Anzeige:
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: DVD - (S)VCD - DivX Ripping HOWTO

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Häuptling der Zwerge Avatar von the_midget
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    331

    Cool DVD - (S)VCD - DivX Ripping HOWTO

    DVD - (S)VCD - DivX Ripping HOWTO



    Dieses Howto soll eine Hilfe dabei geben, wie man DivX und VCD's unter Linux erstellt. VCD's kopiert und wie man
    aus MPEG Files ein Image erzeugt und anschliessend auf CD brennt.
    Ausserdem wird ein kurzes Beispiel gegeben, wie man einen DivX Film nach VCD konvertiert.



    1. Von DVD nach DivX
    2. Von DVD nach (S)VCD
    3. Von DivX nach VCD
    4. VCD auslesen
    5. MPG > Image für VCD erstellen
    6. Brennen des Image mit CDRDAO


    Folgende Programme werden dazu benötigt oder sind hilfreich:

    VCDImager http://www.vcdimager.org/
    CDRDAO http://cdrdao.sourceforge.net
    transcode http://www.theorie.physik.uni-goetti...ich/transcode/
    DVDrip http://www.exit1.org/dvdrip/
    drip http://drip.sourceforge.net/

    Für weitere Programmabhängigkeiten bitte die jeweilge Homepage zu Rate ziehen.



    1. Von DVD nach DivX :

    -DVDrip: Ein neues Projekt anlegen.
    Um die DVD auszulesen und sie auf die Festplatte zu kopieren, unter 'Rip Title' den Button 'Read DVD Table of Contents' drücken.
    Nun kann man sich in der Liste das passende Kapitel aussuchen, nachdem man den Ton bzw. die Sprache ausgesucht hat, drückt man nun
    'Rip Selected Title/Chapter'.
    Unter der Option 'Clip & Zoom' lässt sich das Bildformat bzw. die Auflösung einstellen.
    Unter 'Transcode' lässt sich der Codec einstellen und anschliessend mit 'Transcode Video' nach DivX rippen.




    2. Von DVD nach VCD:

    -Transcode: Mit diesem Tool lässt sich aus den Vob Files von der DVD eine VCD erstellen, vorher muss die DVD zB. mit DVDrip ausgelesen werden.

    # transcode -i /da/wo/die/vob/files/sind -y mpeg -V -F v,1 -o /da/wo/es/hin/soll/datei

    Die Option -F hat folgende Legende:
    base-profile: 1 = mpeg1 vbr, buffer 46Kb (*** default XVCD)
    b = mpeg1 vbr, buffer 224Kb (experimental)
    2 = mpeg2 vbr
    d = DVD
    s = SVCD
    v = VCD

    resizer-mode: 0 = no resizing
    1 = resizing to 352x288
    2 = resizing to 480x480
    3 = resizing to 480x576

    Nun haben wir eine *.m1v datei (video) und eine *.mpa datei (ton), die müssen wir durch einen Multiplexer schicken um Ton und Bild wieder zusammenzuführen.

    # tcmplex -i /pfad/video.m1v -p /pfad/audio.mpa -o /pfad/film.mpg




    3. Von DivX nach VCD:

    -Transcode: # transcode -i /da/wo/der/divx/file/ist -y mpeg -V -k -F v,1 -o /da/wo/es/hin/soll/datei

    Anschliessend die beiden Dateien wieder durch den Multiplexer schicken:

    # tcmplex -i /pfad/video.m1v -p /pfad/audio.mpa -o /pfad/film.mpg



    4. VCD auslesen:

    -vcdxrip: VCD auslesen, dies kann man mit vcdxrip tun (gehört zu vcdimager).

    # vcdxrip --cdrom-device=/dev/dvd (hier muss das Device angegeben werden das die VCD enthält.)



    5. MPG > Image für VCD erstellen:

    -vcdimager: Aus *.mpg ein Image erstellen was später mit CDRDAO auf einen Rohling gebrannt werden kann.

    # vcdimager *.mpg

    Nun erhalten wir einen videocd.bin und videocd.cue File.

    Damit es bei simultanen auslesen nicht zu Problemen kommt kann man den Namen der Ausgabedateien auch mi angeben, etwa so:

    vcdimager --cue-file=NAME.cue --bin-file=NAME.bin --iso-volume-label="TITEL" ./Pfad/zu/FILE.mpg

    6. Brennen des Image mit CDRDAO:

    CDRDAO: Bsp.:

    # cdrdao write --device 0,1,0 --driver generic-mmc-raw --buffers 64 videocd.cue

    Kurze Erklärung der Funktionen:

    --device 0,1,0 : Hier muss das Device des Brenners angegeben werden, dies findet man mit
    # cdrdao scanbus oder
    # cdrecord -scanbus raus.

