und Kindeskindern hinreisen können.
    phoenix Runde: "Weltpolitik und Proteste - G20 in Hamburg"
    Zitat Zitat von Andrew B. Denison (Transatlantic Networks)
    Ich denke, in unserer Zeit, ob wir wirklich in einer Zeitenwende sind, einer neuen Form der Globalisierung, es geht um 2 Welten, die aufeinander knallen. Auf einer Seite haben wir eine Welt, eine Vorstellung unserer Welt als kleines Raumschiff mit 7, bald 9 Milliarden Menschen in der Mitte von Nichts. ... Die andere Welt, die da ist, ist eine Welt von eitlen, selbstsüchtigen, egoistischen Nationalstaaten, wo jeder nur an seine eigenen Besitzstände denkt.
    Der neue "Marshall-Plan" für Afrika fällt wie erwartet aus:
    G20-Gipfel aus afrikanischer Perspektive - Hilfe, Kooperation oder Ignoranz?
    Zitat Zitat von Dr. Boniface Mabanza
    Wenn Sie die Konferenz nehmen, die vor 2 Wochen statt gefunden hat, ich habe diese Rede von Macky Sall (Präsident des Senegal), die Sie erwähnen, mitbekommen. Sie besagt schon alles. Menschen wie Macky Sall sind unglaubwürdig. Sie sind unglaubwürdig, weil sie sich darin spezialisiert haben, vorauseilenden Gehorsam auszuüben, indem sie solchen Plänen wie Compact with Africa zustimmen, die den langfristigen Interessen ihrer Länder und ihrer Regionen zuwiderlaufen. Durch Compact with Africa werden die afrikanischen Länder in Wettbewerb unter einander um die besten Investitionsbedingungen treten. Das heisst, wer die Standards am niedrigsten setzt im Hinblick auf Ökologie, im Hinblick auf Soziales, im Hinblick auf Steuersätze, kriegt am meisten Investitionen. ... Was da als Entwicklungshilfe dargestellt wird, ist nichts anderes als ein finanzieller Zuschuss für Elend produzierende Strukturen.
    Aus den Kreisen, die sich bei G20 oder in Davos treffen, ist nichts anderes zu erwarten als nur mehr von alten Fehlern. Sie sind hoffnungslos im letzten Jahrhundert hängen geblieben.

    Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe
    notebook Asus M2400N - Centrino 1600 MHz - 768 MB RAM - Suse 11.4
    pc1 MSI PM8M2 - Pentium4 3000 MHz - 2000 MB RAM - Suse 12.3
    pc2 Asus K7VT - Athlon 800 MHz - 256 MB RAM - Suse 12.1

  15. #3675
    Newbie and practicing Avatar von Newbie314
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    7.570
    Freut mich dass Florian sich auf meiner Ignorierliste so wohlfühlt, er kommt von dieser Liste nämlich nicht mehr runter.


    Zu diesen kurzfristigen "Gewinn" Entscheidungen kann ich nichts sagen da ich nur vermuten kann dass sie hinter verschlossenen Türen auf Gruppendruck hin fallen. Wer aussteigt verliert wahrscheinlich seine Macht, und das ist bekanntlich schlimmer als den eigenen Enkeln die Lebensgrundlage zu nehmen. Vielleicht denken Sie auch man könne den Klimawandel aus den "Gated communities" draussen halten oder die zu erwartenden Flüchtlingswellen mit Gewalt aufhalten.
    Bei Konsolenausgaben / Fehlermeldungen bitte immer Code Tags verwenden: [code] -Text- [/code]
    "Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen" (H. Lesch)

Ähnliche Themen

  1. Problem mit Prism unter Debian Lenny
    Von Cracksoldier im Forum Anwendungen Allgemein, Software
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.01.09, 22:17
  2. Startproblem mit Prism
    Von Cracksoldier im Forum Anwendungen Allgemein, Software
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.12.08, 07:46
  3. PRISM 54 Installationsquellen??
    Von slash119 im Forum Linux Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.04.07, 22:11
  4. WLAN-Karte lässt sich nicht installieren (Prism GT)
    Von scavenger86 im Forum Mobiles Linux, Notebook, PDA
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.05.06, 23:27
  5. Prism Wlan PCMCIA Card
    Von Klaus1 im Forum Anbindung an die Aussenwelt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.05.05, 14:56

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •