Anzeige:
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 155

Thema: NVIDIA + 3D-Beschleunigung für Dummies

  1. #1
    Der mit dem roten Fell Avatar von mrsuicide
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    970

    Exclamation NVIDIA + 3D-Beschleunigung für Dummies

    Viele die ihre NVIDIA-Karte bei Spielen unter Linux testen wollen, bemerken:
    Hey wo ist hier die 3D-Beschleunigung? Was soll das?
    Es gibt da so etwas wie einen offiziellen NVIDIA-Treiber mit 3D-Beschleunigung.

    Da in 90% der Fälle der Treiber an den spezifischen Distributionskernel angepasst
    werden muss, müsst ihr euch erst die Kernelquellen für euren Kernel besorgen.
    Die genaue Version bekommt ihr, wenn ihr
    Code:
    uname -r
    in der Konsole eingebt.

    Nun besorgt ihr euch die Kernelquellen mit genau der gleichen Version, wie sie uname -r ausgibt.

    Redhat: http://www.rpmfind.net/linux/rpm2htm...edhat&arch=src
    Redhat Fedora Core 1: http://download.fedora.redhat.com/pu.../core/1/SRPMS/ (dort kernel-xx.xx.xx.xxxx.nptl.src.rpm)
    Redhat Fedora Core 2: http://download.fedora.redhat.com/pu.../core/2/SRPMS/ (dort kernel-xx.xx.xx.xxxx.nptl.src.rpm)
    Redhat Fedora Core 3: http://download.fedora.redhat.com/pu.../core/3/SRPMS/ (dort kernel-xx.xx.xx.xxxx.nptl.src.rpm)
    Mandrake: http://www.rpmfind.net/linux/rpm2htm...drake&arch=src
    SuSe: http://www.rpmfind.net/linux/rpm2htm...=suse&arch=src

    Diese installiert ihr aus der Konsole:
    Code:
    su
    [Root-Passwort]
    rpm -U -i --percent [Kernelquellen-RPM]
    
    Die aus offiziellen Kernelquellen gebaut haben, benötigen die offiziellen Quellen von http://www.kernel.org.

    Nun bekommt ihr bekommt ihn den Treiber hier: http://www.nvidia.com/object/linux.html

    Jetzt denkt ihr sicher: IA32, IA64, AMD64, nForce!?!?

    IA32 und IA64/AMD64 sind Grafiktreiber für 32 und 64-Bit Architekturen.
    Jeder der einen Prozessor bis AthlonXP oder Pentium 4 hat, muss IA32 nehmen, nur Besitzer von 64-Bit-Prozessoren, wie dem Athlon 64/Pentium 64 können AMD64/IA64 nehmen...

    nForce sind nForce 1/2/3/x-Mainboard-Treiber, um den Onboard-Sound und die Onboard-Netzwerkkarte nutzen zu können.
    Mehr für "Betroffene" dazu hier: http://www.linuxforen.de/forums/show...hreadid=101172

    Nun geht ihr runter und Klickt auf:
    Download - NVIDIA-Linux-x86-1.0-6629-pkg1.run ( wenn die Nummer höher ist, ist mal wieder ein neuerer Treiber draussen )

    So, wenn es fertig ist, geht ihr mit STRG + ALT + F1 in die Konsole und loggt euch als root ein.
    Dann tippt ihr:
    Code:
    init 3
    cd [Verzeichnis, wo Installationsprogramm liegt]
    export IGNORE_CC_MISMATCH=yes (Aber nur wenn das Programm das Modul aus 
    Versionsgründen nicht baut!)
    sh NVIDIA-Linux-x86-1.0-6629-pkg1.run
    
    Ihr bestätigt nun die Lizenz mit Yes.
    Danach werdet ihr gefragt, ob ihr einen passenden Kernel aus dem Internet holen wollt.
    Da wir aber mit den Kernelsourcen einen Angepassten bauen wollen, antwortet ihr No.

    Nun beantwortet ihr alles weiter mit Yes, bis das Installationsprogramm fertig ist.

    Ihr testet nun mit
    Code:
    
    /sbin/modprobe -v nvidia
    
    ,ob der Treiber istalliert ist.
    Wenn modprobe gar nix ausgibt, ist alles OK!

    Nun müsst ihr noch eure XFree86-Konfigurationsdatei anpassen. Ihr findet sie
    unter /etc/X11/XF86Config ( XFree ) oder /etc/X11/XF86Config-4 ( XFree ) oder /etc/X11/xorg.conf ( X.org - z.B. bei Fedora Core 2 ).

    Dort sucht ihr zu erst nach: Load "GLcore"
    Wenn es existiert, ersetzt ihr es durch : #Load "GLcore"

    Und sucht ihr nach: Load "dri"
    Wenn es existiert, ersetzt ihr es durch : #Load "dri"

    Nun müsst ihr zusehen, dass im Abschitt Modules Load "glx" steht.
    Wenn nicht, dann tragt ihr es dort noch ein!