    --driver generic-mmc-raw : Hier muss der Driver des Brenners angegeben werden, welchen Driver man
    benötigt erfährt man auf der CDRDAO Homepage.

    --buffers 64 : Hier lässt sich der Buffer einstellen.

    Die Optionen der einzelnen Tools können natürlich nach belieben angepasst werden.
    Um die Sache zu erleichtern kann man zum brennen folgendes Script benötigen:

    vcdburn (cdrdao)



    Jeweils in der unteren Zeile müssen wie oben erwähnt die Optionen angepasst werden.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    #!/bin/sh

    if [ -z $1 ]; then
    echo "Usage: $0 [file]"
    fi

    if ! [ -r $1 ]; then
    echo "Datei $1 existiert nicht oder kann nicht gelesen werden."
    exit 1
    fi

    cdrdao write --speed 8 --buffers 64 --eject --device 0,1,0 --driver generic-mmc-raw videocd.cue $1

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Das Script kopiert man am besten als root nach /usr/bin/, das man sie aus dem Terminal starten kann, evt. mit 'chmod +x' ausführbar machen.


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    Manche von uns haben das Pech das ihr Brenner kein DAO kann. cdrdao kann dann nicht funktionieren. Abhilfe kann das Prog "bchunk" schaffen. Das wandelt das .cue und .bin in einen ISO File um.

    http://hes.iki.fi/bchunk/ (Home Page)
    http://rpmfind.net/linux/rpm2html/se...mit=Search+... (Mandrake RPMs)

    "bchunk NAME.bin NAME.cue NEUERNAME"

    Brennen des ISOs:

    Das ISO NEUERNAME.iso kann dann mit cdrecord gebrannt werden (oder mit einem Fronted (z.B. xcdroast)):

    "cdrecord -v speed=? dev=0,1,0 NEUERNAME.iso"

    ? ist dein maximaler Brennspeed
    dev=0,1,0 musst du durch dein Device erstzen (siehe cdrecord -scanbus)

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------



    Dieses Howto wurde in erster Linie für mich selbst geschrieben, es legt kein Wert auf Vollständigkeit ) es soll lediglich eine Hilfe dabei sein, wie man mit seinen Filmen umgehen kann ....
    Würde mich sehr freuen, wenn jemand noch alternative Vorschläge oder Arbeitserleichterungen hat.

    Danke an allen die mir evt. auch unbewusst bei der Erstellung geholfen haben.

    bye_the_midget
    Geändert von mightymike99 (04.05.02 um 19:00 Uhr)
    ... die gedanken sind frei ...

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    74
    Dann werd ich mal meinen Senf dazugeben

    Nachdem ich eine Woche versucht habe mit diversen Tools eine DVD zu kopieren, hab ich jetzt endlich rausgefunden worauf man achten muß.

    Ihr solltet als erstes versuchen alles mit der libdvdcss.0.0.3 zu kompilieren.
    Bei mir hat das immer funktioniert.
    Ich habe es mit drip und mit transcode(dvd:rip) ausprobiert.

    Mit der neuen libdvdcss.1.0.0 braucht man zum DVD lesen etwa 100 mal so lange.

    Keine Ahnung woran das liegt, aber die alte libdvdcss ist eben schneller.

  3. #3
    Häuptling der Zwerge Avatar von the_midget
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    331
    hi zusammen,

    hier ein howto der neuen linux-user .....
    http://www.linux-user.de/ausgabe/200...ip/dvdrip.html

    bye_the_midget
    ... die gedanken sind frei ...

  4. #4
    because I'am Free! Avatar von sUbaRt!
    Registriert seit
    Nov 2001
    Ort
    FS
    Beiträge
    674
    @the_midget

    ich bin grad das erste mal am versuchen und transcode läuft --> transcode ist gerade neuland für mich ....

    nur 2 fragen zu (s)vcd die mir noch net ganz klar sind

    wie splittest du die files für die cds und wie wählst du die sprache aus ..also deutsch
    von den vob'S bzw ifo
    sonst ist deine anleitung wirklich gelungen


    ich hoffe ich bekomme keinen desync beim muxen

    Fedora Core

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •