PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kernel Panic


DatenMetzgerX
06.07.05, 05:42
Hy
Kernel Kompiliert, nach der Anleitung von

http://www.newbie-net.de/anleitung_kernelbau_2.6.html

Nun wenn ich mit diesem Kernel boote kommt volgender Fehler

System
Ubuntu 5.04
System Inspiron 510m fast standartkonfiguration.
eine swap und eine ext3 Partition

Kernel Panic- non syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown- blockk -(0,0)
was habe ich um himmelswillen wiedereinmal Falsch gemacht.
mfG
DM

LMASTER
06.07.05, 07:58
Hallo DatenMetzger,

Wahrscheinlich hast du den Support für dein Dateisystem nicht richtig einkompiliert. (*Vermutung hab*) Du musst den Kernel deswegen aber nicht neu kompilieren. Es sollte eigentlich reichen eine Initrd zu erstellen.

mkinitrd -o /boot/initrd-img.deine_Kernelversion deine_Kernelversion

Die initrd musst du dann noch in deinem Bootloader eintragen. Das sieht dann bei mir zum Beispiel so aus:


title Debian GNU/Linux, kernel 2.6.11-1-k7 (recovery mode)
root (hd0,1)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.11-1-k7 root=/dev/hda2 ro single
initrd /boot/initrd.img-2.6.11-1-k7
savedefault
boot


Gruss, LMASTER

DatenMetzgerX
06.07.05, 09:22
:s habe kein Ordner "modules" vom aktuellen Kernel und jetzt :confused:

baldus
06.07.05, 11:29
make modules_install

DatenMetzgerX
06.07.05, 11:56
Danke an alle 1. Problem gelöst :)

So hab ein neues. Komme jetzt eine runde weiter aber dann kommt

dass das file /lib/modules/2.6.12.2/modules.dep nicht gefunden wird. Wenn ich nachschaue existiert es aber :rolleyes:

mfG
DM

fuffy
06.07.05, 12:19
Hi!

Halte dich lieber an die Anleitung zum Kernelbau auf Debian-Systemen.
Dann hast du nämlich auch ein DEB-Paket und kannst den Kernel mitsamt der Module wieder deinstallieren.

http://www.debian.org/doc/FAQ/ch-kernel.en.html
in deutsch: http://channel.debian.de/faq/ch-dpkgundco.html#s-makekpkg

Gruß
fuffy

DatenMetzgerX
06.07.05, 13:36
Also
auch nach Debian Anleitung gemacht und komme auf den gleichen Fehler :mad:

modprobe: Fatal: Could not load /lib/modules/2.6.12.2/modules.dep: No such file or directory
privot_root: No such file or directory
/sbin/init:428 :cannot open
/dev/console : No such file or directory
Kernelpanic -not syncing:Attempted to kill init

:eek: :confused: :( :mad:

What nun

fuffy
06.07.05, 13:46
modprobe: Fatal: Could not load /lib/modules/2.6.12.2/modules.dep: No such file or directory
privot_root: No such file or directory
/sbin/init:428 :cannot open
/dev/console : No such file or directory
Kernelpanic -not syncing:Attempted to kill init

Das klingt nach dem leidigen udev-Problem. Du musst eine initrd anlegen. Wenn die Voraussetzungen getroffen sind (cramfs und ramdisk support fest im Kernel), erledigt ein --initrd beim Erzeugen des Kernel-Paketes das.
Andere Möglichkeit wäre, die Devices via MAKEDEV fest anzulegen.

Gruß
fuffy

DatenMetzgerX
06.07.05, 15:02
Jetzt verstehe ich alles :D

Kannst das mal auf deutsch übersetzen :D

fuffy
06.07.05, 15:35
Jetzt verstehe ich alles :D

Kannst das mal auf deutsch übersetzen :D
Du sollst bei der Kernelkonfiguration Ram Disk Support, Initial Ram Disk Support und Compressed RAM File System Support fest in den Kernel kompilieren (nicht als Modul!). Wenn du nicht weißt, wie man einen Kernel konfiguriert, solltest du dich erst mal darum kümmern.
Dann beim make-kpkg-Aufruf direkt hinter das make-kpkg einfach ein --initrd einfügen.

Gruß
fuffy

DatenMetzgerX
06.07.05, 15:38
Kernel konf verstehe ich so halben,:D probier es jetzt nochmals thx

DatenMetzgerX
06.07.05, 15:49
^^ er startet

Aber der KDE startet nachher nicht :mad: wenn ich int 5 eingeben schreibt er 2 mal was dann fertig und starten tud der kde wie gesgt nicht :confused:

DatenMetzgerX
06.07.05, 20:09
Xserver lässt sich nicht starten über den terminal :rolleyes:

Habe noch folgenden Fehler beim Start gefunden :(

Video mod must be programmed at startup


Wenn ich euch närfe sagt mir wie ich den fertigen Kernel 2.6.12.2 von debian installieren kann und von wo ich den holen kann :D

mfG
DM

tek-a
08.07.05, 14:54
Vielen Dank auch von meiner Seite. Ich hatte das gleiche Problem und hab es durch den Tipp mit mkinitrd von LMASTER gelöst.

Ich bin zwar noch ein Anfänger in Sachen Linux (letztes Wochenende mit Debian Sarge 3.1 eingestiegen), aber ich möchte den gesamten Hintergrund kennen.

Was genau bewirkt die initrd-Datei?
Ist die Anleitung (http://www.newbie-net.de/anleitung_kernelbau_2.6.html), die am Anfang des Threads gepostet wurde, der allgemeine Weg, den Kernel zu kompilieren. Ich frage deshalb, weil es in Tutorials vielen Variationen gibt z.B. make-kpkg, make_dep, make_clean, ohne Initrd, ...
Welche Rolle spielt der Ordner /usr/src/ bzw. warum entpackt man die Kernel-Source hierher und richtet einen symbolischen Link zu /usr/src/linux ein? Wo sind die Kernel-Source Dateien von dem alten Kernel?

Wenn ihr gute Tutorials zum Thema kennt, reicht ein einfacher Link.

Vielen Dank im Voraus.

DatenMetzgerX
08.07.05, 14:56
Hi!

Halte dich lieber an die Anleitung zum Kernelbau auf Debian-Systemen.
Dann hast du nämlich auch ein DEB-Paket und kannst den Kernel mitsamt der Module wieder deinstallieren.

http://www.debian.org/doc/FAQ/ch-kernel.en.html
in deutsch: http://channel.debian.de/faq/ch-dpkgundco.html#s-makekpkg

Gruß
fuffy

@2.
Würde dir diese Anleitung für debian empfehlen war die einfachste zum installieren :D