    Nun sucht ihr nach: driver "nv"
    Oder: driver "vesa"
    Wenn ihr eins davon findet, ersetzt ihr es durch: driver "nvidia"

    Super, ihr seid fertig. Speichert nun ab!
    Nun gebt ihr ein: init 5 und wechselt mit STRG + ALT + F7 zurück in den
    Graphikmodus (diesmal mit 3D-Beschleunigung).

    PS: Es gibt noch so ein ultra-stylishes Konfigurationsutil (/usr/bin/nvidia-settings).








    Und bitte, bitte:


    Diese FAQ wurde erstellt mit Hilfe eine GeForce 1...jetzt hab ich auf eine FX 5600 geupdatet!
    Har, har, har...

    UPDATE:
    rHGB (Redhat's graphisches Boottool) friert das System ein. Der eleganteste Weg besteht im entfernen des rhgb-Pakets (rpm -e rhgb). Auch in der /boot/grub/grub.conf kann rhgb deaktiviert werden. Dazu einfach das "rhgb" in den Zeilen mit dem Kernel entfernen.
    Das Problem besteht auf Fedora Core 2 + 3.
    Geändert von mrsuicide (02.03.05 um 20:27 Uhr)
    Ramen!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    5
    Also bei mir klapt das mit den kernel-sourcen leider nicht... Ich habe ein Update und ich habe die Neuinstallation probiert, nur er hat das rpm Paket nicht gefunden... Die Installation der Sourcen wurde auch ohne Fehler abgeschlossen

    Ich habe SuSE Linux 9.0 Web-Edition...

  3. #3
    Veteran Avatar von BSM
    Registriert seit
    Dec 2001
    Ort
    Bad Münder
    Beiträge
    2.177
    Alle Jahre wieder wird der Thread hier aufgeräumt, diesmal etwas exzessiver.

    Die Diskussion gibt es jetzt hier:

    http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=171983

    Gruss Robert
    Geändert von BSM (08.02.05 um 15:23 Uhr)
    Laptop:Clevo W840SU|Core i7|Archlinux

  4. #4
    grinsebacke79
    Gast

    Unhappy Durch Nvidia Treiber keine Textkonsole mehr

    Hallo, die Anleitung ist sehr gut geschrieben und das funzt auch.

    Jetzt das große ABER
    Ich habe auf den Konsolen tty1 bis tty6 keine Anzeige mehr.
    Ich nutze SuSE 9.1
    auf Konsole tty1 sind nur noch bunte ecken zu sehen.

    woran könnte das liegen, bzw. was kann ich dagegen tun?
    Geändert von grinsebacke79 (21.03.05 um 20:40 Uhr)

  5. #5
    k.A Avatar von Dragoran
    Registriert seit
    Jun 2003
    Beiträge
    1.117
    aus langweile habe ich den thread gelesen..
    Redhat Fedora Core 3: http://download.fedora.redhat.com/p...x/core/3/SRPMS/ (dort kernel-xx.xx.xx.xxxx.nptl.src.rpm)
    Bei FC3 braucht man das nicht, die kernel quellen sind in /lib/modules/`uname -r`/build schon vorhanden.
    System:
    Fedora Core 8 x86_64 | 2 x 250GB SATA HDD -> MD RAID0 |
    Dual Core AMD Opteron(tm) Processor 170@2700Mhz (270*10) | 2048MB DDR400@450 (FSB:225-2.5-3-2-5) RAM | Geforce 7800GTX 256MB @ (490Mhz/1400Mhz)

  6. #6
    mybrr
    Gast

    Angry X.org-Probleme

    Hallo mrsuicide, prima Beitrag. Nützt mir in meinem Fall leider nichts, weil der NVIDIA-3D Loader (sh NVIDiA.run) mich beim Start mit einer Warnung nervt. "Kernel was configured to include rivafb support as loadable modul. The rivafb driver conflicts with the NVIDIA driver" usw.
    Wenn ich diese Warnung ignoriere wird das 3D-Modul dann zwar ohne Fehlermeldung generiert, läßt sich auch installieren (Sax2). Beim 3D-Test efolgt dann aber Sax2-Fehlermeldung: "screens found, but no useful configuration!!" Funktioniert also nicht, wie es auch die Warnmeldung schon beschreibt. Ohne 3D läuft das X-System mit nv-driver soweit bestens. X.org Log-Datei zeigt keine Fehler an. Monitor Medion Flat-Screen 17', Card Geforce2 MX 400, System SuSE 9.2. Warum wird der fb-support überhaupt geladen? In meiner XF86Config-4 wurden von der Hardware-Erkennung keinerlei rivafb-Einträge generiert bzw. von mir nachträglich eingetragen.
    Robert

  7. #7
    - - - - - - - - - - Avatar von zander
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    6.145
    @mybrr: es ist eher unwahrscheinlich, daß Dein Problem mit rivafb zusammenhängt; ohne Logdatei ist das aber nur schwer zu entscheiden.

  8. #8
    - - - - - - - - - - Avatar von zander
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    6.145
    @Dragoran: zumindest ein Teil der konfigurierten Kernelquellen, ausreichend um externe Module zu erzeugen.

  9. #9
    mybrr
    Gast

    Unhappy Xorg-Probleme

    Hallo zander, danke f.d. Antwort. Ich habe jetzt mal das X-Configurationstool Sax2 von SuSE beim Installieren der 3D-Beschleunigung ganz außen vor gelassen entgegen der Empfehlung vom NVIDIA-Installer. So installiert sich NVIDIA.run auch und funktioniert tadellos.

  10. #10
    Linux-User #362922
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    552

    Probleme mit init 3

    Beim Einsatz von grafischen Logins wie gdm/kdm/xdm kann es zu Problemen beim ausführen von init 3 kommen.
    (Konkret fuhr sich mein Rechner bei der Meldung "Starten von anachron" fest).

    Die Lösung ist ziemlich einfach: Man muss nur in der Datei /etc/inittab den Standard-Runlevel auf den nicht-graphischen Start stellen (Also Runlevel 5 durch Runlevel 3 ersetzen. Sollte bereits Runlevel 3 Standard sein, dann ersetzt man diesen durch Runlevel 2 (sollte nur bei Debian Woody der Fall sein) )

    Der konkrete Eintrag lautet dann:
    id:3:initdefault:
    Dann neustarten, Treiber nach Anleitung installieren (dann kann man sich nach dem Login als Root natürlich das Ausführen von init 3 sparen!), und dann natürlich wieder den Default-Runlevel auf den ursprünglichen Wert stellen.
    mobile Apple MacBook; C2D 2GHz; 3GB Ram; 500GB HD; Superdrive
    vdr 1 Intel Celeron 440; 2GB Ram; 1TB HD; 1*TT Rev 2.1 (FullTS+4MB); 2*Cinergy 1200; DVD+-RW
    vdr 2 Intel Celeron 440; 2GB Ram; 1TB HD; 1*TT Rev. 2.1; 2*Cinergy 1200; DVD+-RW

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2004
    Beiträge
    147
    mein problem hat sich eben selbst erledigt, nach mehreren versuchen die Karte zu wählen hats plötzlich funktioniert....


    Hallo,
    "screens found, but no useful configuration!" kommt auch bei mir wenn ich in sax meine Karte (GF 6800GT) auswähle. Standartmäßig erkennt er die PCIe karte als VESA Framebuffer Graphics (fbdev).
    Außerdem lässt sich der Nvidia Treiber nicht installieren.
    Liegt das an mangelnder PCIe Unterstützung oder wo anders?
    Ich verwende SuSE 9.2 prof.
    Geändert von björn2 (14.05.05 um 17:40 Uhr)

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    187
    Jeder der einen Prozessor bis AthlonXP oder Pentium 4 hat, muss IA32 nehmen, nur Besitzer von 64-Bit-Prozessoren, wie dem Athlon 64/Pentium 64 können AMD64/IA64 nehmen...
    Kommt für mich so rüber, als ob benutzer vom em64t Prozessoren IA-64 nehmen sollen. IA-64 wird aber meines Wissens nach mit der Itanium Architektur assoziiert, oder?

  13. #13
    - - - - - - - - - - Avatar von zander
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    6.145
    Ja, das ist etwas irreführend. Da die NVIDIA Treiber für Linux/ia64 ohnehin nicht weiterentwickelt werden, wäre es vielleicht besser, einfach nur nach Linux/x86 und Linux/x86-64 zu unterscheiden, wobei amd64 und em64t beide in die letzte Kategorie fallen.

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    187
    Achso, mein Beitrag war wohl auch nicht deutlich... Ich meinte, dass solle man am Tut ändern. Mein Treiber (amd64) läuft set Monaten rund .

  15. #15
    Intelligenzbestie Avatar von Jaus
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Earth
    Beiträge
    1.884
    Moin!

    Hab unter FC4 folgendes Problem... und zwar, wenn ich da die treiber installiere, geht das noch einwandfrei... aber dann das umschreiben der xorg.conf klappt net so ganz... sobald ich das "nv" in "nvidia" umschreibe startet X nicht mehr und im Logbuch von X steht als letztes, dass "glx" geladen wird... Wie kann man das beheben oder ist das ein Fehler von FC4?
    Hab den Fehler auf allen PCs von mir
    Notebook:
    Samsung Q45-Aura-T7100 Duke - x86_64 Fedora 10
    Core2Duo T7100, 4096MB DDR2-800, Intel X3100, 160GB HDD

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •